Veganer können auch anders

29. April 2102: Eine erstaunliche Aussage von einem Veganer

Wir hatten ja gerade vorgestern das Thema Veganismus. Gut zum Thema passt dieses Video, weil es zeigt, dass auch Veganer sich selbst gelegentlich nicht immer als den Nabel der Welt sehen und anderen Menschen ihre Welt lassen.

Mir hat das Video sehr gut gefallen. Ein bisschen Englisch muss man schon können, um es zu verstehen.

Ich habe allerdings zu kritisieren, dass es dem Video nicht geschadet hätte, der freundliche Veganer hätte ein weniger konzentrierter geantwortet und nicht so halb-abwesend an manchen Stellen 😉

12 Gedanken zu “Veganer können auch anders

  1. culinaria 29. April 2012 / 18:03

    Danke für diesen Link! Ich kann fast alles verstehen und stimme ganz mit ihm überein. Wir sind in unserer Großfamilie 8bei 3 Enkeln aus 3 Familien) auch mit dem Problem befasst:

    Die eine kleine Vierjährige darf kein Fleisch essen und fängt an, neugierig danach zu fragen; Antworten, die fleischessende Mitmenschen diskriminieren, gefallen mir gar nicht. Die andere liebt Fleisch über alles, hat aber keine Ahnung, dass dafür Tiere sterben müssen; dem wird z. B. Rechnung getragen, indem Mama den Fisch vorher in der Küche so zerlegt, dass man keinen Fisch mehr erkennen kann. Ein dritter Enkel, 6jährig, hat von sich aus entschieden, dass für ihn keine Tiere leiden sollen und er kein Fleisch mehr isst, leider lehnt er auch Gemüse ab , das für ihn in Bratlingen und Soßen versteckt wird … In allen 3 Familien die Frage nach einem e h r l i c h e n Umgang mit der Nahrung.

    Magst du erklären, wie ich die Videos dieses Veganers, die ja offenbar mehr oder weniger regelmäßig erscheinen, abonnieren könnte? Ich gehöre ja zur weniger internetfitten Generation.

    • OneBBO 29. April 2012 / 18:08

      Er spricht zum Glück recht deutlich, finde ich auch.
      Um das Video zu abonnieren, musst du es in YouTube sehen. Das geht folgendermaßen: Während du das Video anschaust, die Maus drüber halten, rechte Maustaste drücken. Dann erscheint „Video-URL kopieren“. Das kopierst du in deinen Browser oben, dann siehst du es in YouTube und da ist ein Menü direkt über dem Video, der mittlere Punkt ist „abonnieren“.

      Da ich ja nett bin 🙂 musst du jetzt nicht mehr mit der Maus rumwursteln, sondern ich habe den Link hier direkt eingefügt: hier

  2. Michael 29. April 2012 / 18:51

    Ja der Mann scheint wirklich zu den Ausnahmen zu gehören. Praktisch und völlig undogmatisch. Gefällt mir sehr gut. Zum Veganer Artikel wollte ich eigentlich etwas schreiben hab es aber dann gelassen. Ich hatte aus Interesse in mehreren Veganer Foren gelesen und war doch etwas erschrocken über den Ton der dort nicht Veganern entgegenschlägt. Umso schöner dieses Beispiel mit der raw food family.

    • OneBBO 29. April 2012 / 18:57

      Ja, von den Foren darf man sich nicht verschrecken lassen. Der Ton ist da teils völlig niveaulos – zum Glück gilt das fürs Mainzer Vollwertforum nicht 🙂

  3. Daniela 29. April 2012 / 20:51

    Gefällt mir sehr gut! 🙂
    Hört sich an, als wäre Englisch nicht seine Muttersprache, finde ich, drum versteht man ihn vielleicht auch so gut… 😉

    • OneBBO 29. April 2012 / 20:59

      Das mit „nicht seine Muttersprache“ habe ich auch gedacht. Am besten verstehen Deutsche ja von Deutschen gesprochenes Englisch 😉 Habe Eric gerade angerufen, er sagt: Deutsch oder Holländisch als Muttersprache, was er nicht nur an der Aussprache, sondern auch an den unenglischen Formulierungen erkennt 😛

      • Daniela 29. April 2012 / 21:13

        Ja, ich hätte auch auf einen Deutschen getippt! So hört es sich jedenfalls an. 😉

  4. Pia 30. April 2012 / 20:45

    Like! 🙂
    Nicht alle Veganer sind belehrend. Ich glaube da gibt’s auch einen gewaltigen Unterschied zwischen denen, die sich „nur“ vegan ernähren und denen, die es wirklich leben (keine Lederschuhe usw). Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Ersteren lockerer damit umgehen (so wie Costa Rica Boy). Es gibt bestimmt auch Vollwertler die sich wichtiger nehmen als sie sind, aber das ist ok. Außnahmen gibt’s immer und: Die Vielfalt macht das Leben bunt 🙂

    • OneBBO 30. April 2012 / 20:49

      Belehrend finde ich noch nicht so schlimm, auch nicht sich wichtig nehmen 🙂

      Gerade unter den Veganern sind mir schon sehr aggressive Typen über den Weg (auch über den Blog) gelaufen, wie du sie für andere Ernährungsrichtungen so nicht findest. Oben hat Michael das ja auch über die Veganer-Foren berichtet.

      Unter den Vollwertlern ist mir auch aggressiver Missionsgeist noch nicht aufgefallen. Vielleicht kenne ich nur die netten :mrgreen:

      • Pia 30. April 2012 / 20:58

        Da hast du bisher glück gehabt. Meine damalige Lehrerin in Ernährungslehre war Vollwertlerin und hat andere verurteilt, weil sie Zucker verwenden. Sie kam sich immer ein bisschen besser vor als wir „unkonsequenten“. Ich finde Vorurteile hässlich und versuche immer vom Positiven auszugehen, weil es auch echt weh tun kann, mit zb „Nabel-der-Welt-Veganern“ über einen Kamm geschert zu werden 😦

        • OneBBO 30. April 2012 / 21:07

          Ich finde es immer übel, wenn Ernährung mit moralischen Werten verknüpft wird.
          Und dann möchte ich auch gerne zwischen Vorurteilen und Erfahrungswerten unterscheiden. Aber DAS ist ja dann schon fast wieder ein Thema für einen neuen Artikel 🙂

          • Pia 30. April 2012 / 22:19

            Ja, das stimmt, Vorurteile und Erfahrungswerte sind zwei paar Schuhe. Musste jetzt auch erstmal überlegen, was jedes Wort für sich bedeutet und ob aus wenigen Erfahrungswerten nicht auch voreilige Schlüsse gezogen werden, die dann wieder zu Vorurteilen führen??? Oh je. Komplexes Thema. Aber interessant!
            Deswegen find ich das Video gut. So sehen die Leute, dass es auch anders geht 🙂 Beide Seiten beleuchtet und jeder kann sich selbst seine Gedanken dazu machen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.