Ohne eure Kommentare wär hier tote Hose :-)

5. Februar 2012: Die Kommentarfunktion

Es kommt gelegentlich vor, dass irgendwelche Meckerfritzen, die hier noch nie etwas kommentiert haben, sich auf einmal auf einen uralten Kommentar stürzen, um mit geistreichen Formulierungen wie „Das ist hier alles Käse“ oder „Man hätte dies und jenes schreiben sollen“ den Widerstand auf diesem Blog zu proben. Früher habe ich das veröffentlicht, heute mache ich das nicht mehr. Ich habe nämlich zum Beispiel eine „man“-Allergie. Fein zu unterscheiden von einer „Mann“-Allergie, an der ich nicht leide 🙂 Was ich meine: „Man“-Sätze werden gerne benutzt, um die eigene Meinung zum allgemeingültigen Gesetz zu erheben. Statt zum Beispiel zu sagen: „Ich finde es wichtig, dass ich mir abends die Zähne putze“ oder auch „Ich bin der Meinung, dass wir uns immer abends die Zähne putzen sollten“, wird das noch personenfremder, noch gesetzmäßiger, noch allgemeiner formuliert.

Die eigene Meinungsäußerung wird gleich geschluckt, stattdessen das „man“ verwendet: „Man sollte sich abends die Zähne putzen“. Nun trifft das beim Zähneputzen zu – nur, wie gesagt, gerade kontroverse Kommentatoren benutzen das Zauberwörtchen „man“ gerne, um mal kurz das Gesetz, so wie sie es sehen darzulegen, was eigentlich nur ihre eigene Meinung ist.

Daher meine kleine Allergie 🙂 Und wenn dann auch noch jemand so ein „man“ aus der Kiste kramt, um einen uralten Artikel hier – vermeintlich – in die Pfanne zu hauen, habe ich einfach keine Lust zur Veröffentlichung. Das passiert immer wieder mal, früher habe ich mich da auf Diskussionen eingelassen, heute nicht mehr. In einer Zeitschrift erscheinen auch keine Leserbriefe zu Artikeln der vor-vor-letzten Ausgabe.

Erfreulicherweise habe ich nun in WordPress eine Funktion entdeckt, die es ermöglicht, bei Artikeln ab einem gewissen Alter die Kommentarfunktion zu schließen. Das habe ich nun gemacht, nach 42 Tagen ist kein Kommentar mehr möglich. Das vereinfacht mir auch das Leben, ich muss so manches allergiefördernde „man“-Gesetz nicht mehr lesen 🙂

Wenn einer meiner Leser nun doch wirklich etwas zu einem älteren Artikel zu sagen hat, so ist das keine Problem. Meine Mail-Adresse ist kein Geheimnis. Und wenn es meines Erachtens wert ist, die Sache noch einmal aufzurollen, kann ich mit einem neuen Artikel auch die Diskussion wieder aufnehmen. Mich würde hier interessieren, ob euch die Sperrung nach 42 Tagen zu großzügig (also z.B. lieber nach 30 Tagen schließen) oder zu klein bemessen (Ihr hättet vielleicht lieber 2 oder 3 Monate = 60 oder 90 Tage) erscheint.

Während ich also die Einstellungsmöglichkeiten von WordPress noch einmal durchlas, entdeckte ich noch etwas: Ich kann es hier auch so einstellen, dass neueste Kommentare oben in der Liste erscheinen, nicht unten. Auf Anhieb erschien mir das verlockend, denn wer eine heiße Diskussion verfolgen möchte, muss sich nicht durch manchmal mehr als 30 Kommentare scrollen. Andererseits hat es eben auch die umgekehrte Gefahr: Wer den Artikel neu liest, setzt vielleicht einen Kommentar direkt ab, ohne andere zu berücksichtigen. Ich bin unentschlossen und bitte euch da in einer Umfrage um eure Meinung.

Werbung

24 Gedanken zu “Ohne eure Kommentare wär hier tote Hose :-)

  1. mialieh 5. Februar 2012 / 17:37

    Ich überlege, ob man eine Lösung finden kann, die allen gerecht wird :mrgreen:

    • OneBBO 5. Februar 2012 / 17:39

      Ich bin gespannt 🙂

  2. sandra 5. Februar 2012 / 17:40

    Gute Idee mit den 42 Tagen. Du musst ja auch erst mal wieder in den uralten Artikel einsteigen nach dem Motto: „Um was ging es da noch genau?“
    Manchmal neige ich ja auch zum verallgemeinern 🙂
    Man sollte das man weglassen 😉
    Ich meine natürlich: WIR sollten das man weglassen.

    • OneBBO 5. Februar 2012 / 17:47

      Schnell gelernt 🙂 Danke für deine 42-Tage-Einschätzung.

  3. Sophia 5. Februar 2012 / 19:58

    60 oder 90 Tage fände ich nicht schlecht. Ich lese gerne auch ältere Beiträge. Wenn jemand in seinem Beitrag gehäuft „man“ schreibt finde ich als Mitleser gar nicht so schlimm, da ja sowiso jeder Beitrag die eigene Meinung vertritt, außer er ist ein reines Zitat.
    Doch OneBBO ist Chef hier, ich werde die „man“ Abneigung respektieren! Der Blog ist für mich eine große Bereicherung im großen Blog-Dschungel von häufig mittelmäßigen- und schlechten Artikeln:-)

    • OneBBO 5. Februar 2012 / 20:10

      Lesen kannst du die Beiträge bis zum allerersten natürlich noch! Es geht rein um die Kommentierbarkeit.

      Ich stehe übrigens mit meiner Ansicht zum „man“ nicht ganz alleine. In jedem Rhetorikkurs o.ä. gibt’s was dazu 😉

      Danke für dies dicke Kompliment, da freue ich mich!

  4. culinaria 5. Februar 2012 / 20:16

    Also ich lese auch sehr gerne ältere Artikel, z. b. heute diesen:

    https://vollwert.wordpress.com/category/dies-und-das/buchbesprechungen/page/2/

    Ich würde manchmal genauso gerne zu neu entdeckten alten Artikeln etwas sagen. Deine Entscheidung, dass du die abgehakt hast, respektiere ich natürlich, und stehe auch zu der allgemeinen Formulierung: … ist zu respektieren.

    • OneBBO 6. Februar 2012 / 07:00

      Liebe Cuinaria, LESEN kannst du Artikel bis zum Sankt-Nimmerleinstag (in diesem Fall ist das Ende Mai 2009). Und wie ich oben sagte: Wenn es etwas Wichtiges zu sagen gibt, habe ich eine allseits bekannte Email-Adresse. Dann kann ich das zum Beispiel woanders unterbringen…

  5. theomix 5. Februar 2012 / 20:35

    Eigentlich sollte man da was machen.

    • OneBBO 6. Februar 2012 / 07:00

      Ich muss das tun, man kann das aber nicht.

  6. sonnenkind 5. Februar 2012 / 21:52

    Ich wäre für 90 Tage kommentieren können. Alles Andere ist meines Empfindens zu kurz…

    • OneBBO 6. Februar 2012 / 07:02

      Fein, wenn dir alles andere zu kurz ist, zeige mir einfach mal einen Artikel aus den nun fast 3 Jahren dieses Blogs, zu dem du nach (!) einem Zeitraum von 42 Tagen etwas geschrieben hast :mrgreen:

      • sonnenkind 6. Februar 2012 / 10:34

        Habe ich gerade neulich erst 😉
        Allerdings zugegeben nichts wirklich „wichtiges“. Somit hast Du recht: „man“ kann ja auch an Deine E-Mail-Adresse senden wenn es etwas wirklich wichtiges dazu zu sagen gäbe!

        Dennoch meine ich das es auch Artikel gibt, bei welchen über einen längeren Zeitraum als 6 Wochen ziemlich heiß diskutiert wurde!

        • OneBBO 6. Februar 2012 / 10:39

          Diese heißen Diskussionen wurden ausgelöst von oben skizzierten Kommentatoren, die plötzlich hier auftauchen, ein oder zwei Meckerhäuflein ablassen wollen & nicht wirklich etwas diskutieren wollen. Sie haben eine vorgefasste Meinung, mit der sie „uns“ mal kurz belehren wollen.

          Wenn ich das richtig sehe, kann man auch auf der Seite „Über mich“ oder „Impressum“ noch kommentieren, auch wenn diese Seiten schon älter sind. Es gibt also Raum genug.

  7. Falke 6. Februar 2012 / 00:44

    Ich finde und lese auch gerne ältere Artikel oder schaffe es durchaus mal 4 Wochen lang nicht vorbeizuschauen. Von daher fände ich 60 oder 90 Tage besser.
    Ansonsten gefällt mir die bisherige Chronologie gut, das bin ich („ist man“) einfach aus Internetforen gewöhnt.
    Kleiner Tip: statt scrollen einfach die „Ende“ Taste drücken ;).

    • OneBBO 6. Februar 2012 / 07:05

      Übrigens: Bist du mit einer anderen Adresse online als sonst? Dein Kommentar hing zur Genehmigung.

      Also wenn du alle 4 Wochen vorbeischaust, so hast du 4 x 7 Tage = 28 Tage Rücklauf. Ich gebe 42 Tage = 6 Wochen. Wenn du mir jetzt noch erklärst, wieso du gerne 60 oder 90 Tage hättest, lasse ich mich auf eine Diskussion ein 🙂

      Ich sag’s nochmal: LESEN könnt Ihr nach wie vor ALLE Artikel.

      Die Abstimmung über die Chronologie ist schon ziemlich deutlich, und trifft auch meine Vorstellung. Ist doch auch schon, wenn meine Leser und ich uns völlig einig sind 🙂

  8. Flak 7. Februar 2012 / 00:31

    Ja irgendwas ist da schief gelaufen.

    Ich denke eigentlich auch, dass 4 oder 6 Wochen genügen. Mir war nur eingefallen, dass ich mal etwas zum Nicer Dicer geschrieben hatte und das war schon länger her. Aber das tut nicht Not, dein Arbeitsaufwand geht vor. Zumindest hätte ich auch keine Lust immer wieder alte Kommentare zu überprüfen :).

    • OneBBO 7. Februar 2012 / 06:59

      War das mit dem Nicer Dicer länger als 6 Wochen her? Bin jetzt zu faul nachzusehen.

      Etwas Wichtiges nehme ich gerne wieder auf. Und der Nicer Dicer wäre durchaus einen neuen Artikel wert mittlerweile… die Haltbarkeit ist nämlich ziemlich bescheiden.

      • Flak 9. Februar 2012 / 00:38

        Das war im November (https://vollwert.wordpress.com/2011/11/22/sondermeldung-nicer-dicer/).

        Seit der Zeit habe ich übrigens auch einen Mini, der funktioniert zum Glück noch, ist aber nur für Zwiebeln und Knoblauch im Einsatz :).

        Aber wie gesagt, das ist ja kein Grund für so lange Editierbarkeit, außerdem gibts ja jetzt noch den neuen Videoblog.

        • OneBBO 9. Februar 2012 / 06:14

          Wow, die Bezeichnung Videoblog ist ja schick 😆

  9. Claudio 7. Februar 2012 / 01:03

    Ich kenne das Phänomen mit dem „man“ aus einem Forum, bei dem Mitglieder auch Renomee-Punkte vergeben können, die dann in einer grünen (oder auch roten) Punktekette unter dem Avatar angezeigt wird.
    Die Folge daraus: nur wenige (selbstsichere) Mitglieder trauen sich noch ihre Meinung zu posten, aus Angst davor solche „roten Popel“ von anonymen Lesern verpasst zu bekommen.
    Also liest „man“ dort oft Beiträge in der die eigene Meinung nicht in der ich-Form, sondern verallgemeinert wiedergegeben wird.

    Ein Phänomen das auf schwindende Selbstsicherheit zurückzuführen ist. Mit Bedauern sehe ich das immer mehr verallgemeinert wird, wenige Menschen geben den Trend vor, den viele Menschen folgen, wie die Lemmings.
    So entsteht dann auch so ein Unwort wie „Meinungsmacher“.

    Meine Meinung mach ich mir noch selbst und bin mir dessen bewusst, das ich einmalig bin, so wie jeder andere auch. Deshalb sollte „man“ seine Meinung besser in den ich-Form ausdrücken. Doch wie man sieht, kommt man manchmal um das „man“ nicht herum 😉

    • OneBBO 7. Februar 2012 / 07:02

      Sei gegrüßt, Claudio, mit deinem man-lichen Kommentar! Der letzte Satz ist schön 🙂

      Ich formuliere ihn dennoch einmal um:
      „Deshalb sollten wir unsere Meinung besser in der Ich-Form ausdrücken. Denn wie wir jetzt sehen, kommen wir um das „man“ öfter herum als wir denken“ :mrgreen:

      Das jetzt aber wirklich nur als Scherz. Grundsätzlich stimme ich dir vor allem mit dieser anonynmen Niedermacherei zu. Ich würde niemals eine Bewertung für Kommentare einführen, die anonym ist. DAS kann wirklich jeder.

      • Sophia 7. Februar 2012 / 11:55

        Vielleicht hab ich den Witz jetzt nicht verstanden, aber die „wir“- Form finde ich genau so anmaßend wie das „man“. Wie soll man sonst einen allgemeinen Konses ausdruecken wenn „man“ nicht mehr verwendet werden darf?
        (Nicht jeder Rhetoriker rät das Wörtlein „man“ aus zu lassen, dass weiß ich aus sicherer mir bekannter Quelle).

        • OneBBO 7. Februar 2012 / 12:37

          Der Witz war einfach, egal ob anmaßend oder nicht, dass ich statt „man“ eben „wir“ gesagt habe.

          Nicht jedes „man“ ist überflüssig. Es geht mir nur darum, dass ich gegen diejenigen „man’s“ bin, mit denen andere versuchen, ihre eigenen Meinung anderen als allgemeingültiges Gesetz aufzudrücken.

          Ein schönes Beispiel bringst du selbst. „Wie soll man sonst…“. Es geht dir doch gar nicht um die Allgemeinheit, sondern um dich. Warum fragst du dann nicht „Wie soll ich sonst…“ 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.