Fehler machen Leute

9. Juli 2015: Lernt Ihr doch einfach aus meinen Fehlern!

Eines schönen Samstags im Mai habe ich Nudelteig hergestellt. Ich wollte so eine Art Canelloni machen. Am Ende, ich war etwas in Eile, waren die Walzen leicht verschmutzt. Handkurbel einsetzen und reinigen wie üblich? Ach Quatsch, das geht auch schneller, wenn ich das ganz vorsichtig mit dem Motor mache.

Also habe ich einen feuchten Lappen, wie immer, an eine Walze gehalten und auf Stufe 1 laufen lassen. Das ging auch erst ganz gut, aber 1/10-Sekunde war ich nicht ganz bei der Sache, und SCHWUPPS, war das Tuch eingezogen, in mehrfachen Lagen.

Ach du Mist!!! Rückwärtslauf gibt es in der Motorfunktion nicht. Der Knopf, um auf Stufe 0 zu stellen, bewegte sich auch nicht. Ich habe versucht, das Tuch so knapp wie möglich abzuschneiden, half auch nichts.

Also (warum habe ich das nicht gleich gemacht????) habe ich doch die Handwalze geholt. Nächster Schweißausbruch: Dank meiner Heldentat hatte sich das Spültuch  nicht nur festgesetzt, sondern auch das Abnehmen des Motorteils unmöglich gemacht. Mit Schweißperlen auf der Stirn habe ich das Motorteil nach einigen verzweifelten Bemühungen dann doch abbekommen. Dann habe ich brav die Handkurbel eingesetzt und schwupps… war das Tuch draußen.

Ihr könnte mir glauben: Nie wieder bin ich zu bequem, um für die Reinigung der Walzen die Handkurbel einzusetzen 😦 😦 😦

Advertisements

6 Gedanken zu “Fehler machen Leute

  1. Adlerauge 9. Juli 2015 / 17:47

    Auch ich habe mit meiner Küchenmaschine Lehrgeld bezahlen müssen, weil ich nicht beachtete, dass auch ohne Deckel das Messer nicht unbedingt schon zum Stillstand gekommen ist – Ergebnis: vom linken Mittelfinger habe ich mir fast die ganze Fingerkuppe abgeschnitten – zum Glück waren keine Sehnen betroffen – so habe ich mehrere Nachtstunden in der Notaufnahme verbracht und bin erst nach Stunden genäht wurden.
    Allen wünsche ich zukünftig eine unfallfreie Benutzung der Küchengeräte und Co., sowie falsche Einsparung von Zeit für ……

    • OneBBO 9. Juli 2015 / 21:28

      Puh, das ist natürlich übel! Ich hoffe, mittlerweile ist schon lange wieder alles abgeheilt! Ich habe mir mal mit einem Keramikmesser fast die Fingerkuppe abgehackt, nicht genug für die Notaufnahme. Aber das Messer habe ich nie wieder benutzt (meinen Finger schon).

  2. suelwie 9. Juli 2015 / 19:13

    Ach je, Ute. Dir war in der Situation sicher gar nicht zum Lachen zumute, aber Du hast das so schön bildlich und amüsant erzählt, dass ich nicht anders konnte als in lautes Lachen auszubrechen.
    Allerdings kommt mir mein Kommentar jetzt nach Adlerauges doch etwas deplatziert vor. Autsch, das ist ja schrecklich! Und doch Glück im Unglück …

    • OneBBO 9. Juli 2015 / 21:28

      Bei mir ist zum Glück ja gar nix passiert außer Schweißproduktion, darüber darf gelacht werden 😉

  3. sandra 9. Juli 2015 / 19:50

    Aus Fehlern lernt man (hoffentlich). Nicht schön, manchmal schmerzhaft aber oft extrem lehrreich. Hauptsache Nichts geschrottet 😉

    • OneBBO 9. Juli 2015 / 21:29

      Nee, alles noch ganz!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.