Nacktgerste sollte keimen

14. Juni 2014 (sa) Nacktgerste von Davert

Nackthafer und Nacktgerste, die keimen – im Brukerischen Verständnis zumindest eine Bedingung für vollwertiges Getreide -, sind gar nicht so einfach zu bekommen. Nun hatte eine langjährige Leserin dieses Blogs (Hurra!!! 🙂 ) Nacktgerste von davert gekauft und die wollte und wollte nicht keimen. Also schrieb sie Davert an. Den Schriftwechsel möchte ich euch nicht vorenthalten:

Sehr geehrte Damen,
aus Ihrer Nackgerste wollte ich Sprossen herstellen, leider keimte von dem Getreide nicht mal 10%.
Ist es wärmebehandelt? Würde es nur entspelzt, sollte zumindest ein wesentlich größerer Anteil noch ohne verletzten Keim sein…
Danke für Ihre Antwort!
MfG

Die Antwort kam prompt:

Sehr geehrte Frau XXX,
vielen Dank für Ihr Interesse an unseren Produkten.
Da wir unser Getreide nicht als Keimsaaten verkaufen, garantieren wir grundsätzlich keine Keimfähigkeit.
Das Getreide wird in unserer Mühle gereinigt. Dabei kann der Keimling schaden nehmen, somit ist auch eine Keimfähigkeit nicht mehr gegeben. Des Weiteren ist es so, dass das Getreide, je nach Erntezustand, nachgetrocknet werden muss. Die Temperaturen sind dabei höher als 40°. Auch dies führt unter Umständen zu einer verminderten Keimfähigkeit.
Desweiteren ist es bei Nacktgerste und Nackthafer so, dass beide Getreidesorten ohne Spelze wachsen und entsprechend witterungsempfindlich sind und damit der Keimling schneller Schaden nehmen kann als es bei andere Getreidesorten der Fall ist.
Trotzdem handelt es sich bei alles Getreiden um vollwertige Produkte, die alle natürlichen Bestandteile enthalten.

Mit freundlichem Gruß
YYY

Verwaltung – Verbraucherservice

 Da bin ich ja nun beruhigt, dass mir endlich mal jemand erklärt, was vollwertig ist und dass es alle natürlichen Bestandteile enthält 🙂 Ich kann hier nur nochmals den Demeterhof Schwab empfehlen, bei dem ich den best keimendsten Hafer gefunden habe, den ich je gekauft habe.

10 Gedanken zu “Nacktgerste sollte keimen

  1. bonnie2000 14. Juni 2014 / 18:59

    Liebe Ute,

    wie sind denn Deine Erfahrungen mit der Keimfähigkeit des Hafers vom Biohof Lex?

    LG Bonnie

    • OneBBO 14. Juni 2014 / 21:55

      Wenn ich mich recht entsinne, ging es so. Ich habe dann nachgefragt, warum er nicht so richtig gut keim und sie haben sehr nett geantwortet, wie schwierig das beim Nackthafer ist und so weit.

  2. Marita Rüter 14. Juni 2014 / 19:01

    Im Februar hatte ich mir ebenfalls von der Firma Davert eine Liste
    mit allen Verarbeitungstemperaturen ihrer Produkte zusenden lassen. Da waren o g. Infos auch dabei.Quinoa wird sogar bei Temperaturen zwischen 70 und 80 Grad maschinell getrocknet.
    Bei den Hülsenfrüchten sind Beluga-Linsen, schwarz, ebenfalls über 40 Grad maschinell getrocknet. Im Studentenfutter, in der Ölsaatenmischung Salat-Mix und in der Nussmischung sind die Mandelkerne blanchiert. Paranüsse werden ebenfalls erhitzt
    (beim Knacken in de Schale). Mandelkerne “ Mittelmeer “ sind aber unter 40 Grad getrocknet. Wer hier keimfähige Produkte kaufen möchte, sollte sich vorher lieber eine Liste zusenden lassen oder einen anderen Anbieter wählen.
    Dank Deiner Empfehlung liebe Ute, bin ich seit längerer Zeit eine sehr zufriedene Kundin beim Demeterhof Schwab und gebe dort regelmäßig Großbestellungen auf 🙂

    • OneBBO 14. Juni 2014 / 21:56

      Freut mich für Schwab, die – übrigens genau wie Lex – jede Anfrage sehr freundlich und kompetent beantworten.

  3. Daniela 14. Juni 2014 / 20:52

    Das ist schon ein Ding, da kauft man extra Nackthafer und Nacktgerste und dann ist die inter Umständen gar nicht keimfähig. Ich gestehe, ich prüfe mein Getreide meist nicht auf Keimfähigkeit, sollte ich aber vielleicht besser, vor allem, wenn ich es ab und an im Bioladen kaufe. Von Davert hatte ich auch ab und an schon Getreide, wenn ich grad mal wieder vergessen hab, rechtzeitig welches zu bestellen.

    • OneBBO 14. Juni 2014 / 21:56

      Davert und dennree versuche ich zu vermeiden, es sind Großhändler. Zum Glück bezieht mein Bioladen auch Getreide lose von einem Anbauern direkt. Da kann ich immer ausweichen.

  4. Lizzy 14. Juni 2014 / 22:11

    Nacktgerste von Davert habe ich auch noch da, wollte sie keimen lassen, aber das hat nicht geklappt, jetzt weiss ich weshalb.

    • OneBBO 15. Juni 2014 / 10:49

      Ich weiß, man zweifelt ja dann immer an sich selbst 😉 Braucht man nicht…

  5. sandra 15. Juni 2014 / 10:33

    Du meine Güte. Mir geht es wie Daniela. Ich prüfe ehrlich gesagt gar nicht. Sollte ich mal mit dem Nackthafer von Donath probieren. Mein Reformhaus hat nur Donath. Ab und an bestelle ich hier bei einer Mühle was. Davert hatte ich auch schon und war mit den Backeigenschaften nicht zufrieden.

    • OneBBO 15. Juni 2014 / 10:52

      Ich kann nur empfehlen, bei den Erzeugern selbst zu bestellen. Auf meiner Bezugsquellenseite habe ich mindestens vier Biobauern aufgeführt, von deren Produktqualität ich mich mehrfach überzeugt habe.

      Ich versuche überhaupt, große Namen wie dennree, davert usw. zu meiden. Große Unternehmen haben berechtigterweise Profit im Auge, aber der geht – wenn sie konkurrenzfähige Preise halten wollen – immer zu Lasten der Erzeuger.

      Lieber habe ich eine kleinere Auswahl an Getreide und kaufe dann direkt als 10 mal kleine Mengen von einem Großanbieter.

      Meine persönliche Meinung, keine Aufforderung oder so 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.