Home Office

30. Jan. 2015: Heimarbeit, zu deutsch: Home Office

Ein kleiner Mitschnitt eines Telefonats:

Das Telefon klingelt, eine Hamburger Nummer ist zu sehen.

Ich: Charlton und Wilkesmann, guten Tag.
Anrufer: <sekundenlang nichts, nur Kindergeschrei im hörbaren, wenn auch entfernten Hintergrund>
Anrufer <transusige Stimme>: Guten Tag, mein Name ist Stolz ich rufe an von der Energie- und Strom… <derweil immer noch Kindchen oder Kinderchen im Hintergrund>
Ich unterbreche: Danke, kein Interesse.
Und lege auf

Heimarbeit, von zu Hause arbeiten, ist ja schön und gut, aber ist denen nicht klar, dass das so nicht geht?

Advertisements

6 Gedanken zu “Home Office

  1. theomix 30. Januar 2015 / 17:49

    Nix Home-Office.
    Die Callcenter sind jetzt familienfreundlich und bieten Kinderbetreuung während der Arbeitszeit. Weil man das denen sonst nicht glaubt, machen die an bestimmten Tagen die Trennwände zu den Arbeitsbereichen auf. .

    • OneBBO 30. Januar 2015 / 17:50

      Wie einfältig von mir, diese Zweifältigkeit nicht zu erkennen!

  2. winnieswelt 30. Januar 2015 / 19:56

    Bei Heimarbeit denkt doch jeder, dass das mit LINKS zu regeln ist.

  3. Renate 31. Januar 2015 / 11:16

    Wirkt sehr unprofessionell. Da schneiden die Anbieter sich ins eigene Fleisch.

  4. sandra 31. Januar 2015 / 12:55

    Hatte ich auch mal. Kind hat mit Hund gespielt. Ich habe gedacht ich bin im Zirkus. Die Dame war genervt, entschuldigte sich und schrie ins Zimmer: „Schluss jetzt, Mama muss arbeiten.“ Da habe ich lautlos aufgelegt 😛

  5. Tausend 31. Januar 2015 / 17:42

    Ich weiß nicht, wie lange ich mich gefragt habe, was eine trans-usige Stimme ist. ;-p

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.