Noch ein unausgegorener Spruch :-)

26. September 2013: Marion Kracht

Wegen der Zahnpasta mit Vitamin B12-Zusatz besuchte ich letztlich VEBU-Seite. Rechts wirbt u.a. die Schauspielerin Marion Kracht für vegetarische Ernährung, sie tut es mit den Worten:

Ich glaube daran: Du bist, was du isst.

Wenn ich den Spruch noch einmal höre, krieg ich wahrscheinlich grüne Pickel. Logisch wäre dann nämlich: „Wenn ich ein Schwein esse, bin ich ein Schwein…. wenn ich einen Menschen esse, bin ich ein Mensch“ 😈 Öhm. Denken manche Leute denn die Sprüche, die sie nachplappern, nicht mal bis zum Ende durch? Es ist wie mit so vielen Redensarten, die mich angeblich nachdenklich machen sollen, ich denke sie zu Ende 🙂

45 Gedanken zu “Noch ein unausgegorener Spruch :-)

  1. Tausend 26. September 2013 / 17:39

    Jetzt weiß ich endlich, warum die meisten Menschen Identitätsstörungen haben. Sie verwandeln sich ständig von Äpfeln in Schweine, Kartoffeln, Pfeffer, Salat, und nie dürfen sie Mensch sein.

    • OneBBO 26. September 2013 / 17:42

      Darüber könntest du ein Buch schreiben, sehr spannend. Auch eine Verfilmung stelle ich mir gut vor.

      • Tausend 26. September 2013 / 17:47

        Mach ich. Ist auch die Grundlage für mein neues Therapieprogramm.

        • OneBBO 26. September 2013 / 17:54

          Gibt es irgendetwas, gegen das diese Therapie dann nicht helfen wird?

          • Tausend 26. September 2013 / 18:03

            Ich glaube nicht. Gut, ich weiß nicht, wie es bei psychisch bedingten Sehnenscheidenentzündungen ist, aber das kann man ja testen.

          • OneBBO 26. September 2013 / 18:04

            Ich würde lieber in einer Studie mit psychosomatischen Sehnendepressionsverkürzungen teilnehmen.

          • Tausend 26. September 2013 / 18:08

            So eine Studie läuft auch, und Du hast Glück, es ist noch ein Platz frei. Du musst nur vorher mitteilen, ob Du zu der Untergruppe gehörst, bei der die Depressionen durch Sehnen verkürzt sind, oder zu der, bei der die Sehnendepression psychosomatisch verkürzt ist.

          • OneBBO 26. September 2013 / 18:10

            Cross-Over bitte, aber ohne Run-In- oder Auswaschphase.

          • Tausend 26. September 2013 / 18:14

            Dr. med. Arzt admits that his medical dictionary fell into the gutter. Behandlung erfolgt ausschließlich nach Gutdünken.

  2. Marek Kosmala 26. September 2013 / 17:41

    Wenn ich ein Schwein esse, dann bin ich natürlich ein Schwein – dem Schwein gegenüber. Wenn ich einen Menschen esse, bin ich immer noch ein Mensch – ein Kannibale zwar, aber ein Mensch. Wenn ich einen Tyrannen oder Massenmörder aufesse, dann bin ich auch im übertragenen Sinne ein MENSCH, der die Menschheit durch das Aufessen von einem solchen Ganoven befreit. Von der Logik her stimmen also Deine Beispiele bestens. 😉

    Es ist schon wahr, der Spruch klingt inzwischen sehr abgedroschen. Ist aber nicht immer unlogisch! 🙂

    • OneBBO 26. September 2013 / 17:43

      Stimmt, es gibt Fälle, wo er zutrifft 😉

  3. muffinluff 26. September 2013 / 18:11

    Also ich bin heute ein Kürbis :)-ähm, kann ein Kürbis schreiben? Ich bin verwirrt, bin ich ebentuell doch kein Kürbis???

    • OneBBO 26. September 2013 / 18:13

      Warum sollen Kürbisse nicht schreiben können? Den meisten mangelt es nur an gründlicher Schulausbildung.

      • muffinluff 26. September 2013 / 18:16

        Aha, ich bin doch ein Kürbis-also zumindest heute! Dann wäre das ja schon geklärt-Danke dafür!

      • Tausend 26. September 2013 / 18:17

        Die meisten Kürbisse haben einen Intelligenzquotienten von über 3500. Leider versuchen (besonders im Herbst) viele Menschen, ebenfalls Kürbisse zu werden, und so werden sie anderen Kürbissen zum Verhängnis. Deswegen schaffen viele ihre Schulausbildung nicht zuende.

        • muffinluff 26. September 2013 / 18:44

          3500-wow, ich bin ohne Zweifel ein Kürbis 😀

          • Michael 26. September 2013 / 18:47

            Charlie Brown, bist du es?? 🙂

          • Tausend 26. September 2013 / 18:54

            Of all Charlie Browns in the world the charliebrowniest.

          • Tausend 26. September 2013 / 18:59

            Natürlich nur, wenn sie vorher einen Charlie-Brownie isst.

          • OneBBO 26. September 2013 / 19:02

            Diesen Kalauer hatte ich mir doch extra verkniffen. Gut, dass du ihn jetzt bringst, da brauche ich kein schlechtes Gewissen mehr zu haben. Das isst richtig gut 🙂

          • Tausend 26. September 2013 / 19:06

            Das isst sich selbst. Auch wenn Du natürlich sonst für Kalauer zuständig bleiben kannst, wenn Du willst. Ich wollte auch mal welche ausprobieren. Ich habe auch kein Gewissen, denn als Tomate ist man so gewissenlos wie nur was. Aber die Kalauerbereitschaft steigt signifikant.

          • OneBBO 26. September 2013 / 19:09

            Ich bin gerade im Mutationsprozess vom Nudelsalat zum Vanilleeis… bitte kurzfristig nicht stören, sonst geht da was ganz bös schief!

  4. culinariaa 26. September 2013 / 18:20

    Liebe Ute, es wird dich wohl kaum überraschen, dass ich mal wieder wider den Stachel löcke. Ich bin durchaus der Meinung, dass auch das, was wir als Nahrung aufnehmen, Einfluss auf unsere Gedanken und Gefühle hat, und dass ein Mensch, der z. B. regelmäßig Schweinefleisch aus Massentierhaltung isst, neben Antibiotika auch Stress und Schrecken mit aufnimmt und kaum sein Energiefeld so wird anheben können, dass er sensibel für Erfahrungen mit der geistigen Welt wird.

    Das ursprüngliche Zitat stammt übrigens von Feuerbach.

    • OneBBO 26. September 2013 / 18:34

      Einfluss nehmen und etwas sein/werden sind zwei Paar Schuhe.

      Ich war eigentlich schon überrascht, dass mich bisher noch niemand über die Wahrhaftigkeit dieses Spruchs belehren wollte. Danke, dass du diesen Job übernommen hast.

  5. Follygirl 26. September 2013 / 19:20

    Hat denn jemand schon mal diese Zahnpasta versucht? Würde mich wirklich mal interessieren, ob sie wirklich das hält was sie versprechen.

    • culinariaa 26. September 2013 / 19:22

      Für mich kommen die B12-Pasten nicht infrage, weil sie Fluor enthalten.

      • OneBBO 26. September 2013 / 19:28

        Da ich in meinem Artikel (Beitrag 2 von 3) auf den Fluorgehalt bereits hingewiesen hatte und Follygirl alle Artikel gelesen hat, gehe ich davon aus, dass sie mit Absicht fragt, ob jemand Erfahrung mit der Paste hat.

        Ihre Frage war nicht, ob jemand etwas gegen das Fluor in der Paste hat.

        Das war nicht Feuerbach, sondern einfach Wilkesmann.

    • OneBBO 26. September 2013 / 19:30

      Mein veganer Neffe benutzt sie. Da er sie aber nur als Prophylaxe nutzt, hat es nicht viel Sinn, wenn ich da nachhake.

      Ich halte die Paste wegen der vagen Inhaltsmengen für schwierig. Wie viel Zahncreme jemand benutzt oder benutzen mag, schwankt ja. Wie soll da sichergestellt sein, dass man eine vernünftige Dosis bekommt?

      • Tausend 26. September 2013 / 19:32

        (Um Zahnpasta zu sein und zu bleiben, muss man täglich eine Tube essen.)

        • OneBBO 26. September 2013 / 19:35

          (Danke, das hätten wir an dieser Stelle fast übersehen!)

        • Daniela 26. September 2013 / 20:03

          Und das ist gar nicht so weit her geholt – habt ihr als Kinder denn die leckere Blendi nicht gegessen – ich schon ab und an. 😉

          • OneBBO 26. September 2013 / 20:05

            Deswegen blendest du uns auch heute so 🙂

        • theomix 26. September 2013 / 21:14

          Da merkt man, Tausend vertritt den Tubismus! 😯

          • Tausend 27. September 2013 / 12:49

            Wenn mein Kalauerkontingent nicht schon aufgebraucht wäre, würde ich sagen, dass sich der Tubismus zuerst als Spielart des Espressionismus entwickelte, sich aber insbesondere unter dem Zahnpastaaspekt auch davon abzugrenzen sucht.

          • OneBBO 27. September 2013 / 13:16

            Schade. Aber wenn dein Kontingent sich wieder regeneriert hat, könntestdu das doch mal posten.

          • theomix 27. September 2013 / 13:18

            Ganz meine Meinung. Füll den Kontinent wieder auf!

  6. Daniela 26. September 2013 / 20:10

    Hihi, so kann mans natürlich auch sehen… 😉
    Ich hab mir die Zahnpaste mit B 12 übrigens gekauft, bevor ich mit den Tabletten angefangen hab. Aber da ich ja B 12 in Tablettenform einnehme, das mit der Paste war mir dann doch zu ungewiss, kann ich zur Wirksamkeit nichts sagen. Ich kauf sie nicht wieder, weil meine Weleda Zahnpasta mir von den Zutaten her lieber ist.

  7. theomix 26. September 2013 / 21:19

    Eigentlich heißt das ja: „Du fristest, was du frisst.“ Lang Haltbares essen lässt alt werden. Und viel Konserven essen macht konservativ. 🙂

    • OneBBO 27. September 2013 / 07:17

      Vielleicht war dies auch das Geheimnis der Mumien? Sie aßen ausschließlich Obst und Gemüse aus Dauerkonserven!

  8. sandman81 27. September 2013 / 09:11

    Hahahaha,
    aus diese Seite habe ich es noch nicht betrachtet, irgendwie hast Du recht, Ute.
    In dem Falle sind nur die Kanibalen Menschen. Und selbstverständlich ist ein Schwein aggressiever als ein Apfel oder Karotte 😉
    Es sei den der Apfel hat zähne und ist bissig. Eine interessante Vorstellung. 🙂 hahaha, hihihi,
    ich krieg mich kaum ein. Danke für den Lacher. Hast mein Tag versüßt 😉

    • OneBBO 27. September 2013 / 09:16

      Schön, das freut mich 😆

  9. Nelli 27. September 2013 / 23:29

    Es gibt Kulturen in denen Mädchen um zur Frau zu werden Frau essen sollen. -> Du bist was du isst…

    • OneBBO 28. September 2013 / 09:23

      Dann wäre ich lieber Mädchen geblieben 😉
      Sei herzlich begrüßt auch auf diesem Blog, Nelli.

  10. Frau Schmidt 29. September 2013 / 10:35

    Also das Schweine essen etc. aggressiver macht…ich weiss nicht…es heisst doch immer der Salat schiesst und Bäume schlagen aus. Offenbar verdächtigen wir hier die Falschen!!!

    :mrgreen:

    • OneBBO 29. September 2013 / 10:37

      Kein Salat mehr für die Bundeswehr!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.