Frag doch mal die Ute: Juli 2015

31. Juli 2015: Frag doch mal die Ute

Frage 1: Du stellst Teigwaren mit der Atlas Marcato her und drehst dabei den Teig bis zehnmal durch die Stufe 1, faltest die Teigstreifen aber nur die ersten ca. zweimal zusammen. Wird das Ergebnis nach mehrmaligem Durchlauf durch die erste Stufe besser? Um Aufwand zu sparen drehe ich den Teig immer nur so lange durch die erste Stufe, bis eine schöne Teigplatte entstanden ist, also nur ungefähr drei bis viermal. Da ich für viele Personen koche, bin ich froh um deine Antwort, denn ein Versuch ist recht zeitintensiv. Wenn das Resultat aber besser wird, würde ich den Aufwand auf mich nehmen.
Ob das Ergebnis besser wird, weiß ich nicht. Ich erinnere mich nur an diverse YouTube-Filme, wo erwähnt wurde, dass es gerade am Anfang wichtig ist, den Teig häufig durchzuarbeiten, wichtiger als das Kneten. Da ich beim richtigen Verhältnis von Wasser zu Mehl ziemlich dünne Nudeln hinbekomme, dachte ich, ich liege da richtig. Einen Test habe ich noch nicht gemacht, wäre aber mal eine gute Idee…. für dich 🙂

Frage 2: Was ist der Unterschied von Flohsamenschalen und Chiasamen in Bezug auf ihre Binde-Eigenschaften. Ich kenne nur Chiasamen, mit Flohsamenschalen habe ich keine Erfahrung. Gibt es ein allgemein gültiges Verhältnis von Flüssigkeit zu Samen? Wo verwendest du welche Samen lieber oder bist du zur Zeit nur am Testen dieser Samen und wirst später die einen oder beide wieder weglassen?
Flohsamenschalen binden in deutlich geringeren Mengen, dafür „gummiartiger“. Ein allgemein gültiges Verhältnis habe ich noch nicht feststellen können, weil die Konsistenz der anderen Zutaten eben auch die Festigkeit am Ende bestimmt. Dazu kommt, dass Chiasamen z.B. mit Honig anders reagieren. Flohsamenschalen werden kaum ein regelmäßiger Gast in meiner Küche, weil es eben Schalen sind. Somit zwar auch nicht schlechter als Johannisbrotkernmehl, aber vom vollwertigen Standpunkt her nicht so gut wie die Chiasamen. Die Chiasamen finde ich interessant, weil sie vielseitig sind. Flohsamenschalen sind dann günstiger, wenn du am Ende merkst: Ups, das ist mir jetzt zu flüssig, aber keine schwarzen Kügelchen im Essen möchtest. Helles Obst wird auch optisch schöner mit Flohsamenschalen.
Fazit: Lieber verwende ich Chiasamen, Flohsamenschalen nur dann, wenn ich eine helle Farbe erzielen möchte. Chiasamen sind von den Nährstoffen her deutlich interessanter.

Advertisements

2 Gedanken zu “Frag doch mal die Ute: Juli 2015

  1. Agnes 1. August 2015 / 14:29

    Danke für die Antworten! Also werde ich keine Flohsamenschalen kaufen, denn auch Chiasamen verwende ich nur selten.

    • OneBBO 1. August 2015 / 14:36

      Nee, brauchst du nicht. Ich kaufe die vermutlich auch nicht noch einmal.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.