Neues auf dem Lebensmittelmärktle

12. Nov. 2015: Neue kulinarische Köstlichkeiten oder auch nicht?

Es gibt immer wieder Neuigkeiten auf dem Lebensmittelmarkt, die plötzlich offenbar in jeder Küche unabkömmlich sind. Bei Vollwertlern kommen die Einflüsse meist aus der Rohkost. Bei mir hat sich einiges herausgestellt, was natürlich eine völlig persönliche Einschätzung ist, aber vielleicht interessiert es ja den einen oder anderen:

  • Braunhirse fliegt raus, ich habe es zweimal (je 1 kg) versucht, ich kann damit nichts anfangen
  • Chiasamen bleiben, nach langem Zögern finde ich sie mittlerweile sehr nützlich in Broten, Müsli und Nachtischen. Ein Manko ist ihre Farbe, die alles abtönt. In der Küche liegt ein Päckchen weiße Chiasamen, mal sehen, ob die das Farbproblem beseitigen, sie sind allerdings teuer. Eine sehr günstige Quelle für Bio-Chia habe ich auch gefunden. Sie sind nicht als Rohkost deklariert, aber was soll’s?
    https://sandos-naturkost.de/…/XT…/c4gc7hq6m9ktkc9qpos93dm904
  • Erdmandeln – da habe ich auch immer wieder einen neuen Vorstoß unternommen, weil sie einen für Nüsse relativ geringen Fettanteil haben. Sie sind aber so hart, dass sie den Magic eher kleinkriegen als umgekehrt. Außerdem schmecken sie unzerkleinert oft muffig. Mehrere Stunden, so weiß ich von einer Leserin, in Wasser eingeweicht, werden sie knackig und sind gut zum Knabbern. Besser – aber immer noch nicht so ganz mein Fall.
  • Flohsamenschalen haben sich bei mir auch etabliert. Für Notfälle „Oh je, viel zu flüssig, was jetzt?“ und Käsealternativen sind sie prima, weil sie auch in kleinen Mengen schon quellen und die Farbe nicht verändern. Ich komme allerdings sehr lange mit 250 g hin, sodass ich den Vorwurf „Es ist kein volles Produkt!“ genauso sehe wie bei Tomatenmark, Johannisbrotkernmehl usw.
  • Gojibeeren selten, sie sehen nun mal schön aus, ansonsten finde ich sie überflüssig
  • Hanfsamen fliegen raus, ich kann ihnen nichts abgewinnen, ich finde sie nicht besonders dekorativ und geschmacklich zu streng. Im Kakao kann ich sie aufbrauchen 🙂
  • Maulbeeren bleiben, weil mein Kollege sie gerne isst
Advertisements

10 Gedanken zu “Neues auf dem Lebensmittelmärktle

  1. Barbara 12. November 2015 / 20:58

    Danke für Dein offenes Bekenntnis! Dass Du regelmäßig Resumée ziehst und uns daran teilhaben lässt, zeichnet Dich aus und hebt Dich ab von anderen.

    Nach einigen Ausprobierrunden mit bis zu Deinen Blogs mir unbekannten Zutaten liegen etliche Reste davon wie Blei in meinem Schrank und wollen einfach nicht weniger werden. Weil ich meine Vorräte lieber „schlank“ mag, habe ich schon vor Monaten entschieden: ich bleibe im Lande und nähre mich redlich – von dem, was bereits meine bäuerlichen Vorfahren kannten. Dem meisten anderen schwöre ich ab, dazu gehören auch sämtliche von Dir oben genannten Produkte. (Ausnahme Maulbeeren, auf die bin ich noch neugierig).

    In meine Küche kommt nur noch, a) was mir spontan gut schmeckt und b) bei dem ich absehen kann, dass ich es regelmäßig verwende. Und was mit etwas gutem Willen allgemein verfügbar ist. Es ist schon schwer genug, mal andernorts zu kochen, ohne meine gewohnten vollwertigen Zutaten. Da will ich mein Kochen nicht unnötig komplizieren, indem ich mich zusätzlich an die Verwendung „exotischer“ Zutaten gewöhne (wie Chia & Co).

    Ab und an über den Tellerrand rausschauen will ich weiterhin. Deine Ausprobier-Aktionen auf Facebook finde ich daher sehr gut. Wie wäre es mit einer Aktion, in der man Reste von Zeugs, was man selbst letztlich nicht so mag, anderen anbietet, die das gerne mal ausprobieren würden? Die Geschmäcker sind ja verschieden…

    • OneBBO 12. November 2015 / 21:18

      Hmmmm, letztlich die Augenbohnen wollte niemand 😉 Ich denke mal nach über so etwas. Heute habe ich meine letzten Hanfsamen verkakaot. Die bin ich nun los :-))

      • Barbara 12. November 2015 / 22:02

        Dass keiner die Augenbohnen wollte, hat mich auch überrascht. Ich dachte, ich hätte was verpasst, und habe auch die als Alternative angebotenen Sojabohnen, nur keine Idde/Rezept, sonst hätte ich mich gemeldet…

        Wie wäre es denn mit Abgeben ohne Bedingungen, in einer Aktion untereinander, so wie beim Sauerteig? Idee 1: So im Sinne von wie werde ich „Zeugs“ los? Idee 2: Wer will, was ich nicht mehr will? Idee 3: was mache ich mit Resten von XYZ?

        • OneBBO 12. November 2015 / 22:06

          Ich kann es versuchen. Aber du erinnerst dich an den Bücherbasar? Das war auch nicht wirklich durchschlagend 🙂

  2. Bonnie 12. November 2015 / 21:19

    Ich bin total überrascht! So unterschiedlich ist eben der Geschmack:

    Erdmandeln gehören zu meinen Favoriten und werden täglich verzehrt. Einfach sehr lecker!

    Auch Braunhirse ist Standard und schmeckt gemahlen köstlich. Ich mache daraus z.B. leckere Rohkost-Plätzchen.

    Hanfsamen schmecken mir ungeschält und geschält sehr gut, allerdings sehr unterschiedlich. Ungeschälte Hanfsamen keime ich meistens an, manchmal trockne ich sie danach. Sie kommen dann z.B. über den Salat.
    Geschälte Hanfsamen nehme ich für alles, wo sonst Cashewkerne verwendet werden, da ich diese vermeide. Sie sind ein sehr schmackhafter Ersatz und schmecken mir auch einfach so pur sehr gut.

    Chiasamen und Flohsamenschalen gehören bei mir zur Grundausstattung.

    Gojibeeren sind mir zu teuer, schmecken mir aber auch sehr gut. Ich nehme stattdessen andere Trockenfrüchte. Gleiches gilt für Maulbeeren.

    • OneBBO 12. November 2015 / 21:20

      Zum Glück ist der Geschmack verschieden. Sonst wäre Hafer unbezahlbar (den ich sehr gerne mag) 😉

      • Bonnie 12. November 2015 / 21:38

        Das wundert mich jetzt auch, denn den mag ich auch sehr gerne.
        Ich könnte mir aber vorstellen, dass Du (rohe) Maronen, (rohe) Süßkartoffel nicht magst….. (denn ich mag sie sehr gerne.)

        • OneBBO 12. November 2015 / 21:43

          Wie du dich irrst 🙂 Außer Kartoffeln, Kochbanane und Auberginen mag ich alles rohe Gemüse, das ich auch gekocht mag.

          • Bonnie 12. November 2015 / 22:08

            Oh, wie schön! Auberginen mag ich übrigens roh auch nicht.
            Ich könnte aber wetten, dass Du keine (Mikro + Marko) – Algen magst.
            Ich mag beide sehr sehr gerne!

            Sprossen aller Art ist denke ich auch nicht so Dein Ding. Du könntest aber mal Chiasamen-Sprossen probieren. Vielleicht schmecken sie Dir….

          • OneBBO 13. November 2015 / 05:58

            Ich mag Algen nicht, richtig, genau wie ich nie Schnecken, Muscheln oder Krabben gemocht habe, auch in meiner Vor-Vollwertzeit nicht.

            Ich mag auch keine grünen schleimigen Smoothies und ich mag kein rohes Steak.

            Du solltest vielleicht vorsichtig sein, mit dem, was du über meine Vorlieben denkst 🙂 Ich esse bis aufs Wochenende täglich Sprossen und Keime.

            Ich würde es begrüßen, wenn wir nun die Diskussion meiner Essensvorlieben beenden könnten :mrgreen:

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.