Mustelidae

Ein neuer Gast

Manchmal staune ich, was sich mittlerweile so in meinem Garten und meiner Terrasse tummelt. Und das doch immerhin mitten in einer Großstadt! Nicht alle Gäste sind mir allerdings so recht willkommen, so wie zum Beispiel der Besucher, den ich unten im Film zeige. Ich finde ihn zwar total putzig… würde ihn aber gerne auf eine Weise los, die weder sein noch mein Leben weiter beeinträchtigen 😉

P.S. Der zweite Gast in Film Zwo ist natürlich gerne gesehen :mrgreen:

Werbung

10 Gedanken zu “Mustelidae

  1. Inge Henneberg 20. August 2011 / 18:16

    Man soll ja eigentlich nicht füttern, die Tiere – auch die Igel – finden ganz sicher auch so in der Natur alles was sie brauchen und in der warmen Jahreszeit sowieso.
    Was war denn in den Futternäpfen, sah aus als wären es Nüsse gewesen, konnte man aber nicht so gut erkennen.

    In meiner ersten Wohnung (Dachgeschoß) hier in Berchtesgaden habe ich mehrmals im Garten Federn und Reste von Amseln und Drosseln gefunden. Dachte erst an eine Katze, aber es war ein Marder, der auch abends auf dem Dach herumlief.

    • OneBBO 20. August 2011 / 18:43

      Eigentlich ist ein Wort, das man eigentlich gar nicht benutzen sollte. Sorry, der Spruch fällt mir immer ein, wenn jemand das Wort einsetzt 🙂

      Es ist mir völlig wurscht, was man eigentlich nicht soll.

      Ich fütter hier die Katzen, das sind Streuner. Wenn da andere Tiere mit ans Futter gehen, ist das halt so. Andere Leute fangen solche Katzen ein, kastrieren sie und bringen sie in Tierheime, das wurde mir mehrmals dringend geraten. Da finde ich meine Methode für die Katzen und für mich unterhaltsamer 😛

  2. A. 20. August 2011 / 18:25

    Ute, danke, dass du den Marder fütterst. So muss er wenigstens nicht mehr die armen Vögel fressen, die er sonst nur noch in der freien Natur finden würde. Ein sinnvoller Eingriff in die biologische Lebensweise deiner Mitgeschöpfe. 🙂

    • OneBBO 20. August 2011 / 18:45

      Ich fütter den Marder nicht, er vergreift sich an Katzeneigentum 😉 Habe gerade mit zwei Katzen (dem Muttertier und einem aus dem ersten Wurf) eine nette halbe Stunde auf der Terrasse verbracht, die beiden sind nicht so scheu. Das ist echt rührend.

  3. Inge Henneberg 20. August 2011 / 18:53

    Oh danke für die Belehrung – hättest das „eigentlich“ auch ignorieren können, wäre klüger gewesen.
    Wiederhole meine Frage: was fütterst Du?

    • OneBBO 20. August 2011 / 18:57

      Oh danke für die Belehrung, was klüger gewesen wäre.

      In dem schwarzen Napf ist industriell hergestelltes, billigestes Trockenfutter.

  4. Margerite 22. August 2011 / 08:04

    Ute, kannst in dem Fall froh sein, dass Du kein Auto mehr besitzt, denn Marder lieben es ja, u.a. an den Gummischläuchen der fahrbaren Untersätze ihre Zähne auszuprobieren. Spreche da aus eigener Erfahrung. Erst der Einbau eines so genannten „Marderschocks“, irgend ein elektronisches Teil, mit dem ich mich nicht auskenne, hat die Misere beendet.
    Gegen den „Futterraub“ habe ich leider keinen Tipp für Dich.

    Liebe Grüße
    Margerite

    • OneBBO 22. August 2011 / 08:10

      Genau das – mit dem Auto – war auch mein erster egoistischer Gedanke 😉 Zufällig sprach ich gestern mit meinen Nachbarn darüber – die kennen den Marder auch, und haben wohl keine Probleme. Und der schleicht ja hier auch wohl schon mehrere Jahre rum.

    • Isa 24. August 2011 / 14:11

      Ein einzelner Marder ist da wohl kein Problem – alles zerbeissen, was ihnen in die Quere kommt, tun sie erst, wenn ein anderer Marder sich in ihrem Rückzugsgebiet (=Auto) einquartiert hatte. So hab ich’s jedenfalls gelesen, als ich letzten Winter eine entsprechende Reparatur hatte… Die glücklicherweise die Versicherung sogar übernommen hatte. Seitdem ist’s zum Glück nicht nochmal vorgekommen und ich hoffe, das bleibt auch so 😉

      • OneBBO 24. August 2011 / 14:16

        Interessant mit dem Einzeltier. Hoffe ich mal, dass er einer ist. Wobei – ein Auto zum Zerbeißen habe ich ja seit einer Weile nicht mehr 😉 aber die können auch aufs Dach, wenn sie eine Lücke finden, das ist dann wenig schön (Lärm und Geruch)

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.