Mal wieder die Wechseljahre

11. Oktober 2013: Mythos Wechseljahre

Ich traute meinen Augen nicht – ein Artikel in der Apotheken-Umschau, der mal mit ollen Vorurteilen aufräumt. Seit langem „kämpfe“ ich ja schon gegen die Vorstellung, dass Frauen mit Beginn der Wechseljahre ein Bündel von Krankheiten und Nerven werden. In der B-Ausgabe der Apothken-Umschau vom September gab es nun einen Artikel mit obiger Überschrift. Ich bin ja gelegentlich misstrauisch und dachte schon: „Na, das wird ja wieder ein netter Käse sein…“. Und war dann ganz erstaunt. Auch eine blinde AU erwischt mal eine Korn-Studie 😉

Kurz zusammengefasst: Das was Frauen häufig als „Ach das sind die Wechseljahre….“ verkauft wird, ist in den meisten Fällen nur eine Kurve des Älterwerdens. Das heißt jetzt natürlich nicht, dass diese Beschwerden zwangsläufig mit dem Alter kommen müssen (es gibt ja keine Alterskrankheiten, wie schon Bruker sagte), aber es gibt eben für viele Beschwerden, die mit dem Alter ansteigen, in den Wechseljahren bei Frauen keinen besonderen Ansteig. Ausgenommen davon sind die Hitzewallungen.

Konkret nehmen wir einmal die Schlafstörungen: Mit wachsendem Alter nehmen die laut dieser Studie zu. Gleichmäßig, ohne dass sich bei den Wechseljahren ein Mehr an schlechtem Schlaf zeigt.

So dürfen wir dann auch endlich mal den Brukerschen Spruch „Frauen nehmen nicht mehr ab nach den Wechseljahren, was sie vorher nicht verloren haben“ zu den staubbedeckten Akten legen. Da hatte sich ja auch letztlich eine Leserin geäußert, die mit FoK (Forks over Knives) auch nach den Wechseljahren locker abgenommen hatte. Endlich, endlich, müssen wir Frauen uns nicht mehr anhören „Ach, das sind die Hormone“. Nä, nix da. Wir dürfen wieder schlechte Laune haben, ohne fürchten zu müssen, dass uns das mal wieder als Wechseljahrsbeschwerde untergejubelt wird. Ärzte können sich das mitleidige Lächeln aus dem Gesicht schmieren.

Aber genau gilt auch für Frauen: Vorbei die Zeit, wo Ihr die Wechseljahrsbeschwerden als Entschuldigung nehmen könnt. Ihr dürft wieder auf eure Ernährung, eure Lebensbedingungen usw. schauen, um zu entdecken, warum es euch vielleicht nicht gut geht. Das ist nicht so bequem, aber effektiver 🙂

Vielleicht steht der Artikel noch online? Ich fand ihn sehr interessant.

2 Gedanken zu “Mal wieder die Wechseljahre

    • OneBBO 12. Oktober 2013 / 13:07

      Schade, dass die wohl ihre eigenen Artikel nicht lesen 😦

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.