Mailversand mit Fotos

22. August 2014: Fotos im Internet und in Mails

Fotos für Versand und Upload:

Das Internet ist heute richtig fix, mit DSL ist das alles kein Problem. Wer erinnert sich noch an die Zeiten, als das Hochladen eines winzigen Fotos eine halbe Minute dauerte? Heute geht das alles schneller, meist im Handumdrehen. Nur: Gerne vergessen wir dann beim Fotoversand diejenigen, die keinen Hochleistungstarif auf ihrem Smartphone haben, auf dem sie die Fotos anschauen wollen. Es gibt ja auch noch Internetteilnehmer, die keinen superschnellen Download verzeichnen können.

Digitalkameras haben heute eine Auflösung, die Fotos produziert, die für den Druck einer Wandtapete ausreichen. Die meisten Menschen, die ich kenne, versenden ihre Fotos von der Digitalkamera unverändert, und so trudeln bis zu 5 MB große Fotos bei mir ein.

Als ich letztlich einer Freundin vorschlug, doch bitte die Fotos vor dem Versenden zu verkleinern, meinte sie: „Aber dann siehst du doch nicht alles so schön!“ Sie dachte, ich hätte Abschneiden der Ränder gemeint. Das war gar nicht mein Ziel.

Es ist nämlich ein Unterschied, ob ich Fotos auf Papier ausdrucke oder ob ich sie auf dem Bildschirm anschaue. Wenn ein Foto, den Bildschirm füllt, reicht das aus. Was meine ich damit?

Die meisten Bildbetrachtungs- und Bearbeitungsprogramme zeigen schon auf dem Bildschirm an, welchen Verkleinerungsfaktor sie automatisch wählen. Wenn ich zum Beispiel Fotos von meiner Kamera übertrage, sagt mir Paintshop Pro: 25 %. Das heißt, was ich dort sehe, ist bereits auf ein Viertel seiner Größe geschrumpft worden, damit ich es auf dem Bildschirm als Ganzes sehen kann – und es dabei den Bildschirm füllt. Die restlichen 75 % sind also für den Bildschirm völlig unerheblich. Wähle ich in meinem Bildverarbeitungsprogramm den Verkleinerungsfaktor „25 %“, erhalte ich ein bildschirmfüllendes Bild, das aber mit seinen jetzt 100 % nur noch einen Bruchteil (etwa ein Zehntel bis ein Zwanzigstels) der KB- oder MB-Größe des ursprünglichen Fotos einnimmt. Das verschickt sich viel schneller und ich kann z.B. 20 Fotos in einer Mail verschicken, ohne dass mein Provider meckert. Die meisten Provider setzen nämlich pro Mail auf einer Obergrenze dessen, was wir anhängen können.

Auch wer einen Blog hat, tut gut daran, die Fotos zu verkleinern. Mindestens auf diese bildschirmfüllende Größe oder auch noch kleiner. In meinem Tumbler-Blog z.B. seht ihr richtig schöne große Fotos – diese habe ich aber meistens schon vorher deutlich verkleinert. WordPress hat für die kostenlos Nutzung eine Obergrenze von 3 Gigabyte gesetzt. Ich komme da mit meinen verkleinerten Fotos sehr, sehr lange hin. Wer immer Riesenfotos einstellt, wird die Grenze deutlich schneller erreichen. Und vor allem: Man gewinnt nichts an Qualität, solange man nicht einen 1 Meter x 2 Meter großen Bildschirm hat.

Ganz ehrlich: Mich nerven auch Fotoblogs, in denen 10 riesige Fotos untereinander stehen. Gerade da wäre eine noch kleinere Vorschau viel besser, die z.B. in WordPress einfach einzustellen ist. Mit einem Klick kann ich ja dann auf die bildschirmfüllende Größe gehen, aber die Wandtapete ist auch hier nicht erforderlich.

JPG, das heutzutage am häufigsten verwendete Fotoformat, ist komprimiert. Jedes Mal, wenn wir ein JPG abspeichern, wird es im Umfang verkleinert. Das heißt, schon wenn ich ein JPG aufrufe, eine winzige Änderung vornehme, diese wieder zurücknehme (Steuerung Z in den meisten Word-Programmen) und dann abspeichere, ist die Größe (in Kilo- oder Megabyte) bereits deutlich geschrumpft. Qualitätsverluste für den Bildschirm gibt es dabei nicht.

Somit richte ich einmal mehr einen Appell an euch: Verkleinert eure Fotos auf dem PC, bevor ihr sie auf das Internet „loslasst“. Das freut Empfänger beim Versenden und auch eure Geduld beim Upload.

2 Gedanken zu “Mailversand mit Fotos

  1. letzespseudonymvergessen 24. August 2014 / 00:21

    Ach wie schön =D Nur trifft es auf taube Ohren,
    bei den meisten…
    Ich bin in einem Forum unterwegs wo die max. Bilddateigröße bei 100kb liegt. Was tun viele Fadenersteller? Benutzen einen externen Hoster; manche geben unumwunden zu das sie zu faul zum verkleinern sind. Mit dem Ergebnis, das viele alte Threads ohne Bild dastehen, weil es den Host nicht mehr gibt… m(
    Danke für diesen Artikel!

    • OneBBO 24. August 2014 / 11:17

      Ich denke, es liegt häufig einfach an Unwissenheit, dem Zugriff auf ein einfaches Programm usw. Die Computerfähigkeiten der meisten Menschen, auch der jungen / jüngeren Generation – sie können die einfachsten Apps (natürlich) bedienen, aber wenn es an die Feinheiten geht, wissen sie auch nicht mehr – werden häufig maßlos überschätzt. Es ist wohl nicht nur Faulheit…. obwohl ich dir da teilweise leider auch Recht geben muss.
      Dazu gehört ein anderer Punkt: Es ist so einfach, im Internet auf Fragen eine Antwort zu finden. Aber liebe fragen viele einen anderen, den sie für sich gucken lassen. Sowas kommentiere ich meist ein wenig… satirisch 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.