Vitamix ohne Bisphenol A

12. Februar 2012: Neue Becher für den Vitamix

Viele warten schon lange drauf, die Bisphenol A-freien Becher für den Vitamix. Jetzt sind sie da. Simon vom PGS gibt denen, die nicht wissen, was es damit auf sich hat, eine kleine Einführung, stellt die neuen Becher vor und gibt seine ehrliche Meinung dazu. Danke, Simon!

Vitamix TNC 5200 jetzt auch mit Tritan-Behälter verfügbar

Der Vitamix TNC 5200, der u.a. durch Victoria Boutenko und ihre grünen Smoothies auch in Europa immer bekannter und und nicht nur in Rohkost-Kreisen immer beliebter wird ist seit Anfang des Jahres nun auch in Deutschland mit einem Behälter aus Tritan erhältlich.

Tritan ist ein neuer robuster und langlebiger Kunststoff, der für die harte Beanspruchung eines Hochleistungsmixers ausgelegt ist und der im Gegensatz zum bisher in Deutschland verkauften Material Polycarbonat frei ist von BisphenolA.

BisphenolA wird häufig als BPA abgekürzt, viele Produkte tragen mittlerweile eine BPA-Free bzw. BPA-frei-Logo. BisphenolA ist ein hormoneller Schadstoff, der bereits in kleinsten Mengen den Hormonhaushalt beim Menschen verändern kann und nicht zuletzt auch durch den bekannten Dokumentations-Film „Plastic Planet“ inzwischen ziemlich bekannt ist. Durch die starke Verbreitung des Materials Polycarbonat in eingepackten Lebensmitteln, Konservendosen, die von innen mit Polycarbonat ausgekleidet sind und Getränkeflaschen aus Plastik lässt sich dieser Schadstoff inzwischen bei jedem Menschen im Blut nachweisen. Obwohl die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) die erlaubten Grenzwerte 2007 auf das Fünffache angehoben hat wurde 2011 Polycarbonat für die Verwendung in Babyflaschen verboten.

Wer Interesse an mehr Informationen zum Thema hat findet hier einen Fernsehbeitrag des hessischen Rundfunks.

Meine Meinung zum Thema BPA ist, dass ich versuche Wasser aus Plastikflaschen zu vermeiden, denn Wasser ist natürlich lange in Kontakt mit dem Material und gerade ein mineralarmes Wasser, welches von gesundheitsbewussten Menschen häufig bevorzugt wird, hat eine stärkere Neigung sich mit dem Material auszutauschen. Den Mixbehälter meines 2 Jahre alten Vitamix werde ich nicht austauschen solange er noch funktionstüchtig ist, denn ich mixe in der Regel nur sehr kurz, meist unter 1 Minute und nutze den Behälter auch sehr selten um darin etwas zu erhitzen. Aufgrund der Kürze des Mixvorgangs und bei fehlender Erwärmung gehe ich von einer vermutlich nur extrem geringen Menge an BPA aus, die der Behälter ans Mixgut abgibt, aber das muss natürlich jeder für sich entscheiden. Ich persönlich finde es sinnvoller auf Wasser und Getränke aus Plastikflaschen zu verzichten. Dass man Konservendosen nicht nur wegen der eventuellen Kunststoff-Innenbeschichtung vermeiden sollte darauf muss ich sicher nicht näher eingehen.

In den USA liefert Vitamix die Geräte seit Ende 2007 mit Tritan-Behältern aus, die meisten europäischen Länder sind auch schon auf Tritan umgestellt worden. Die europäischen Länder wurden so spät umgestellt, weil Tritan erst Mitte 2010 von der EU zugelassen wurde.

Wer Wert auf einen Vitamix mit Tritan-Behälter oder beim Super TNC auch mit Tritan-Behältern, der sollte darauf achten, ob der Anbieter das Material des Behälters überhaupt erwähnt. In der Übergangszeit bieten die meisten Händler noch Polycarbonat-Geräte an. Also, wenn das Material nicht angegeben ist sicherheitshalber nachfragen, da es sich dann vermutlich um Polycarbonat handelt. Einen Preis-Unterschied gibt es aufgrund des Materials nicht.

Werbung

9 Gedanken zu “Vitamix ohne Bisphenol A

  1. Inge Henneberg 12. Februar 2012 / 17:57

    Dieser Bericht bestätigt wieder einmal, überall dort wo es Alternativen zu Plastikprodukten gibt, diese auch zu nutzen.
    Niemand zwingt uns Kuntstoffschüsseln etc. zu verwenden,

    Immer wieder werden die Verbraucher mit neuen Erkenntnissen überrascht, nachdem die Stoffe (siehe auch PVC) jahrelang im Handel sind.

  2. culinaria 12. Februar 2012 / 17:58

    Ich warte ja schon lange auf den kleinen Blender mit dem neuen Material. Keimling hatte mir auf Nachfrage zunächst den Herbst, dann Weihnachten, dann Anfang des neuen Jahres genannt …

    Ich sehe es aber wie du, dass es nicht dramatisch ist, mal kurz was in den alten Bechern zu mixen, und vermeide die Aufbewahrung darin.

    Auch ich halte es für wichtiger, beim Wasser, das wir in größeren Mengen trinken und das lange in den Flaschen ist, auf Glas zu achten. Auf der Insel Poel gibt es außerhalb der Saison kein stilles Wasser in Glasflaschen; das müssen wir uns dann in Kisten mitbringen. (Das Poeler Leitungswasser schmeckt abscheulich und hinterlässt beim Teekochen unangenehme Rückstände.)

  3. Simon 12. Februar 2012 / 18:02

    @culinaria Laut unserer Information sollen die BPA-freien Personal Blender ab April 2012 verfügbar sein.

    • culinaria 12. Februar 2012 / 18:09

      Vielen Dank für die info! Das warte ich jetzt mal ohne allzu große Erwartungshaltung ab (- und benutze solange noch getrost meinen Magic maxx).

    • Flak 13. Februar 2012 / 00:49

      Hmm der Termin für den Personal Blender wurde allerdings nun schon so oft verschoben, dass ich überlege ihn mir aus England oder Niederlande zu bestellen.

      • Simon 13. Februar 2012 / 08:57

        Würde ich wegen der Garantie davon abraten, für im Ausland gekaufte Geräte wird Keimling sicherlich keine Garantie anbieten.

  4. lix 12. Februar 2012 / 18:54

    Danke für diese Information! Für mich kommt diese Einführung definitiv zu spät-habe mir erst im Sommer einen Vitamix gekauft-und im Spätherbst den kleinen Trockenbehälter-jetzt werd ich erstmal kein weiteres Geld dafür übrig haben. Aber es nagt doch etwas an mir, da ich oft auch einen heißen Kakao oder Nussmus darin mache-da ist die Abgabe dieses Stoffes dann ja wohl schon deutlich höher-tja, mal sehen, was ich mache.

  5. Marek Kosmala 16. Februar 2012 / 10:21

    Zu der Thematik Bisphenol-A gibt es außer „Plastic Planet“ auch den sehr guten Film „Tapped“ von Stephanie Soechtig und Jason Lindsey (2009), der speziell auf die Trinkwasserindustrie eingeht. Wirklich aufschlussreich und sehenswert.

    • OneBBO 16. Februar 2012 / 10:51

      Danke für die Ergänzung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.