Forschungen zu Stützcremes ;-)

11. Sep. 2015: Entdeckung zu Stützcremes

Vor wenigen Tagen habe ich gedacht, ich könnte den Vitamix schonen, wenn ich die Stützcremes mit heißem Wasser mache, dann muss das Gerät nicht so lange laufen. Gestutzt habe ich bei folgender Creme:

 
* 55 g Rundkorn-Naturreis, im Vitamix vorgemahlen
* 25 g Cashewnüsse
* 355 g kochendes Wasser
 
Nach 2 Minuten blubberte die Masse, war ein wenig gedickt. Es war mir zu riskant, diese heiße Masse länger zu schlagen, das ist dann wirklich sehr heiß. Mir erschien die Creme extrem dünn. Lag das am heißen Wasser? Heute habe ich exakt die gleichen Zutaten in denselben Mengen verwendet, aber mit ungemahlenem Reis und Wasser von Zimmertemperatur. Nach 4 Minuten stockte die Creme wie gewohnt und ist FEST.
 
Eine andere Sache fiel mir auch noch auf – mache ich eine Pflanzenmilch (Reis-Cashew) mit kaltem Wasser, kann ich sie prima im Tee verwenden. Nehme ich Pflanzenmilch, die ich mit kochendem Wasser hergestellt habe, flockt die Milch aus.

Als letztes Experiment habe ich dann nach Rücksprache mit Agnes die Wärme des Wassers erhöht, aber ohne auf die 100°C-Grenze zu kommen. Mit halb kochendem, halb Leitungswasser bekomme ich ein genauso gutes Ergebnis wie mit reinem Leitungswasser, die „Laufzeit“ bis zum Stocken ist aber deutlich kürzer (etwa 3 statt 4-5 Min.)

Advertisements

2 Gedanken zu “Forschungen zu Stützcremes ;-)

  1. sonnenkind 11. September 2015 / 19:04

    Sehr interessant! Ich habe ja keinen Vitamix und habe noch nicht soviel mit Stützcremes gearbeitet, habe allerdings vor das in Zukunft mal mehr beim backen zu tun. Da werd ich mal testen ob ich ähnlich verschiedene Ergebnisse mit Topf und PB erziele 🙂

    • OneBBO 12. September 2015 / 09:21

      Hattest du nicht mal einen anderen Hochleistungsmixer? Muss ja nicht die Marke Vitamix sein 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.