Frag doch mal die Ute

31. Dez. 2015: Frag doch mal die Ute

Frage 1 für Dez.: In der Rohkostküche werden Nüsse und Getreide vor der Verarbeitung oft zuerst eingeweicht und anschliessend getrocknet. Ich kann das nicht nachvollziehen. Ist das wirklich sinnvoll oder nur ein Modetrend?

Die Begründung lautet, dass in den Schalen von Nüssen und im Getreide schädliche Stoffe sind, die so ausgespült werden. Da gibt’s ja auch immer die Mär vom Phytin. Ich halte das, mit Verlaub, für so ein Mund-zu-Mund-Gerücht, sprich: Humbug und Modetrend. Vor allem: Einweichen und dann trocknen ist doch Doppelmord 😉 Auch kann ich die häufig beobachtete Anti-Getreide-Haltung ebenso nicht stichhaltig begründet finden. Sicher finden sich dann hier und da „Ärzte“, auf die zurückgegriffen wird. Aber die Menschheitsgeschichte an sich gibt das nicht her.
Es ist wie mit so vielen Dingen: Normalesser lassen plötzlich etwas weg und machen etwas anders. Sie erkennen nicht, dass sie mit Rohkost natürlich gesünder sind als mit ihrer alten Kost und halten sich dann an alles, was die Rohkost-Gurus empfehlen. Wie das mit den Nüssen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Frag doch mal die Ute

  1. Agnes 2. Januar 2016 / 20:49

    Vielen Dank für die Antwort! Genau so habe ich es vermutet. diese zusätzliche Arbeit kann ich mir also sparen!

  2. nurmalsogesagt 20. Januar 2016 / 20:30

    Die [….]
    Anmerkung Ute: Ich akzeptiere keine Kommentare von Fake-Email-Adressen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.