Die ehemals gute, jetzt nur noch alte Post

18. März 2016: Erfahrungen

Ich bin treue Postkundin. Okay, sie sind nicht billig, aber den Service finde ich gut. Bis ich heute ein „einschneidendes“ Erlebnis hatte.

Ein Päckchen wollte ich verschicken, zwei Honiggläser mit Inhalt, an Freunde. Ich bekam zum Glück am Vortag eine passende Sendung. Schön mit Papier habe ich es ausgestopft. Gab zusammen keine 90 cm (Maßgabe für Päckchen), ganz klar auch keine 2 kg. Ich habe das also Online frankiert, 3,89 Euro sollen mir meine Freunde doch noch wert sein.

Es war etwas unhandlich zum Tragen, egal. Vorbei am Hermes-Shop, der liegt ungefähr auf halber Strecke, bis Ronsdorf-Zentrum, wo eine Postagentur ist. Ich hatte auch Glück, niemand war vor mir. Die Bedienung dort kenne ich als sehr freundlich.

Die Dame schaut auf das Päckchen und schüttelt traurig den Kopf. „Das ist kein Päckchen.“ „Wie, das ist kein Päckchen, wieso???“

„Das ist höher als 15 cm, sogar 22 cm!“

Oh Gott, wie schrecklich, 1500 g verpackt in einer Höhe von 22 cm. Sie bot an, ich könne es ja umpacken. Das wollte ich aber nicht, es sollte ja heute raus. Zum Wochenendschmaus da sein. Als Paket kostet das dann 6,99 Euro. Ich füllte handschriftlich den Zettel aus. Ob das eine neue Regelung sei? Nee, nee, das mit den Maßen war immer schon so.

„Wenn ich Sachen abholen lassen, hat sich aber noch nie jemand darüber beschwert, wenn die Maße nicht stimmen.“

Mildes Lächeln: „Die bekommen das ja auch nicht bezahlt“. Aha.

Also die Päckchengebühr könne ich erstattet bekommen, das sei ganz einfach (was noch zu überprüfen wäre). Dann haut sie das Teil auf die Waage: „Ja, junge Frau, das ist ja auch zu schwer für ein Päckchen!“.

Ich bin völlig verdattert. „Ja, aber das sind doch nicht mehr als 2 kg?“ Sie zeigt mit dem Finger auf meinen Ausdruck:

„Sie haben aber ein 1-kg-Päckchen gekauft!“

Hmmm, das kann wohl sein. Ich kenne nur ein Päckchen, habe nicht weiter in der Liste geguckt. Mir kam so eine schwache Erinnerung, dass ich da was von Änderunen gelesen habe.

„So kann sich die Post auch die Kunden vergraulen.“ Da war meine Gesprächspartnerin aber anderer Meinung:

„Ich habe aber schon oft gehört, dass die dies nicht können und jenes nicht, nicht ins Ausland schicken…“

Ich zog davon, um einiges ärmer. Zurück, wieder vorbei am Hermes-Shop, den ich freundlich anlächelte und dachte: „Ihr werdet mich jetzt öfter sehen!“

Advertisements

2 Gedanken zu “Die ehemals gute, jetzt nur noch alte Post

  1. mirabelle 20. März 2016 / 14:54

    Puh, nicht jede „Erfahrung“ (oder schlecht durchdachte Aktion) ist eine Veröffentluchung wert. Und recherchiere doch mal Hermes ordentlich,da muß DHL keinen Vergleich scheuen

    • OneBBO 20. März 2016 / 15:05

      Dies ist nicht meine erste schlechte Erfahrung, ich berichtete bereits mindestens einmal. Und zum Glück entscheide ich hier, was eine Veröffentlichung wert ist oder nicht 😛

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.