MyCook 1.6 Jupiter: Test 20

MyCook Test Nr. 20 – Dampfgaren 3

Bisher habe ich nur einfache Beilagen im Dämpfaufsatz zubereitet. Ich hatte nun noch einen Brotrest, einen wunderbaren großen Wirsing, sodass ich dachte: Hmm, da könnte ich jetzt aber feine Wirsingrouladen draus machen. Das Problem mit Rouladen aber ist, dass sie meist angebraten werden. Im Zeitalter des verringerten Fettgebrauchs 🙂 ist das nicht wirklich angesagt. Würden gedämpfte Rouladen schmecken? Ich stelle übrigens jetzt schon fest, dass ich den Dampfaufsatz vom MyCook dem vom Thermomix vorziehe. Das ist aber wohlgemerkt einfach eine persönliche Vorliebe, die keine kochtechnischen Gründe hat. Er nämlich nicht so weit ausladend, das heißt, ich bekomme die Teile alle miteinander besser in die Spülmaschine, ohne dass sie gleich voll ist. Auch sitzt der Aufsatz fester auf durch die Dichtung. Was mir am MyCook nicht so gut gefällt: Es kann passieren, dass es an den Griffen ein wenig tropft. Es ist nur Wasser, nicht viel, aber lästig. Wie das beim Thermomix war, weiß ich nicht mehr…. es ist lange her. Genauso wenig kann ich die Garzeiten vergleichen, weil ich das auch nicht mehr weiß. Was ich beim MyCook nicht gefunden habe: Ist es möglich, beide Gareinsätze gleichzeitig einzusetzen? Also eine ganze Mahlzeit zu kochen? Beim Thermomix geht das mit Sicherheit, beim MyCook scheint das nicht so zu sein.

Wirsingrouladen mit Senfsoße und Salat

5732 (10)

  • Drei dünne Außenblätter eines großen Wirsings, ca. 70 g zusammen

Füllung:

  • 30-40 g Brot
  • 100 g Wasser
  • 30 g Zwiebeln (netto)
  • 100 g Hirsebrei
  • 1-2 Prisen Salz
  • 1 Prise schw. gem. Pfeffer
  • 5 g Senf
  • 10 g Erdnussmus

Brot in einer kleinen Pfanne im Wasser „weich“ kochen, anschließend waren es 120 g. Zwiebeln sehr fein schneiden. Alle Zutaten mit einem Löffel verkneten, bei größeren Mengen mit einer Küchenmaschine.

Dritteln, jeweils ein Drittel auf ein Wirsingblatt legen,

5732 (1)

aufrollen, die Seiten einklappen und auf den Dämpfeinsatz (MyCook 1.6) geben, 30 Min. dämpfen bei 120 °C, Stufe 3, in 1250 g Wasser. Die Strunkstücke waren noch ein wenig hart. Die Zwiebeln waren gar. Entweder Strunk abschneiden oder 5-10 Min. länger dämpfen.

5732 (6)

Soße:

  • 15 g Dinkelmehl
  • 1 TL Senf
  • 1-2 Prisen Salz
  • 125 g Wasser

Im Magic verquirlen und in einem kleinen Topf/einer kleinen Pfanne unter Rühren aufkochen. Die Rouladen auf einen Teller setzen und mit einem Teil der Soße überziehen. Die Soße ist reichlich – ich mag das 🙂

5732 (8)

Salat:

5732 (4)

  • 80 g Kopfsalat
  • 10 g Ruccola
  • 90 g Tomaten
  • 4-6 EL Wasser
  • 1-2 Prisen Salz
  • 1 Prise schw. gem. Pfeffer
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 TL Walnussöl

Gemüse waschen, kleinschneiden und auf einen Teller geben. Aus den restlichen Zutaten im Magic ein Dressing quirlen und über den Salat gießen. Ziehen lassen, bis der Wirsing fertig ist.

Morgen gibt es noch einen, und dann am Montag den letzten Einzeltest. Die große Zusammenfassung mit meiner persönlichen Bewertung gibt es dann nächste Woche Donnerstag.

16 Gedanken zu “MyCook 1.6 Jupiter: Test 20

  1. Daniela 26. September 2013 / 08:20

    Wow, sieht das lecker aus! 🙂 Wirsingrouladen hab ich noch nie gemacht, vielen Dank für das tolle Rezept!
    Hab ich dich richtig verstanden, Ute, im Mycook geht es nicht, dass man das Garkörbchen und den Dämpfaufsatz gleichzieitg verwendet?
    Beim TM geht das definitiv. Wird denn der Dämfpaufsatz beim Mycook nicht auch oben auf den geschlossenen Deckel gesetzt? Und noch eine Frage, Ute, hat der Dämpfaufsatz des Mycooks auch eine „zweite Etage“, wie beim TM?

    • OneBBO 26. September 2013 / 08:24

      Ah, gut, dass du das schreibst, ich war mir nämlich nicht mehr sicher, ob der Aufsatz beim Thermomix auf den Becher oder auf den Deckel kommt. Beim MyCook kommt der Aufsatz statt Deckel auf den Becher, was ich für einen Vorteil halte (größere Zugangsfläche).

      Ich habe keine Info dazu gefunden, ob der Gäreinsatz zusätzlich geht. Einfach so probieren… trau ich mich nicht 😉 Ich könnte aber mal nachfragen….

      Der Aufsatz besteht aus drei Teilen: 1 x Edelstahl und 2 x Plastik.

      • Daniela 26. September 2013 / 08:32

        Ah ja, das ist natürlich ein Unterschied, dass der Aufsatz auf den Behälter ohne Deckel kommt. Stimmt, vom Dämpfen selbst her ist das bestimmt ein Vorteil. Vielleicht tropft es auch deshalb ein bisschen, das ist beim TM nicht so, zumindest nicht beim Kunsstoffvaroma. Ich hab im Wunderkessel Forum jedoch mal gelesen, dass der Edelstahl Varomauafsatz früherer TM Modelle auch etwas tropft.
        So, wie es aussieht schlägt sich der Mycook auf jeden Fall auch beim Dämpfen gut! 🙂

  2. Michael 26. September 2013 / 12:22

    Super Rezept, ich brauch mir die letzten Tage überhaupt keine Gedanken mehr machen was ich koche, weil ihr (Vollnetzwerk) so tolle Vorlagen liefert. Derzeit hab ich Urlaub und so kann ich mir besonders viel Zeit lassen beim Zubereiten der tollen Gerichte. Du hast ja jetzt eine Nudelmaschine, hast du schon mal chinesische Teigtaschen hergestellt? Die könnte man dann auch im MyCook dämpfen 🙂

    • OneBBO 26. September 2013 / 12:36

      Die Maschine ist für Formnudeln, nicht für Stücke. Da muss ich dich enttäuschen 🙂 Aber du bringst mich auf eine gute Idee. Kaum noch für den MyCook, aber ich habe ja einen Thermomix.

      • Michael 26. September 2013 / 12:57

        Oh das wusste ich nicht. Ich dachte mit der Nudelmaschine könne man auch so eine Art Endlosnudelteig herstellen den man dann einfach in Stücke unterteilen kann um ihn weiter zu verarbeiten. Hast du eigentlich auf deine Anfrage bezüglich des dritten Gerätes, neben TM und MyCook eine Antwort vom Hersteller bekommen? Bekommst du ein Testgerät?

        • OneBBO 26. September 2013 / 13:02

          Ohwohl ich beim Supercook gebeten hatte, mir auch Bescheid zu geben, wenn sie mir keine Testgerät geben, habe ich gar nichts gehört. Finde ich persönlich immer unschöner als ein klares „Nein“.

  3. Manu 26. September 2013 / 13:02

    Hm, sieht äußerst lecker aus – kommt mit auf meine Wochenendprobierliste 🙂

    • OneBBO 26. September 2013 / 13:02

      Vielleicht solltest du die Wochenende verlängern 😉

      • Manu 26. September 2013 / 13:24

        🙂 ich meine damit nicht, dass ich so vollwertig nur am Wochenende essen möchte, aber ich muss erstmal Wirsing einkaufen … heute abend probiere ich die Sonntagspfanne, allerdings statt Sojabohnen mit Reisbrei, der sich noch als Rest von der Zubereitung der Blitzkekse im Kühlschrank tummelt.

        Ich gehe mal davon aus, dass alle hier vorgestellte Rezepte mengenmäßig für eine Person sind?

        • OneBBO 26. September 2013 / 13:26

          Ich hatte gedacht, du hast nur am Wochenende Zeit Neues zu probieren und wollte deshalb eine Verlängerung des Wochenendes empfehlen – an der Vollwertigkeit hatte ich nicht gezweifelt 🙂

          In der Regel sind meine Rezepte für eine Person. Mit gutem Appetit 😀

          • Manu 26. September 2013 / 13:39

            Oh Ute, mich hat doch das Vollwertfieber erfasst … statt Fernsehen stehe ich jetzt abends in der Küche und bin am kochen, backen, probieren – macht echt Spaß 🙂

          • OneBBO 26. September 2013 / 13:40

            Das finde ich selbst auch spannender als Fernsehen 😛

        • Manu 26. September 2013 / 22:01

          So, Sonntagspfanne mit Reisbrei war sehr lecker. Ich habe ja keinen Vergleich mit den gekochten Sojabohnen, aber uns hat es super geschmeckt!

          • OneBBO 27. September 2013 / 07:18

            Ja, dann können wir das ja jetzt als Zusatzempfehlung herausgeben 🙂

          • Manu 27. September 2013 / 22:40

            ja, genau 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.