Hoax

17. Sep. 2015 : Falschmeldungen

Im Internet grassieren Hoaxes, eine Speziallfall von Falschmeldungen. Vor Jahren handelte es sich bei solchen Falschmeldungen vorwiegend um Viruswarnungen der unheimlichsten Art, die wir dann teils sogar per Fax erhielten. So nach dem Motto: „Öffne keine Dateien am 3.2. des Jahres sonst explodiert dein PC!“

Ein andere Sache, vor der mich eine Freundin vor Jahren warnte (die keineswegs dümmlich ist): „Also im Kino muss man jetzt aufpassen, da liegen Aids-infizierte Stecknadeln auf den Sitzen, da setzt man sich hin und wird angesteckt!“ Ich habe sie gefragt, wie das denn funktionieren soll, da der entsprechende Virus in Umgebungsluft und nicht mehr in Körperflüssigkeit sofort abstirbt. Sie meinte, „Nun ja, besser einmal zu viel gewarnt als zu wenig.“

Die meisten dieser Falschmeldungen sind so hirnrissig, dass ich mich immer wieder wundere, wie intelligente Menschen auf so etwas hereinfallen.

In Facebook wimmelt es vor Warnungen: Kinder werden – angeblich – in Autos gezerrt, Hunde mit Giftpfeilen lahmgelegt und was nicht alles. Ich sehe solche Dinge dann, wenn sie auf FB geteilt werden und die „Teiler“ zu meinen „Freunden“ gehören. Interessant ist, dass Leute, die sonst sehr kritisch sind, diese kritische Haltung komplett verlieren, wenn es um ihr Lieblingsthema geht. Zuletzt sah ich so etwas vor etwa einem Monat. Eine Frau schrieb:

„Hoffe darf es teilen! Habe gerade zwei saudiarabische Männer beim fotografieren meiner pferde erwischt hab ihnen mit der Polizei gedroht hat Bilder bei meinen Beisein gelöscht aber beim wegfahren haben sie aus dem Auto noch bildet gemacht! Habe es an die Polizei weitergeleitet hab ein bild vom Auto mit Kennzeichen gemacht! Blauer audi mit hh- ……! Achtet auf eure pferde! Standort.“

Wie bitte? Das roch für mich gleich sehr merkwürdig. Ich setzte in einen Kommentar: „Kompliment, ich würde mir nicht zutrauen, vom Aussehen her zwei Männer danach zu beurteilen, ob sie aus Saudiarabien kommen oder aus anderen arabischen Staaten.
Ich habe übrigens auch schon mal Pferde fotografiert, seit wann ist das denn nicht okay? Haben sie wie Menschen ein Recht auf Persönlichkeitsschutz?“

Eine Stunde später erzählte ich einer Verwandten von dieser Meldung, sie schrieb mir dann: „Diesen Post hatte ich auch schon 🙂 mit Fotos“.

Wenn ich schon so eine Falschmeldung produzieren wollte, würde ich es etwas geschickter anfangen. Fehlerloses Deutsch würde da schon mal nicht schaden – aber mehr Tipps gebe ich nicht, sonst lernen die Hoaxer hier noch etwas 😉

Advertisements