Frag doch mal die Ute – im April

30. April 2015: Fragen und Antworten

Frage 1: In einer Fernsehsendung letzte Woche war eine Professorin da, sie meinte dass Kokosfett nicht gut sei, da es gesättigte Fettsäuren enthält. Ich verwende Kokosöl, das teure aus dem Naturkostladen, manchmal zum Braten und auch zur Schokolade, schmeckt sehr gut. Ist das jetzt ungesund?
Statements im Fernsehen sind mit der gleichen Vorsicht zu genießen wie Dinge aus dem Internet. Und nur weil eine „Professorin“ etwas sagt, ist das für mich vor allem bei Ernährungsfragen keine Freikarte für richtiges Wissen. Es ist ja bekannt, was ich von dem Wissen von Ökotrophologen halte 😉
Aber sehen wir einmal davon ab: Was kann ich dir dazu sagen? Einmal kannst du in Wikipedia lesen, dass Kokosöl für wahr gesättigte Fette enthält (hier). Auch hat mir einmal einer aus der Ölmühlenpraxis gesagt, dass er wegen der gesättigten Fette die Aufnahme in die Produktpalette von Ölmühlen nicht empfiehlt.
Ich persönlich verwende Kokosöl aus diesen Gründen – oder Fett im allgemeinen, aber das ist ein anderes Thema – nur in sehr kleinen Mengen.

Frage 2 für April: Weshalb verwendest du Erdmandeln in deiner Küche? Weil sie dir gut schmecken, weil sie gesund sind oder aus anderen Gründen?
Aus Abenteuerlust. Ich esse selten etwas, „weil es gesund“ ist. Ich probiere gerne neue Dinge aus, manchmal auch nach einer Weile erneut. So habe ich Braunhirse und Erdmandeln erneut gekauft nach langem und festgestellt, dass ich mit der Braunhirse geschmacklich nichts anfangen kann, Erdmandeln dagegen eine nette „sandige“ Konsistenz geben und auch einen eigenen Geschmack haben.

Frage 3 für April: Wo bekomme ich die Profi-Backformen aus Edelstahl, die Sie benutzt haben um mehrere Brote zu backen?
Bei der Firma Manz, hier geht es direkt zu den Formen: klick.

Frage 4 für April: Sind gedörrte Nahrungsmittel (Früchte Knäcke) wirklich gesünder als gebackene? Für mich ist zum Beispiel ein Dörrapfelschnitz, der unter 42 Grad getrocknet wurde, genau so tot wie einer, der bei höherer Temperatur getrocknet wurde.
Eine gute Frage. Leider kann ich sie nicht endgültig beantworten, da ich nicht wüsste, wo wirklich jemand einmal die Nährwerte von bei unterschiedlichen Temperaturen getrockneten Früchten verglichen hat. Die 42 °C-Grenze bezieht sich vorwiegend auf Eiweiß. 100 g Apfel haben 0,3 g Eiweiß laut einer Nährwerttabelle. Auch gibt es Vitamine, die bei 42 °C erhalten bleiben, auch ohne Wasser, bei 70 °C aber nicht mehr. Ich denke, der Unterschied ist nicht so groß, wie häufig getan wird. Es macht sich eben gut Geld mit dem Begriff Rohkost 🙂 Ein Thema, über das ich noch eine Weile nachdenken werde!

Advertisements

4 Gedanken zu “Frag doch mal die Ute – im April

  1. Agnes 30. April 2015 / 17:41

    Vielen Dank für die Antworten! Das Thema Rohkost beschäftigt mich momentan auch und ich freue mich über eventuelle weitere Beiträge von dir dazu.

    • OneBBO 30. April 2015 / 17:46

      Mich beschäftigt es auch, weil ich überlege, wie Rohkost satt macht, wenn ich Öl und Nüsse (weitgehend) weglasse, aber trotzdem satt werden kann, ohne 5 kg Möhren zu essen.

  2. Lizzy 1. Mai 2015 / 20:42

    Übrigens war es eine Professorin für Ernährungswissenschaft, wollte ich noch dazu schreiben.

    • OneBBO 2. Mai 2015 / 08:03

      Ich weiß, das hattest du bereits geschrieben. Ich habe es nur nicht aufgenommen, weil es an meiner Antwort nichts ändert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.