Ist es Manipulation oder Zufall

Ich habe das im unteren Beitrag vorgestellte Video gesehen. Meine Sympathie gilt Frau James, ohne Frage. Eine tolle Frau, sehr mutig. Daran hat sich nichts geändert.

Wenn ich aber dieses Video Revue passieren lasse vor meinem inneren Auge frage ich mich: Wurden wir hier manipuliert zugunsten einer anti-islamischen Haltung?

Wie kritisch ich die Ereignisse zurzeit sehe, dürfte hinlängst bekannt sein. Ich möchte aber mit Argumenten, nicht mit Emotionen gefüttert werden.

Gab es wirklich keine Gegenspielerin für Frau James, die weniger verbittert und verhärmt herüber kommt? Wenn ich durch Stadtviertel mit türkischen Anteilen gehe, fällt mir immer wieder auf, wie die jungen Frauen es verstehen, sich mit dem Kopftuch schick zu machen. Es wird farblich und vom Material her in ein wohlgefälliges Outfit eingepasst. Die jungen Frauen gehen aufrecht und selbstbewusst. Und da soll keine dabei bei sein, die vom Islam überzeugt ist und etwas über ihre Religion weiß?

Wie eine Nebelkrähe sitzt die Opponentin Hübsch der tapferen James gegenüber, mit unstetem Blick. Da sind die Männer nur Statisten und Wortgeber (schön, wenn es mal so herum geht 😉 ). Sie ist definitiv fantischer als Frau James. Und ich frage mich, warum sie überhaupt bei ihrer trüben Auswahl an Kleidung wahrhaftig noch die Augen geschminkt hat.

Eine Redaktion kann doch kaum so dumm sein – mit einem Islamwissenschaftler zur Seite – eine Frau auszuwählen, die einer sehr kleinen Minderheit angehört. Das ist klar, dass eine intelligente Frau wie Sabatina James das sofort aufgreift.

Nein, ich fühle mich nach dem zweiten und dritten Nachdenken nicht wohl mit diesem Video, dieser Diskussionsrunde. Was, wie gesagt, meine Achtung vor Frau Sabatina James nicht schmälert, wohl aber vor den Machern dieser Sendung.

Vielleicht höre ich auch Flöhe husten. Aber Fairness ist in dieser Zeit ganz, ganz wichtig.

 

Advertisements

8 Gedanken zu “Ist es Manipulation oder Zufall

  1. Tausend 9. Oktober 2015 / 11:58

    Abgesehen von den Inhalten, sind mir ähnliche Konstellationen auch schon in anderen Diskussionsrunden aufgefallen, in denen einer intelligenten, charismatischen Figur auf der einen Seite eine nicht so redegewandte, nicht repräsentative auf der anderen gegenübergestellt wurde. Das finde ich für beide Seiten unfair. Die eine hat keine Chance, ihre Seite gut darzustellen und die andere hat keinen „würdigen“ Gegner, was auch lächerlich wirken kann.
    Zufällig geschieht die Auswahl der Sprecher sicher nicht. Und es war auch das erste, was ich in dem Video dachte: Warum wird die Vertreterin einer so geringen Minderheit als Repräsentatin für „den Islam“ eingeladen? Was hat es zu bedeuten, dass nicht einmal in Talkshows offen und ungelenkt diskutiert werden kann?

    • OneBBO 9. Oktober 2015 / 12:41

      Das mit der Minderheit fiel vermutlich vielen auf.

      Mir macht das manchmal Angst, dass ich wirklich außer meinen eigenen Augen nichts mehr vertrauen kann, und auch denen nur bedingt (also schon gar nicht in Videos). Hier ist es relativ offensichtlich, auch wenn die Erkenntnis insgesamt bei mir etwas gedauert hat. Aber wie viele Dinge habe ich schon gesehen, die vielleicht sorgfältiger und geschickter aufgebaut waren?

  2. Frau Schmidt 9. Oktober 2015 / 12:08

    Weil Talkshows auch an ihren Einschaltquoten gemessen werden und Sex&Crime oder in diesem Fall eben der Deutschen derzeitiges Lieblingsthema „sells“ eben am besten. Keiner hat was von Friede, Freude, Eierkuchen. Wer will schon hören, dass sich 100 Jugendliche aus Syrien an der Stadtreinigung beteiligt haben (Bespiel), ein Ladendiebstahl oder dergleichen verkauft sich doch viel besser..

    • OneBBO 9. Oktober 2015 / 12:42

      Es gibt aber sicher viele Leute, die das mit den 100 Jugendlichen sehr gerne zur Untermauerung ihrer Argumente gehört hätten. Wo hast du es denn gelesen?

  3. culinariaa 9. Oktober 2015 / 13:48

    Auf welches Video bezieht sich dieser Artikel? Wo ist der „untere Beitrag“?

  4. e.k. 10. Oktober 2015 / 17:40

    Ich habe bei you tube unter Khola Hübsch etliche Filme gefunden, mir scheint, dass die Dame schon gerne öffentlich auftritt und gerne eingeladen wird.
    Frau James kommt in dieser Runde positiv rüber, weil sie klar und strukturiert spricht, das vermisse ich bei Frau Hübsch, und weil sie in der Opferrolle ist. Sie spricht aus Erfahrung, ist selber in Lebensgefahr und vertritt Opfer dieser Religion.
    Und da meine ich, selbst wenn eine Muslimin, die genauso sympathisch, intelligent oder wortgewandt wie Frau James eingeladen worden wäre, sie nicht dagegen ankäme, weil einfach die Fakten gegen den Islam sprechen, welche Frau James erwähnte: sie erhielt Morddrohungen, weil sie zum Christentum konvertierte, sogar Morddrohungen von der eigenen Familie und weil sie islamkritische Videos gemacht hat. Außerdem erwähnt sie Ehrenmorde, Gewalt gegen Frauen und Nichtmuslime, keine freie Meinungsäußerung, etc. und sie begründet, dass diese Praxis mit dem Koran übereinstimmt.
    Der Unterschied zum Christentum ist ganz klar, dass im Neuen Testament Gewalt, Mord, Terror etc. verurteilt sind.

    • OneBBO 10. Oktober 2015 / 17:56

      Es gibt auch Strömungen, die den Islam sehr demokratisch und weltoffen interpretieren. Dies war Thema meiner ersten großen Hausarbeit im Studium der Islamwissenschaften. Ich weiß das alles natürlich nicht mehr im einzelnen, aber unterm Strich behielt ich in Erinnerung: Es geht auch modern 😉

      Und nicht alle Muslime sind gewaltbereit. Man hätte Frau James durchaus einen publikumswirksameren Pol entgegensetzen können und sollen. Denn wenn die Fakten sowieso für sich sprechen, muss man sich doch vor einer publikumswirsamen Figur auf der muslimischen Seite nicht scheuen, oder?

      Das Alte Testament, das ja genauso gut zum Christentum gehört, enthält auch viel Gewalt. Gott befiehlt sogar Abraham (ich hoffe, ich täusche mich da jetzt nicht mit den Namen), seinen Sohn Isaak zu töten. Auch wenn er das letztlich nicht tun musste, so hat dieser Gott das verlangt und Abraham war bereit.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.