DHL

5. Oktober 2015: Deutschland, die Bananenrepublik

Nichts gegen Bananen – ich esse sie gerne. Der Begriff „Bananenrepublik“ steht für ein Land, in dem nix organisiert ist und nix ordentlich läuft, außer Korruption vielleicht. Im von mir geschilderten Fall unterstelle ich mal keine Korruption. Es folgt eine Mail von mir an DHL.

Sehr geehrte Damen und Herren,
was mit diesem Paket passiert, ist wirklich UNGEHEUERLICH.
Ich habe einer Freundin ein frisch gebackenes Brot geschickt, darauf vertrauend, dass das Paket wie normalerweise üblich am nächsten Tag ausgeliefert wird. Abgeschickt am Montag.
Dienstag ist Frau XXX extra den ganzen Tag zu Hause geblieben. Um 15:43 uhr las ich onlne: Sendung konnte nicht zugestellt werden. Geklingelt hatte aber niemand und eine Karte im Briefkasten gab es auch nicht!
Gestern dasselbe Spiel. Diesmal war der Zustellungsversuch angeblich um 18:09 Uhr erfolgt, als Frau XXX zu Hause saß. Niemand hat geklingelt, es gab wieder keine Karte.
Heute, ich habe  gerade nachgesehen, wurde das Paket bis jetzt nicht einmal ins Zustellfahrzeug geladen!!!
Ich bin wirklich sprachlos. Was passiert jetzt? Schöner wird ein Brot bei diesen Temperaturen in einem Paket nicht.
Ich bitte Sie dringlich, dass Sie bei dem Zustelldienst einmal „aufräumen“.
Mit freundlichen Grüßen

Meine Freundin hatte telefonisch reklamiert. Dort hatte man ihr gesagt: „Das kann mal vorkommen, dass Zusteller ihre Tour nicht ganz fahren können.“ Ah ja. Am Donnerstag wurde das Paket dann doch noch ausgeliefert, um 16:19 Uhr. Aha? Von meiner Freundin hörte ich: Sie war zu Hause, niemand hat geklingelt, aber ein Nachbar hatte es angenommen. Bei ihm hatte der Zusteller ALLE Paket für das große Haus abgegeben.

Am 17. August erhielt ich eine Email, dass ich mich bitte noch etwas gedulden müssen, sie seien im Moment sehr ausgelastet. Aha, so viele Beschwerden? 😉 Bis heute (5. Oktober!) habe ich nichts gehört.

Würde ich das in einer Satire gesehen haben, hätte ich mir auf die Schenkel geklopft und gelacht „Toller Witz, gut, dass das nicht passieren kann“.

_Bild1

Advertisements

15 Gedanken zu “DHL

  1. culinariaa 5. Oktober 2015 / 18:17

    Deine Erfahrung ist kein Einzelfall. Bei 5 außerhäusigen Kindern gibt es öfter mal was zu verschicken. Im letzten Jahr hat mein Sohn in Bremen vergeblich auf die Zusendung von Geburtstagskuchen und Früchten (in Lüneburg abgeschickt) gewartet). Bei diversen Servicepunkten war es auch jeweils angeblich grade wieder weitergeleitet worden. Nach 3 Wochen kam das Paket mit verdorbenem Inhalt zu uns zurück. Dieses Jahr ist ein Päckchen nach Mannheim gar nicht erst angekommen; der Briefträger hatte es wohl unten im Mehrfamilienhaus offen hingelegt, da hat sich dann jemand anders bedient. In München schicken wir gar nichts mehr an die Privatadresse, da werden regelmäßig angeblich Zustellversuche unternommen, von denen die Tochter, die zu Hause ist, nie etwas mitbekommt – ohne Karte im Kasten, und die Schlangen am Servicepoint sind endlos. Da dient nun die Firma des Gatten als Zustelladresse.. Als ich letzte Woche ein Päckchen aufgab, riet mir die Post gleich, es doch lieber als Paket zu schicken, damit es nicht verschwindet … Ich brauchte letztlich Heilpilze, von 2 verschiedenen Anbietern, zeitgleich bestellt. Die eines anderen Anbieters waren am Folgetag da, die über DHL nach 14 Tagen. Da gab es immerhin die Erklärung, dass der Poststreikstau noch aufgearbeitet werden müsse – übrigens sollte dies bis in den November hinein dauern …

    • OneBBO 5. Oktober 2015 / 18:20

      Tolle Erklärung 😦 Wenigstens war man früher, wenn dies in Einzelfällen (!) geschah, bei der (damals) Post wirklich um Aufklärung bemüht und wimmelte die Kunden nicht als Meckerfritzen ab. Das kann ja dann noch spannend werden.

  2. Sylvia 5. Oktober 2015 / 19:09

    Ja, diese Geschichten kenne ich. Bei mir hat der Fahrer im Fahrzeug nach einem Paket gesucht. Ich stand schon an der geöffneten Haustüre um es in Empfang zu nehmen. Dann auf einmal startete der Fahrer den Motor und wollte losfahren, ich klopfte an die Scheibe und fragte nach meinem Paket. Es war ja per Mail angekündigt. Der Fahrer meinte, für mich wäre kein Paket dabei. Auf mein Drängen und meinen Protest öffnete er dann die Ladetür und ich konnte von der Straße aus mein Paket erkennen (hatte einen großen Schriftzug). Er war ganz erstaunt. Viele Pakete waren übrigens nicht mehr im Wagen, er konnte es also nicht übersehen. Der gleiche Fahrer eine Woche später, fuhr einfach an unserem Haus vorbei, da habe ich telefoniert und Mails geschrieben, mit dem Ergebnis, das der Fahrer es mir am späten Abend doch noch brachte, enthielt auch leicht verderbliche Ware. Glück gehabt!

    • OneBBO 5. Oktober 2015 / 20:19

      Puh, und ich hatte gehofft, mein Erlebnis sei ein Einzelfall 😦

  3. Michael 5. Oktober 2015 / 20:41

    Kleine Pakete lasse ich mir auf Arbeit schicken, sowohl der Paket wie auch der Briefzusteller sind sehr zuverlässig, man kennt sich und jedes Paket wird automatisch im Aufenthaltsraum hinterlegt. zuhause ist es genau umgekehrt. Ich habe meistens spätdienst, bin dann immer zur zustellzeit zu Hause. Bestelle alle paar Wochen Katzenfutter u. Katzenstreu. Gewicht bis 75 Kilo. Bei jeder zweiten Lieferung ist nur ein abholschein im Briefkasten. Ich kann dann sehen wie ich das Zeug nach Hause bekomme. Ich schätze es liegt daran, dass ich im vierten Stock ohne Lift wohne und mein Zusteller einfach nur faul ist. Beschwert habe ich mich auch schon öfter telefonisch und auch schriftlich. Dann funktioniert es wieder eine Zeit lang besser. Der Briefträger stellt kleine Päckchen generell nicht zu, egal wie oft ich mich beschwert habe, vor allem müsste er die Päckchen ja nicht wieder zurücktragen wenn er sie gleich zustellen würde. Der eine arbeitet gewissenhaft, dem anderen ist alles egal.

    • OneBBO 5. Oktober 2015 / 20:44

      Komisch, dass vermutlich brotlos wäre, wenn ich so arbeiten würde. Nur noch ordentlich arbeiten an Tagen mit R im Namen oder so 😉

  4. Heidi 5. Oktober 2015 / 21:09

    Hallo Ute,
    mich wundert da mittlerweile nichts mehr …. da frage ich mich, ob DHL neuerdings auch Tiere zustellen darf.
    Ich meine, wenn so leckere Sachen so lange unterwegs sind … *hüstel* ….

    DHL hatte ich in dem Zusammenhang für mich spontan mit „Post“ übersetzt.
    Ich glaube, ich werde alt. *lach*
    Zählen hier auch Briefe? 😉

    • OneBBO 6. Oktober 2015 / 07:17

      Briefe sind immer noch Post. Aber wenn du eine horrende Briefgeschichte vorweisen kannst, nur zu, gibt ja noch etliche Leser hier, für die Post immer noch Post für Briefe und Pakete ist 😉

      • Heidi 6. Oktober 2015 / 10:11

        😉
        Ich wäre heute nicht in meinem Job, wenn mein Arbeitgeber mir nicht hinterhertelefoniert hätte: „Sie hatten heute Ihr Vorstellungsgespräch – wo waren Sie??“
        Bei mir war keine Einladung eingegangen.
        Die ging dann (zum Glück) mehr als ein halbes Jahr später (!) an den Absender zurück als „unzustellbar“.
        Die Adresse war auf dem Brief aufgedruckt, korrekt und deutlich lesbar. Ich bekam sie mit einem Augenzwinkern von meinem neuen Arbeitgeber, der mir netterweise einen neuen Vorstellungstermin gegeben und mich dann sogar genommen hatte.

        Meine Beschwerde bei der Post führte damals nur dazu, dass mir auf den Anrufbeantworter gesprochen wurde, dass man dem Postboten ins Gewissen geredet habe.

        Da man es ja eh nicht mehr rückgängig machen konnte, hätte ich zumindest eine Entschuldigung erwartet. Aber das scheint nicht mehr üblich zu sein. Schade.

        • OneBBO 6. Oktober 2015 / 10:14

          Puh, ein netter Arbeitgeber! Gerade in Zeiten, wo es leider üblich ist, dass mehr als 80% Leute unentschuldigt zu Bewerbungsgesprächen einfach nicht erscheinen (da telefonisch vereinbart, kann es nicht an der fehlenden Post liegen), ich habe das selbst vor wenigen Monaten gesehen, ist das toll, dass er sich die Mühe gemacht hat.

  5. marisa 5. Oktober 2015 / 21:52

    Oh ja, da kann ich von einem aufreibenden Urlaub berichten: Wir haben ein sehr wichtiges Teil zu Hause vergessen und einen freundlichen Campingplatzbesitzer gefunden, der im europäischen Ausland seine Adresse als Zieladresse für die Paketzustellung zur Verfügung gestellt hat. Für 60€! ging das Express Paket mit Zustellgarantie in 24- max 48 Stunden auf den Weg… Angeblich wurde es am zweiten Tag vergeblich zugestellt- drei Personen waren zu Hause, aber kein Zusteller vor Ort. Auch am nächsten Tag kam keiner. Wir sind dann weiter gereist, da wir uns auf einer Rundreise mit einem gemieteten Wohnmobil befanden. Das Paket wurde von zu Hause aus als vermisst gemeldet, Telefonate, E-Mails, Nachweise, Farhten zur Postfiliale waren nötig. Der nette Campingplatzbesitzer hielt es nach 12 Tagen in den Händen und das auch nur, weil die beste Freundin seiner Frau bei DHL arbeitet. Sonst hätte es sich vielleicht als unzustellbar auf dem Rückweg nach Deutschland befunden. Der Campingplatzbesitzer hat es uns dann nachgesendet und wir erhielten es zwei Tage vor der Heimfahrt! nach 14 Tagen. Das Porto wurde uns erstattet, die Telefonkosten, Umstände, vergeudete fünf Tage auf Campingplätze, auf denen wir auf das Paket gewartet haben, die Schwierigkeiten ohne den Paketinhalt zurecht zu kommen…natürlich nicht. NIE mehr DHL, wenn es wichtig ist!

    • OneBBO 6. Oktober 2015 / 06:28

      Oh meine Güte, da ist mein Erlebnis ja harmlos gegen.

  6. sandra 6. Oktober 2015 / 14:49

    Also dazu muss ich auch noch meinen Senf abgeben. Ich habe früher immer gerne meine Biokiste bestellt. Bloß, wenn sie tagelang unterwegs ist und der Salat welkt, habe ich keine rechte Lust mehr drauf. Der Händler ist zerknirscht, schreibt mir Ware gut oder schickt mir eine Gutschrift, trotzdem bin ich davon abgekommen. Es steht „Frischware“ drauf und „sofort zustellen“. Im Internet wird mit schneller Lieferung Werbung gemacht. Binnen 24 Stunden bei Ihnen. Tja…spielt bloß die Post nicht mit. Ich habe wirklich mal 5 Tage später, an einem Samstag, meine Montag morgens für Dienstag bestellte Ware erhalten. Die Hälfte war nicht mehr zu retten. Soviel zur Wegwerfgesellschaft 👿

    • OneBBO 6. Oktober 2015 / 14:57

      Einige Jahre habe ich Gemüse- und Obst von Lebegesund bekommen. Das war immer am nächsten Tag da…. allerdings DPD 😉

      • sandra 6. Oktober 2015 / 15:00

        Das stimmt. Da habe ich auch gerne bestellt. Obwohl ich hier auch mal zwei Tage länger warten musste. Aber da wurde irgendwo bei der Bahn gestreikt oder so. Jetzt kaufe ich lieber alles frisch und selbst.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.