Sonnentor Folge 2

Da ich es nicht gut finde, mich nur „hinter dem Rücken“ zu beschweren, dachte ich gestern: Okay, Sonnentor ist in Facebook und stellt dort den Refugee Welcome-Tee vor, da kann ich auch dort entsprechend kommentieren.

Man muss schon eine Weile scrollen, bis man zu dem Beitrag kommt. Meinen Kommentar schrieb ich gegen 8 Uhr:

„Wo ist da die Spende von Sonnentor? Der Packungspreis liegt bei 3,49 Euro, bei vergleichbaren Tees liegt der Packungspreis bei 3,29 Euro. ABER der Kilopreis für den so benannten Refugee-Welcome-Tee liegt bei 16,16 Euro, bei einem Chia-Bio-Gewürztee bei 9,19 Euro. Darf ich mich da wundern? Warum nicht einfach einen der normalen Tees nehmen und auf den Normalpreis 1,50 Euro spenden? Warum nicht die Verpackungsfreigrenze senken oder abschaffen, wenn man diesen gutmenschlichen Tee bestellt?“

Zwei Stunden später hat noch jemand kommentiert, nämlich:

„Ganz ehrlich, wenn ich spenden will, dann spende ich. Diese Spende durch die Hintertür finde ich echt am Thema vorbei! Und wenn Sonnentor spenden will, dann soll es das bitte auch EINFACH SO tun

Und jetzt wird es spannend. Auf den späteren (!) Kommentar antwortete Sonnentor:

Danke für deine Meinung XXX. Der Tee war die Idee unserer Fans und Kunden. Wir fanden diesen Anstoß super und sind dem Wunsch gleich nachgegangen. Gerne kann jeder auch direkt spenden. Viel Sonne

Ich kriege ja immer schon Brechreiz, wenn ich so etwas Weichgespültes lese, sorry. Mein Kommentar wurde bis jetzt (7 Uhr, 14. Okt.) also 23 Stunden später, nicht von Sonnentor beantwortet. Dass sie ihn nicht gesehen haben, gibt es in Facebook nicht, wenn du eine Seite hast. Entweder siehst du jeden oder keinen.

Diese Reaktion spricht für sich. Vermutlich wollen sie es aussitzen, so wie auch Politiker Probleme einfach aussitzen, statt zu agieren und hoffen auf weitere Kommentare, die meinen nach unten schieben, und andere neue Beiträge, die den ganzen Beitrag nach unten drücken, da guckt dann sowieso nie wieder jemand hin.

Hinter dem süßlichen Geschwafel steckt also auch nur der Drang zum Geld. Ich habe nichts dagegen, dass jemand Geld verdienen möchte, aber man muss es ja nicht mit seichtem Gutmensch-Gebrabbel verleugnen und zusätzlich die Käufer über den Tisch ziehen.

Nun ja, ich streiche die Firma Sonnentor aus meinem Repertoire möglicher Hersteller. Was soll da jetzt noch großartig kommen?

Advertisements

4 Gedanken zu “Sonnentor Folge 2

  1. christiangold 14. Oktober 2015 / 08:16

    also mein kommentar wurde gleich gelöscht, dauerte keine 10 minuten, daher „wunderte“ es micha auch nicht dass fast nur positives zu diesem tee steht, sie hätten den tee selbst ja auch kostenlos an die flüchtlinge verteilen können, aber man erkennt es eigentl. auf den ersten blick worum es sonnentor geht.

    • OneBBO 14. Oktober 2015 / 08:19

      Mit Löschen hatte ich auch gerechnet. Dann hätte ich wieder eingestellt 🙂

      Es hätte ja einfach sein können, dass sie auf diese Weise Werbung machen. Auch fies, aber nicht so fies, wie auch noch die Kunden zu verar***en.

  2. culinariaa 14. Oktober 2015 / 09:00

    Unter welcher Überschrift stehen denn die fraglichen Kommentare?

    • OneBBO 14. Oktober 2015 / 09:03

      Eine Überschrift gibt es da nicht, eine Suchfunktion finde ich auch nicht. Zurzeit ist es der 10. Beitrag von oben.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.