Hausgemachte Speisen

17. August 2015: Raststättenbesuche

Restaurants in Autobahnraststätten sind so richtig was für die Vollwertlerseele. Ja, es gibt Salatbüffets: Aber außer den Tomaten und dem Kopfsalat wird alles in Zuckerwasser ertränkt. Also halte ich mich da entweder an völlig überteuertem Studentenfutter fest oder trinke nur ein Wässerchen. Während ich letzteres süffelte, fiel mir eine kleine Sonderspeisekarte auf. Jeder weiß: Kleinbuchstaben in Speisekarten weisen auf Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe usw. hin.

Fällt es euch auf? Auf dieser Speisekarte hat die meisten Kleinbuchstaben… das Hausgemachte 🙂

Hausgemacht

Advertisements

4 Gedanken zu “Hausgemachte Speisen

  1. helga 17. August 2015 / 19:05

    Mahlzeit, ich habe nie in Raststätten etwas gegessen.
    Auch früher nicht, ich musste immer rechnen.
    War einfach zu teurer. So ein Glück.

    • OneBBO 17. August 2015 / 20:14

      Stimmt, du hast nicht wirklich was verpasst 🙂

  2. Bentokitchen 23. August 2015 / 14:25

    Hallo, ich möchte die Raststätte nicht verteidigen, aber seit kurzem müssen auch Allergene wie Gluten und Milch so kenntlich gemacht werden 😉

    • OneBBO 23. August 2015 / 14:27

      Dagegen ist nichts einzuwenden. Aber das gerade das „Hausgemachte“ am gefährlichsten ist, ist schon lustig, oder?

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.