Rezepte schreiben

19. Okt. 2015: Rezepte schreiben, Details

Es kommt immer wieder vor, dass auch „Nicht-Blogger“ für andere mal ein Rezept aufschreiben wollen, oder vielleicht doch einmal einen Blog führen oder eine kleine Rezeptsammlung zusammenstellen. Dafür ein paar Tipps, die sich über die Jahre bewährt haben:
  • Auch in Profi-Rezepten nicht immer richtig, aber ich finde das für die Übersichtlichkeit sehr wichtig: Auch die verbrauchte Wassermenge in die Zutatenliste aufnehmen.
  • Bitte unbedingt auch Wassermengen wiegen, nicht im Messbecher abmessen! Das wird immer ungenau, weil erstens Haushalts-Messbecher nicht geeicht sind und zweitens man beim Kochen nicht wirklich schaut, dass der Becher genau senkrecht steht, genau die Linie getroffen wird usw. Ihr könnt selbst den Test machen: Füllt an drei Tagen hintereinander euren Messbecher einmal auf 250 ml (mit der gleichen Eile wie beim Kochen) und dann wiegt das Wasser. Es müssten theoretisch immer 250 g dabei herauskommen.
  • Es gibt einheitliche Regeln für die Abkürzung von Maßeinheiten: g für Gramm, kg für Kilogramm, TL für Teelöffel, EL für Esslöffel, um nur die wichtigsten zu nennen. Bitte genauso verwenden, keine Punkte setzen und auch die Klein- und Großschreibung so übernehmen.
  • Zwischen Zahl Maßeinheit gehört unbedingt eine Leerstelle! Im Internet grassiert zwar die „Seuche“ es nicht zu tun, also falsch „1g“ statt RICHTIG „1 g“, aber es ist schwer für das Auge zu lesen und auch „vom Duden her“ verkehrt.
  • Facebook zum Beispiel kennt keine Formatierung. In solchen Fällen sollte man auch  nichts einrücken, Tabulatoren setzen oder (um es vermeintlich) optisch zu verbessern Leerstellen einfügen. Das klappt nur auf eurem Bildschirm – auf einem anderen Bildschirm können da je nach Auflösung des Bildschirms schon hässliche Löcher klaffen.
  • Vermeidet das Wörtchen „dann“. Ich habe das früher (leider) auch sehr häufig benutzt, es war eines der ersten Dinge, die mir meine Profi-Lektorin beim Buch „Immer öfter vegetarisch“ vermittelt hat 🙂 Ob ich schreibe „Form einfetten und dann den Teig einfüllen“ oder „Form einfetten und Teig einfüllen“ ist doch gleich, oder? Wer käme bei der zweiten Version auf die Idee, erst den Teig in die Form zu geben und dann zu versuchen, die Form zu fetten? Die Reihenfolge der Anweisungen reicht. Im Zweifelsfalle eher ein kleines „danach“ oder „anschließend“ benutzen.
Advertisements

2 Gedanken zu “Rezepte schreiben

  1. Renate 19. Oktober 2015 / 18:27

    Immer schön, wenn man von Profis Tipps bekommt und das auch noch umsonst.
    Vielen Dank.

    • OneBBO 19. Oktober 2015 / 18:28

      🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.