Kartoffelpüree fettfrei und umsonst: saure Möhren

8. April 2015: Kartoffelpüree und ein Rezept umsonst: eingelegte Möhren

Es ist mir nun endlich gelungen, ein „echtes“ Kartoffelpüree zu kochen, das den Kritieren von fettarm/fettreduziert entspricht. Alles, was ich vorher gesehen oder probiert habe, enthielt entweder reichlich Nüsse oder es waren allenfalls Stampfkartoffeln, aber kein schön-cremiges Kartoffelpüree. Ich mache es aus ungeschälten Kartoffeln. Wer die Schalen nach dem Kochen abzieht, erhält ein noch „klassischeres“ Püree.

6841

  • Kaufen könnte Ihr dieses Rezept mit der Nummer 6841 (Nummer bitte in die Rubrik schreiben, wo Ihr dem Verkäufer eine Nachricht hinterlassen könnt; für 1 Euro): hier
  • Wer eine Sammelkarte hat, bestellt bitte per Email (Adresse im Impressum)
  • Wer eine kleine oder große Sammelkarte bzw. ein Superduper-Abonnement (nur das Superduperabo enthält dieses Rezept) beginnen möchte, klickt: hier

Das Umsonstrezept:

Saure Möhren

War eines der Rezepte, die nicht mehr in das Buch „Immer öfter vegetarisch“ gepasst haben.

4612

  • 3 Gewürznelken
  • 2 Kardamomschoten
  • 10 g Honig
  • 50 g Essig
  • 10 g Salz
  • Etwa 150 g Möhrenscheiben
  • 2 Büschel Dill (also Stängel mit Dolde, keine Bündel)
  • 150 g aufgekochtes Wasser

Ein leeres Honigglas mit kochendem Wasser ausspülen. Nelken, Kardamom, Honig, Essig und Salz in das Glas geben, Möhren und Dill hineinschichten. Mit kochend heißem Wasser auffüllen. Fest zudrehen und zwei bis drei Tage bei Zimmertemperatur dunkel stehen lassen (z.B. auf einem größeren Pizzablech in einem Schrank), 10 Tage dunkel im Keller stehen lassen. Hält sich im Kühlschrank etwa drei Monate.

Advertisements