Interessant zu lesen

http://www.tabuthemen.com/einwanderung/einwanderungsland.html

Darf ich das noch lesen, ohne gleich mit der rechten Keule einsortiert zu werden?

Advertisements

14 Gedanken zu “Interessant zu lesen

  1. e.k. 30. Oktober 2015 / 09:47

    Ganz schön mutig Ute. Ja die rechte Keule ist sehr wirksam auch schon erlebt. Ich habe nur mal auf den hohen Heizölbedarf in den Asylantenheim am Ort hingewiesen, weil bei klirrender Kälte Fenster und Türen offen standen und schon bin ich als rechts einsortiert worden. Das geht schnell.

    • OneBBO 30. Oktober 2015 / 09:48

      Ich hoffe, dass es nicht mutig ist. Und die Sortierung geht schnell, auch das stimmt.

  2. Frau Schmidt 30. Oktober 2015 / 09:59

    Also wenn die Frage nach Kosten schon rechts ist….kann man nur vermuten, dass so etwas sehr dumme Leute in Verbindung bringen.
    Meiner Meinung nach hat das inzwischen auch etwas mit Rassismus zu tun, wenn man Flüchtlinge/Migranten nicht wie normale Menschen behandeln darf, und da gehört eben auch dazu, Alltagsdinge wie den Heizölverbrauch anzusprechen! Oder Müll wegräumen oder oder…
    Langsam wünsche ich mir wirklich einen großen Meteor, der auf die Erde zurast….

    • sandra 30. Oktober 2015 / 10:08

      Das mit dem Meteor ist gut. Der würde fürs erste eine menge Problemchen wegschaffen. Vielleicht kommt ja bald Einer. Aber ob die Überlebenden daraus die richtigen SChlüsse ziehen und anders leben…
      Okay, erst wäre mal das Überleben und der Wiederaufbau dran. Es sei denn das Steinchen hätte die richtige Größe und macht alles platt.

    • OneBBO 30. Oktober 2015 / 10:09

      Nee, also den Meteor wünsche ich mir nicht, ein paar realistische Menschen in wichtigen Positionen wären mir so als Einschlag lieber.

  3. sandra 30. Oktober 2015 / 10:01

    Sagenhafter Artikel. Ich gebe es offen zu! Also bin ich schon rechts, Nazi, Ausländerfeindlich und Staatsgefährdend *Kopfschüttel*. Ich darf in einer Demokratie mit Meinungsfreiheit meine Meinung eben nicht offen/öffentlich aussprechen. Da sage ich nur: Peinlich, peinlich, armes Deutschland. Es muss doch erlaubt sein mal vorsichtig auf Missstände oder Realitäten hinzuweisen. Wir können das nicht schaffen, wir schaffen eher Europa ab!

    • OneBBO 30. Oktober 2015 / 10:09

      Ich mag auch diese sachliche Art, also nicht polemisch oder mit fünfhundert Ausrufezeichen.

  4. e.k. 30. Oktober 2015 / 11:56

    Zu Frau Schmidt:
    ich habe in dieser Sache die zuständige Behörde, in diesem Fall: Regierung von Mittelfranken, angerufen und wurde von dem zuständigen Ansprechpartner in die rechte Ecke geschoben.
    Ich denke sicher es sind keine „sehr dummen“ Personen.

  5. Margot 30. Oktober 2015 / 12:36

    Klasse Artikel! Ich bin nicht ausländerfeindlich, aber ich möchte mich auch nicht als „Ausländer“ im eigenen Land fühlen müssen. Und ich gebe ehrlich zu, wenn ich diese Bilder sehe von diesen endlosen Strömen von Flüchtlingen, ja es macht mir Angst und ich will das nicht.

    • OneBBO 30. Oktober 2015 / 12:41

      Keiner von denen, die Sorgen über diese Ströme äußern und die ich kenne, fällt in das Raster „ausländerfeindlch“. Leider kommen eben in diesem Zug auch wirklich ausländerfeindliche Strömungen hoch. Ich sehe diese unsachlich-diffamierenden Dinge in Facebook immer wieder, und auch die machen mir Sorgen.

      • sandra 30. Oktober 2015 / 14:40

        Stimmt! Alles hat eben zwei Seiten.

  6. Margot 30. Oktober 2015 / 14:52

    Bei uns in Ba.Wü. ist im März Landtagswahl, man darf gespannt sein. Bis dahin dürfte dann wahrscheinlich auch wirklich die allerletzte Turnhalle im kleinsten Kaff mit Flüchtlingen belegt sein, wenn das so weitergeht wie bisher. Was kommt dann? Zwangseinweisungen in leerstehende Wohnungen? Viele meiner älteren Nachbarn haben leerstehende Einliegerwohnungen, die früher mal ihre Kinder oder Eltern bewohnt haben. Die Leute haben wirklich Angst, dass man ihnen Flüchtlinge zuweist. Die erinnern sich noch an ihre Kindheit nach dem Krieg wo es das ja auch gab. Und alle sagen: aber das waren ja wenigstens deutsche Familien, keine allein reisenden jungen Männer aus aller Herren Länder (die hier in der Umgebung zumeist untergebracht werden).

  7. Margarete 1. November 2015 / 06:48

    Hallo !

    Viels an dem Artikel sehe ich auch so .

    Auch hier am „Arsch der Welt sind nun 1000 Flüchtlinge angekommen und sind in den Turnhallen unter gebracht eigentlich nur solange es eine andere Lösung gibt aber die wird es nicht geben weil in die andere Lösung auch neue Flüchtinge aufgenommen werden müssen sogar unsere Kindergärten sind angehalten Kinder auf zu nehmen meine Tochter hat bis November um einen Kindergarten gekämpft und mun ist mein Enkelsohn 3 Jahre vorher gab es keinen Platz für 1 Kind unter Drei.
    Nun werden einfach so die Betrieberlaubnise für Kindergärten geändert aber es ist doch auch kein Personal da war soll die Kinder so beteuren es das hessische Bildungsprogram vorsschreibt ?

    @Margot ja das mit der Wohnungseinweisung wir über kurz oder lang auch kommen .
    Unser Bürgermeister hat ja schon einen Aufruf gemacht wer Leerstände die schwer vermeitbar sind hat soll sich melden .

    Wie sagt die Uroma meines Enkelkindes immer : „Was soll nur werden “ ja das denek ich momentan auch !

    liebe Grüße
    Margarete

    • OneBBO 1. November 2015 / 08:25

      Viele bereichern sich. Las ich gestern, dass in Weeden die Gemeinde ein Grundstück aufgekauft hat, dass das Land für 1200 Flüchtlinge anmieten wollte. Wenn ich den Artikel richtig verstanden habe, war das ein Schnäppchen für den Verkäufer. Ich frage mich, was getan wird, damit die Kosten nicht wieder vom kleinen Mittelstand getragen werden müssen, die sozialen Probleme – die mir niemand wegreden kann – aber vorwiegend von den sowieso schon bereits sozial Schwachen. Ganz abgesehen von dem bevorstehenden Lohndumping, eine Gefahr, die schon von vielen geäußert wird. Wieder einmal erhebt sich die Geldgier.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.