Ein pilziger Gastbeitrag

6. Feb. 2015: Was ist das für ein Pilz? – Ein Gastbeitrag

Liebe Ute, nachdem  du dich gelegentlich an besonderen Motiven erfreust, fiel es mir heute, als ich deine Wolkenbilder sah, ein, dir ein Foto von diesem „Wolkenohrpilz“ zu schicken, das ich gestern beim Gassigehen aufgenommen habe. Ein Pilz, den es ganzjährig, auch im Winter, zu ernten gibt (der gebräuchliche Name Judasohr ist heutzutage vielleicht nicht mehr politisch korrekt, obwohl ich den Pilz am Baum bisher nur unter diesem Namen kannte. Als Mu-Err kannte ich ihn vom Chinesen, ohne ihn mit dem Baumohr in Verbindung zu bringen).  Tags zuvor hatte mein Sohn einen anderen Baum abgeerntet und den Inhalt in der Pfanne für uns zubereitet – köstlich, aber nicht ganz vollwertig, da angebraten.
„Judasohr, auch. Holunderpilz, Ohrlappenpilz, Wolkenohrpilz, Mu-err-Pilz“
20160126_121633
In der Pfanne sieht er so aus:
IMG-20160125-WA0001
Er bläht sich auf und sieht aus wie Datteln. Ist im Mund sehr fest und „bissig“, sehnig oder knusprig, je nachdem, wie gebraten. (Übrigens sieht man ihn am Baum nur, wenn es geregnet hat, bei Trockenheit schnurrt er winzig zusammen.)
Danke an die Leserin für diesen tollen Beitrag!
Advertisements

2 Gedanken zu “Ein pilziger Gastbeitrag

  1. Renate 6. Februar 2016 / 18:35

    Der ist ja witzig. Hab ich noch nie gesehen. Gut zu wissen.

  2. Heidi 6. Februar 2016 / 18:58

    Interessant. Ich kannte den Pilz auch nur unter Mu-Err. Dass er ganzjährig an Hollundersträuchern wächst … gut zu wissen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.