Rezeptfotos

11. Februar 2012: A sneak preview

Ich hätte auch einfach schreiben können „eine Vorpremiere“, klingt aber irgendwie nicht so nett. Womit ich sagen will: Heute unterbreche ich die Reihe „Nicht gut genug“. Ich habe da zwar noch einiges im Petto, aber Abwechslung tut immer mal gut. Also lasse ich heute einmal einen ganz besonderen Blick in das neue Buch „Immer öfter vegetarisch“ tun. Was ist das Besondere? Wenn Ihr nur die Bilder unten seht, denkt Ihr – na was soll’s, halt ein paar Bilder aus dem Buch.

Weit gefehlt 🙂 Das neue Buch ist professionell gestaltet, und sollte dennoch möglichst viele Rezepte erfassen. Das bedingt dann schon einmal auch, dass es Rezepte gibt, für die einfach kein Fotoplatz mehr zur Verfügung steht. Immer vorausgesetzt, das Buch soll auch zu einem akzeptablen Preis auf den Markt gehen. Ich bin ja sowieso erstaunt, wie „billig“ das Buch ist – wenn ich in BOD so viel Farbe auf meine Seiten geben würde und auch noch in so einem großen Format, da wären meine Bücher doppelt so teuer. Insoweit ist die Verlagsarbeit auch ein deutlicher Vorteil für euch.

Im folgenden stelle ich euch drei Fotos vor, für die es Rezepte in dem neuen Buch gibt. Aber mit einem anderen Bild. Denn für das Buch habe nicht nur ich von jedem Rezept mehrere Aufnahmen gemacht, eine professionelle Food-Fotografin hat Essen von mir fotografiert, entweder von mir gekocht oder sie hat selbst das Rezept nachgekocht.

Ich werde mit Erscheinen des Buchs eine ganze Website zur Verfügung stellen. Auf dieser Seite sind in Reihenfolge der Buchseiten nicht nur alle Bilder aufgeführt, für die es im Buch kein Bild gibt. Sondern ich habe auch zu allen Rezepten, die vom Profi fotografiert wurden, mein Foto ins Netz gestellt. Es gibt übrigens auch ein paar Rezepte, für die es wirklich kein Foto gibt. Auch das kommt im Eifer des Gefechts einmal vor. Außerdem bietet euch diese Seite dann noch ein wenig Spannung, weil Ihr die unterschiedlichen Fotostile vergleichen könnt..

Das aber ist Zukunftsmusik, denn noch gibt es das für euch noch nicht zum Anschauen. Aber wie gesagt, hier drei Fotobeispiele von drei Rezepten:

Ein-Krümel-Hefe-Brot

Blumenkohlcremesuppe

Apfelquiche

Ich habe hier mit Bedacht ein paar unspektakukäre Sachen ausgewählt. Die eher ausgefallenen und überraschenden Dinge spare ich mir noch auf. Die Spannung soll bleiben!

Werbung

19 Gedanken zu “Rezeptfotos

  1. culinaria 11. Februar 2012 / 17:46

    Krümelbrot – freiwillig oder unfreiwillig oder nur auf dem Foto gekrümelt ?? Nun, du machst es wirklich spannend!

    Ich mag übrigens am liebsten so richtig ganz festes Roggenbrot, dafür lasse ich jedes Brötchen stehen – das hat mich noch von keinem Foto mit selbstgebackenem Brot angelacht. Und ich selbst habe ja auch noch nie eins gebacken, shame on me!

    Gibt es denn wohl auch einmal einen Blick in das Inhaltsverzeichnis?

    • OneBBO 11. Februar 2012 / 17:53

      Ich würde dir gerne einen Blick ins Inhaltsverzeichnis gönnen, aber ich denke, das wäre dem Verlag nicht Recht, wenn ich da vorgreife. Alles, was ich bisher gezeigt habe, ist NICHT direkt aus dem Buch, das kann ich auf meine Kappe nehmen 🙂

    • sonnenkind 11. Februar 2012 / 18:21

      Ich schätze mal das Brot hat den Namen von dem kleinen Krümel Hefe den Ute nur zum backen verwendet hat 😉
      Schaut sehr lecker aus- könnt ich grad zum Abendessen verspeisen! An dem Brot stimmt alles: Porung, Krume, Kruste…!

      Und „Apfel-Quiche“ hört sich doch schonmal sehr interessant an!

      • OneBBO 11. Februar 2012 / 18:29

        Da hast du mit dem Namen voll ins Schwarze getroffen! Ich hab’s oben auch schon geändert, im Buch heißt das Brot anders.

  2. Monika 11. Februar 2012 / 17:58

    Bei vielen Büchern, gibt es die Möglichkeit im Internet schon Teile daraus zu sehen. Nennt sich „Blick ins Buch“! Wird das auch bei deinem möglich sein? Ich kaufe dein Buch auch ohne einen Blick hineinzuwerfen. ; ;
    Manchmal ist so etwas aber hilfreich!

    • OneBBO 11. Februar 2012 / 18:09

      Ja, das wird es bei diesem Buch auf der Verlagsseite auch geben.

  3. Inge Henneberg 11. Februar 2012 / 18:12

    Alle 3 Fotos verheißen „gesunder Genuß pur“, wer würde die nicht gerne nachkochen/backen?

    Wenn alle weiteren Rezepte bzw.Gerichte soviel Lust auf vegetarisches Essen machen, sollte Dein Buch sehr erfolgreich werden und nicht unwichtig, es zukünftig einige Vegetarier mehr geben.

    • OneBBO 11. Februar 2012 / 18:16

      Ja, das wäre schön, wenn das Buch dies bewirken könnte!

  4. Margarete 12. Februar 2012 / 08:50

    Hallo !

    Endlich mal ein Brotfoto bei dem „frau“ auch sieht das es selbstgemacht wurde 🙂

    liebe Grüße
    Margarete

    • OneBBO 12. Februar 2012 / 10:33

      Ja, da habe ich Glück gehabt, dass ich einen Verlag erwischt habe, der nicht nur Fremdfotos aus irgendwelchen Fotoagenturen verwendet. Zwar sind nicht alle Fotos von mir, aber zu 95% sind die Fotos zu den Rezepten auch nach meinen Rezepten zubereitet. Mehr oder weniger 😉

  5. lix 12. Februar 2012 / 10:39

    Meine Spannung steigt!! Werde es auf jeden Fall kaufen-werde es auch gleich als Geschenk für Freunde einplanen. Also ich freu mich drauf!

    • OneBBO 12. Februar 2012 / 10:51

      Na, da hoffe ich einfach, dass du einen riesigen Freundeskreis hast 😆

  6. lix 12. Februar 2012 / 10:56

    Mit diesem Titel kann ich das auch mehr Leuten „untermogeln“, deine bisherigen Bücher waren gleich so erkennbar vollwertig-da waren dann manche meiner Freunde nicht wirklich dran interessiert. Schließlich wollten sie ja keine „Extremisten“ werden-nein, ich bin auch keine, kann das aber anscheinend nicht vernünftig vermitteln!

    • OneBBO 12. Februar 2012 / 11:00

      Eine Extremistin bin ich auch nicht, werde aber sicher noch öfter dafür gehalten als du 😉 Zielgruppe des Buchs ist ganz bestimmt über die Vollwertler hinaus, so ist es angelegt.

  7. lix 12. Februar 2012 / 11:15

    Ich empfinde dich auch nicht als Extremistin, sondern als konsequent in der Umsetzung einer Überzeugung. Ist eh verrückt, bevor ich meine Ernährung verändert habe, war der Begriff Extremist in meinem Kopf ganz klar politisch eingeordnet und klar verknüpft mit etwas Agressivem- bis ich als solche bezeichnet wurde.
    Doch, finde es gut, wenn der Titel einen Spielraum lässt, darüber nachzudenken, ob man nicht etwas an seinem Essverhalten ändern möchte->in diesem Fall hin zu weniger Fleisch (vollwertiges wird wahrscheinlich zusätzlich geliefert), aber der Titel hört sich undogmatisch an-das fällt dann hoffentlich vielen leichter.

    • OneBBO 12. Februar 2012 / 11:19

      Die Rezepte sind natürlich alle vollwertig, mindestens tiereiweißarm (tiereiweißfrei nach Bruker) und die meisten sogar, abgesehen vom Honig, vegan. Aber das muss ja keiner merken 😉 Das Wort „vollwertig“ taucht zwar gelegentlich auf, auch Bruker, das geht nicht anders, denn ich bin ich. Aber wo es geht, habe ich es weggelassen. Nicht auf Verlagsdruck hin, sondern weil ich eben auch finde, wie B. Rütting – lieber 1000 Menschen dazu bringen, weniger Fleisch oder auch mal gar kein Fleisch zu essen, als einen von 1000 zum Vegetarier (oder Vollwertler) umzukrempeln. Die Titelsuche war sehr schwierig, ich finde den jetzigen Titel auch genial – leider nicht von mir 😛

  8. garfffield 16. Februar 2012 / 07:48

    Meine Güte, ich bin schon so gespannt. Ich habe quasi die Küchengeräte schon zurecht gelegt und stehe bereit 🙂

    Lange dauert es ja nicht mehr!

    • OneBBO 16. Februar 2012 / 07:59

      Stimmt, ich denke die knapp 2 Wochen hältst du noch aus. Und wenn du noch ein Foto sehen willst, schau mal in den Menüblog…

      • garfffield 16. Februar 2012 / 08:06

        Wird gemacht 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.