Die rosa Brille

In Facebook grassieren sie, die plakativen Sprüchlein von Menschen, die einfach nicht wahrhaben wollen, dass die Flüchtlingszahlen dramatisch sind.

So schrieb mir eine Freundin vorhin folgendes: „Irgendwo war gestern so ein Bericht in FB, mein Mann las vor: ‚Wenn 80 Leute in einer Bar sind, und 1 kommt dazu, ist das keine Invasion/Überflutung‘.“

Das lesen die Menschen und denken – oha, das stimmt ja.

Nein, es stimmt nicht! Erst einmal müsste man es nicht mit einer Bar vergleichen, wo allenfalls zwei Mitglieder einer Familie hingehen, aber eher nur einer. Zweitens geht es nicht um Überfüllung.

Stellen wir uns ein Kino mit einer Kindervorstellung vor. Alle 80 Besucher haben erst einmal Eintritt bezahlt, bei einer 4-köpfigen Familie ist das nicht gerade wenig. Nun wird ein Besucher umsonst hereingelassen, bekommt auch das Popcorn noch in die Hand gedrückt. Soweit kein Problem. Er muss auch nicht den letzten leeren Platz halb hinter der Säule nehmen, er geht dorthin, wo es ihm am besten gefällt.

Dann aber erfahren die 80 Kinobesucher, dass sie für den Neuankömmling je Monat 1000 Euro bezahlen müssen. Das sagen wir einmal im günstigsten Fall 3 Monate lang. Das macht eine Summe von 3000 Euro für diesen einen Neuankömmling, die auf die 80 Besucher verteilt wird. Das sind 37,5 Euro, die jeder zahlen muss. Klingt nicht schlimm? Unsere vierköpfige Familie muss aber, und das wird in diesem Beispiel völlig außer Acht gelassen, mindestens viermal 37,50 Euro im Quartal bezahlen, das sind schon 150 Euro. In einem Quartal! Mittlerweile – wir dürfen die Zahl 1,5 Million ruhig ernst nehmen – sind das aber nur noch 60 Besucher im Kino, das sind schon 50 Euro pro Person, also 200 Euro in einem Quartal, die eine Familie für den Neuankömmling zahlen muss. Und das hört ja mit dieser Einmalzahlung nicht auf.

Die Bevölkerungszahl der Bundesrepublik wird nicht an Verdienern gezählt, sondern an allen – Kindern, Rentnern, Arbeitslosen, Obdachlosen. Das heißt, die Zahl derer, die wirklich bezahlen, ist noch viel, viel kleiner.

Bitte lasst es einen Regen geben, der rosa Brillen in Realismus auflöst.

Advertisements

12 Gedanken zu “Die rosa Brille

  1. karengraceholmsgaard 6. Oktober 2015 / 12:22

    Gerade wurde in den Mittagsnachrichten gesagt, dass sich in den letzten zwei Jahren die Zahl der Obdachlosen in Deutschland verdoppelt hat. Derzeit sind es wohl 39.000 Nach denen kräht kein Hahn.

    • OneBBO 6. Oktober 2015 / 12:50

      Ich kenne jemanden, der ehrenamtlich in der Obdachlosenhilfe in Berlin mitarbeitet. Die Spenden sind in den letzten beiden Monaten um 80 % (!!!) zurückgegangen, Wohnraum wird händeringend für die Wintermonate gesucht.

      • karengraceholmsgaard 6. Oktober 2015 / 14:03

        Komisch, sonst ist immer kein Geld für bezahlbaren Wohnraum vorhanden. Und jetzt soll für die Flüchtlinge gebaut und saniert werden???

        • OneBBO 6. Oktober 2015 / 14:15

          Nicht zu vergessen: 15.000 neu eingestellte Polizisten und noch mal so viel (bei der Zahl bin ich mir nicht sicher) Sozialarbeitr. Wo sollen die auch alle herkommen, mal vom Geld ganz abgesehen. Wir haben doch keine Halden mit Polizisten, wo wir uns welche abgreifen könnn.

          • karengraceholmsgaard 6. Oktober 2015 / 14:33

            Mein Mann ist Sozialarbeiter und durch ihn weiß ich, dass viele Sozialarbeiter nach dem Studium keinen Job finden, weil die Kommunen sparen müssen. Vielfach haben Städte und Gemeinden in dieser Richtung Einstellungsstops.
            Insofern haben wir schon Sozialarbeiter auf Halde.
            Was ich mir allerdings bei Polizisten nicht vorstellen kann…

          • OneBBO 6. Oktober 2015 / 14:36

            Sie werden aber doch nicht alle joblos ihre Tage mit Hartz IV verbringen. Also dass da genügend Sozialarbeiter wirklich frei zur Verfügung stehen, kann ich mir nicht vorstellen.

          • karengraceholmsgaard 6. Oktober 2015 / 14:46

            Nun, mein Mann hat bei einem großen Versandhandel gearbeitet, bis er endlich eine Stelle als Sozialpädagoge bekommen hat.
            Er hat nicht von Hartz IV gelebt.
            Aber jetzt bin ich auf folgende Meldung gestoßen:

            http://www.stern.de/wirtschaft/news/zalando-zeigt-fluechtlinge-an–betrug-auf-rechnungskauf-6486006.html?utm_source=facebook-fanpage&utm_medium=link&utm_campaign=061015–1430

            Sind eben nicht alles gute Menschen, die da kommen. Aber das wollen die Menschen mit der rosa Brille eben nicht sehen.
            Ich denke die Mehrheit der Flüchtlinge wird erst mal Hartz IV beziehen und es sind auch nicht nur studierte Menschen unter den Neuankömmlingen…

            Gruß Karen

        • OneBBO 6. Oktober 2015 / 14:48

          Das habe ich schon vor Tagen geschrieben, dass bei 1 Million Flüchtlinge rein statistisch nicht nur nette Menschen sind. Das ist nichts besonderes und auch gar nicht anders zu erwarten.

  2. sandra 6. Oktober 2015 / 14:40

    „Uns wird kräftig das Geld aus den Taschen gezogen. Ich vermute mal unverschämt, dass wird für die Flüchtlinge gebraucht. Zahlreiche Städte und Gemeinden erhöhen kräftig zum Jahreswechsel. Was zum Beispiel? Zum Beispiel Müllgebühren, Grundsteuer B, Gewerbesteuer, Hundesteuer, Friedhofsgebühr (gestorben wird schließlich immer) und Kitagebühren“.
    Erklärte mir der Herr vom Kiosk und wedelte mit der Bild vor meiner Nase herum.“ Alles für die Flüchtlinge. Da sollen ja 7 Millionen kommen, also erst mal 1,5 aber die holen ja dann ihre Familien. Wo sollen die denn hin, jetzt gerade im Winter? Dann erfrieren Die und es wird über die bösen Deutschen geschimpft die das zulassen. Warten Sie mal ab, das kommt so.“ Was sollte ich darauf erwidern? Er wetterte weiter: „Für alles ist Geld da. Jetzt wolle se (hier verfiel er in Dialekt) sogar für die Flischtling baue. Awwer für unsere Szialfälle is keen Geld da.“ Ich musste das bejahen. Er hat ja Recht. Nur laut sagen darf „man“ das schon gar nicht mehr. Könnte ja ausländerfeindlich ausgelegt werden.

    • OneBBO 6. Oktober 2015 / 14:47

      Ich denke erst einmal nicht, dass die Gebührenerhöhung auf die Flüchtlinge zurückzuführen ist. So schnell können amtliche Behörden gar nicht reagieren. Das sind so Gerüchte, wo mir ein wenig unwohl ist.

      Im Übrigen finde ich es auch völlig okay, über die Geldausgaben sauer zu sein – solange sich das nicht gegen die Menschen richtet, die hierher kommen. Was sie machen, ist aus ihrer Sicht völlig verständlich, selbst wenn es „nur Wirtschaftsflüchtlinge“ sind. Wenn es dir finanziell schlecht geht und du hast die Aussichten in ein Land zu gehen, wo dir alles vermeintlich erleichtert wird und du willkommen geheißen wirst: Würdest du da nicht auch gehen?

      Wobei ich letztlich auch ein sehr interessantes interview mit mehreren Flüchtlingen (war vom April) gesehen habe, wo alle sagten: Es ist hier nicht so einfach, wie man sich das vorstellt.

      Ich trenne da ganz scharf zwischen dem deutsch-politischen Geldausgebewahnsinn und den Menschen. Mir macht das nur immer Sorge, dass wenn die Stimmung kippt, sie sich gegen die Flüchtlinge richtet, und nicht gegen die politische Kaste, die es mit ihren großkotzigen Einladungen und Sprüchen verursacht hat. Und das ist Angela Merkel nicht alleine. Höre dir Pro Asyl an, höre dir die Grünen und so weiter an…. natürlich sagen sie, dass Merkel alles falsch macht, aber für den unbegrenzten Zuzug sind sie schon.

      • sandra 6. Oktober 2015 / 14:53

        Da hast du recht. Ich würde bestimmt auch gehen. Ich denke zudem, dass alles zwei Seiten hat. Außerdem wird nichts so heiß gegessen wie es gekocht wird. Wir dürfen gespannt sein wie sich das alles noch entwickelt und in welche Richtung.

        • OneBBO 6. Oktober 2015 / 15:00

          Dass alles zwei Seiten hat, gilt nur begrenzt. Wenn ein System überlastet ist, gibt es keine zweite Seite. Wenn ein Fluss über die Ufer tritt, wird heiß gekocht und gegessen, um in deinem Bild zu bleiben. Ich bin normalerweise kein Pessimist, aber was hier passiert, nimmt Ausmaße an, die niemand kontrollieren kann.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.