Ökotipps zum Hindrehen

Kommentar vom 28. Oktober 2009: Ökotipps zum Hindrehen

Vor mehr als einem Monat hatte ich ja kräftig über die Ökotipps vom BUND gemeckert und hergezogen (klick). Heute kam eine neue Ausgabe – und siehe da, die ist auch wieder sehr gelungen. Okay, der lehrerhafte Ton ist wohl nicht wegzubekommen. Aber mich packt sofort Fürsorglichkeit für alle Igel, wenn ich das so lese. Der Igelschutz im Winter ist ja nun mal ein Kerngebiet des Naturschutzbundes, da können sie uns wirklich etwas sagen. Schon als ich den ersten Absatz las, schmolz ich dahin, da ich ja kürzlich selbst im Garten ein Igelchen entdeckte. Zum Glück habe ich einen großen Platz mit alten Ästen, wo er sicherlich Unterschlupf findet:

Ein Schlafplatz für kleine Stacheltiere

Im Herbst ist es wieder Zeit den Garten winterfest zu machen. Auch der Igel macht sich nun auf die Suche nach einem geeigneten Quartier für seinen Winterschlaf. Doch in akribisch aufgeräumten Gärten ohne geeignete Versteckmöglichkeiten kann er die kalte Jahreszeit nicht überstehen.

Mehr Infos zum Igel finden sich hier

Und dann zeige ich gerne auch noch meinen „Hausigel“, passend zum heutigen Ökotipp:


Kommentar vom 28. Oktober 2009: Ökotipps zum Hindrehen

Vor mehr als einem Monat hatte ich ja kräftig über die Ökotipps vom BUND gemeckert und hergezogen (klick). Heute kam eine neue Ausgabe – und siehe da, die ist auch wieder sehr gelungen. Okay, der lehrerhafte Ton ist wohl nicht wegzubekommen. Aber mich packt sofort Fürsorglichkeit für alle Igel, wenn ich das so lese. Der Igelschutz im Winter ist ja nun mal ein Kerngebiet des Naturschutzbundes, da können sie uns wirklich etwas sagen. Schon als ich den ersten Absatz las, schmolz ich dahin, da ich ja kürzlich selbst im Garten ein Igelchen entdeckte. Zum Glück habe ich einen großen Platz mit alten Ästen, wo er sicherlich Unterschlupf findet:

Ein Schlafplatz für kleine Stacheltiere

Im Herbst ist es wieder Zeit den Garten winterfest zu machen. Auch der Igel macht sich nun auf die Suche nach einem geeigneten Quartier für seinen Winterschlaf. Doch in akribisch aufgeräumten Gärten ohne geeignete Versteckmöglichkeiten kann er die kalte Jahreszeit nicht überstehen.

Mehr Infos zum Igel finden sich hier

Und dann zeige ich gerne auch noch meinen „Hausigel“, passend zum heutigen Ökotipp:

Werbung

4 Gedanken zu “Ökotipps zum Hindrehen

  1. morro 28. Oktober 2009 / 20:44

    Toller Igel und ein schöner Film. Wie der so süß runtergehopst ist…
    Das zaubert einem gleich ein Lächeln ins Gesicht – Danke! 🙂

  2. onebbo 28. Oktober 2009 / 21:00

    Mir wird ja auch, ich geb’s zu, immer ganz warm ums Herz, wenn ich ihn beim Treppenabgang sehe 🙂

  3. Sandra 29. Oktober 2009 / 13:30

    Wirklich niedlich, der Hausigel! Wenn man den auf der Treppe sieht, dann muss man einfach lächeln :o)))) Ich glaube, dieser Film jetzt in der Mittagspause, hat meinen eigentlich vers…ten Arbeitstag gerettet…

    Das letzte Mal, dass ich Igel in natura gesehen habe, war ein ziemlich trauriges Erlebnis. Unser Teich ist für eine ganze Igelfamilie leider zur Todesfalle geworden und ich konnte sie eines Tages nur leblos herausfischen :o(

  4. onebbo 29. Oktober 2009 / 13:39

    Oh je, das ist ein traumtisches Erlebnis!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.