MyCook – Test Teil 1

Das Paket ist gestern Nachmittag eingetroffen, bisher habe ich nur in der Literatur geblättert. Die macht auf jeden Fall einen sehr guten Eindruck. Die Bedienungsanleitung ist systematisch, dank Fotos klar verständlich.

Dann gibt es noch ein edel aufgemachtes Rezeptbuch mit Spiralbindung. Der Aufbau gefällt mir gut: Erst ein paar Grundrezepte, dann Rezepte nach Rubriken und dann noch so eine Art „Spiel“ mit Rezeptstreifen, mit deren Hilfe man sich Menüs zusammenstellen kann.

Leider ist für Vegetarier (von der Vollwert will ich ja gar nicht reden) oder Veganer keine Extrarubrik im Kochbuch vorgesehen. Das ist jetzt für mich kein Problem, aber für den einen oder anderen Einsteiger wäre das hilfreich.

Für heute Abend ist Auspacken angesagt… ob ich vor dem Wochenende noch dazu komme, das Gerät „zu aktivieren“, weiß ich noch nicht.

ÜBRIGENS: In einem Kommentar wurde behauptet, der Spatel bestehe aus drei Teilen. Das stimmt nicht. So kommt das, wenn man sein Wissen aus Filmen statt aus der Realität bezieht 🙂

4 Gedanken zu “MyCook – Test Teil 1

  1. Heidi 4. September 2013 / 10:56

    Das ist ja bei Dir dann dauernd wie Weihnachten 😉

    • OneBBO 4. September 2013 / 11:00

      Genau, wunderbar beschrieben 🙂

  2. Gisela Haubitz 4. September 2013 / 15:59

    Endlich eine hoffentlich bessere Alternative zum Thermomix.Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen und beneide dich schon ein wenig wegen der Spannung und Freude zugleich.

    • OneBBO 4. September 2013 / 16:14

      Gleich kommt das Auspacken 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.