Falsche Freunde

15. Jan. 2016: False Friends

Ein wunderbares Beispiel für „Falsche Freunde“, engl. „False Friends“ fand ich letztlich auf einem Teebeutel. Wiki erklärt den Begriff wie folgt: „Als falschen Freund bezeichnet man ein Wort, das in der Schrift oder Aussprache einem Wort aus einer anderen Sprache ähnelt, sich aber in der Bedeutung deutlich von ihm unterscheidet. Falsche Freunde gehören zu den Übersetzungsschwierigkeiten […] und verleiten zu einer falschen Übersetzung.“

Die Teebeutel, die ich meine, bieten die weisen Sprüche häufig zweisprachig an. Hier ist nun der Brüller des Tages:

„Was wächst, wächst still
What grows is growing still“

Still im Deutschen bedeutet, wie jeder weiß „ruhig, leise“. Im Englischen hat „still“ die Bedeutung „noch“. Nur im Zusammenhang mit anderen Wörtern hat es noch eine ähnliche Bedeutung wie im Deutschen „still air – stillstehende Luft“. So, wie der Spruch dort steht, kann ich ihn zurückübersetzen ins Deutsche:

Was wächst, wächst noch.

Öhm, ja, war mir auch klar 😉

Advertisements

5 Gedanken zu “Falsche Freunde

  1. culinariaa 15. Januar 2016 / 18:01

    Es passt nicht so unbedingt zu den falschen Freunden, wohl aber zum Übersetzen: – Mir kommt dabei die Rückübersetzung eines deutschen Verses aus dem Chinesischen in den Sinn: Mutter Knaben bleibendem Befehl fromm Heimkehrender. Warnung Gaumen Daumen. Schnitter schneidet blättergleich. Wer kennt nicht die Usprungsfassung ?

    • culinariaa 15. Januar 2016 / 18:03

      Hab zu spät gegoogelt: Die ganze Geschichte ist geistreich erlogen, wenn auch durchaus lesenswert …

      • OneBBO 15. Januar 2016 / 18:20

        Für meinen Geschmack wird allgemein zu viel erlogen, nicht mal immer geistreich 😉

    • Tausend 15. Januar 2016 / 18:20

      ???

  2. Tausend 15. Januar 2016 / 18:19

    Oh those fearful falsetto friends!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.