MyCook 1.6 Jupiter – Test 17

MyCook Test Nr. 17- Zwiebelschneiden

Eigentlich eine einfache Aufgabe, dachte ich. Am Tag vorher hatte ich den Deckel und die Dichtung trennen und reinigen müssen. Ich war anschließend ganz zufrieden, dass ich mittlerweile auch die Deckeldichtung besser wieder an ihren Platz bekomme.

Ich bereitete also die Zwiebeln und ein bisschen Broccolistrunk vor. Dann wollte ich den Deckel wie gewohnt draufsetzen und runterdrücken. Klappte nicht, mehrmals versucht, ich habe mir fast das Handgelenk ausgerenkt dabei. Es ging einfach nicht. Ich war echt sauer, habe die Dichtung kontrolliert, sie saß fest. Nochmal Deckel aufsetzen… nein, er schnackt nicht ein, dafür klemmt er beim Öffnen. Tja, dann wäre das eben der letzte Test und ich würde das Gerät am nächsten Tag eben zurücksenden. Unbenutzbar nach einer Weile…

Dann schaute ich nochmals in die Bedienungsanleitung. Das „dicke“ Ende sollte zum Außenrand liegen. Es gibt natürlich kein „dickes“ Ende, sondern nur ein offenes mit zwei Rändern. Aber was wäre eine Gebrauchsanweisung heute wert, wenn sie das beschreiben würde, was wirklich am Gerät dran ist? Lächerlich und völlig unmodern. Dreimal geguckt, nein, die „Doppelseite“ sitzt richtig nach außen. Auf der Dichtung ist so eine Art Schrift. Ob ich da etwas sehen könnte? Leicht erhabenes graues Gummi auf grauem Gummi, sorry, es ist nicht zu lesen. Da hatte ich plötzlich eine dichtungerische Eingebung: Sollte diese Art Schrift vielleicht gar nicht oben liegen? Umgedreht, reingefrimmelt (geht schon richtig fix)…. und der Deckel sitzt. Ich hätte aber anschließend gerne in eine Tischkante, vielleicht auch in den MyCook gebissen: Warum bitte kann man, anstatt den Leser mit zwei völlig sinnlosen Abbildungen zu irritieren, nicht einfach schreiben „Dichtung so einlegen, dass der offene Teil mit den zwei Streben nach außen und die rauhe / beschriftete Seite nach unten zeigt.“ Oh Manno, ist das soooo schwer?

Danach war alles einfach. Ich habe die Zwiebeln vorher geviertelt, den Strunk in Scheiben geschnitten (die liegen unten):

Zwiebel1

insgesamt waren es 100 g. 6-8 Sek. auf Stufe 5,

Zwiebel2

gefolgt von 3 Sek. auf Stufe 7.

Zwiebel3

Das Ergebnis war gut. Dies habe ich dann verwendet, um ein Nudelgericht mit frischen Luna-Emmer-Nudeln herzustellen:

Emmernudeln mit Broccolisoße

5727

  • 100 g Zwiebeln
  • und den Strunk von 200 g Broccoli im MyCook zerkleinern. Rest Broccoli hinzugeben, Stufe 5 einige Sekunden, mit
  • 250 g Wasser 15 Min, Stufe 2, 100 °C (sobald Temperatur erreicht, herunter auf 90 °C) kochen.
  • 2 geh. TL Dinkelmehl mit
  • 1/2 TL Salz in
  • ca. 30 g Wasser verrühren, mit
  • 1 geh. TL Mandelmus hinzugeben und nochmals aufkochen

Nudeln:

  • 500 g Emmer, gemahlen
  • 150 g Wasser, in der Luna zu Bandnudeln verarbeitet

Ca. 125 g frische Nudeln, kochen in 1,5 Liter Salzwasser, 4 Minuten.

Werbung

2 Gedanken zu “MyCook 1.6 Jupiter – Test 17

  1. christiangold 23. September 2013 / 16:44

    danke ute, scheint ja wirklich gleichmäßig zu werden u. man kann auch den feinheitsgrad einigermaßen kontrollieren.

    • OneBBO 23. September 2013 / 16:57

      Jo, so sehe ich das auch.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.