Frag doch mal die Ute

31. März 2016: Frag doch mal… mich 🙂

Frage 1 für März: Habe den Artikel über (a) Aquion Redoxwasser gelesen. Bin auch schon dabei bei denen alles Kritisch zu hinterfragen. Glechzeitig habe ich das Webinar von (b) “Erich Meidert Misterwater” geschaut der alle Systeme als Nichts bezeichnet und ein eigenes hergestellt hat. Kennen sie dieses? Nun sagt a von b ist nichts haltbares dran, und und b sagt von a es ist ganz Ok aber nicht wirklich reines Wasser (Aquion).

Für mich hat sich die Wasserfrage einfach erledigt. Zu viele, die den Mund aufreißen (und sich nach großen Einnahmen dann vom Acker machen), zu viele, die wissenschaftlich nicht ernstzunehmen sind und pseudowissenschaftliche Rattenfängerei betreiben. MisterWater wurde mir auch empfohlen, ich kann mit dieser marktschreierischen Art nichts anfangen.
Selbst Freunde von mir schwören auf Wasseranlage XYZ – mich interessiert das nicht mehr. Strahlen (WLAN, Handy, DECT), schlechtes heimlich vergiftetes Wasser… und bewiesen werden diese Dinge uns mit Beweisen, die wir nicht einmal wirklich beurteilen können, weil wir nur über Halbwissen verfügen. Mag sein, das ich auf den Mainstream reinfalle, ich gehe mittlerweile davon aus, dass das Wasser hier okay ist, soweit das möglich ist. Alle diejenigen, die jetzt aufschreien vor Entsetzen, mögen sich bedeckt halten. Ich war hier um meine Meinung gefragt und sonst niemand 🙂

Zum MisterWater gibt es ein interessantes Gerichtsurteil aus Berlin hier auf dem Blog der Bestwater GmbH, einem Mitbewerber. Als Mitbewerber wird er kein gutes Haar an MisterWater lassen, das ist schon klar. Die Urteilsbegründung zu lesen, ist auf jeden Fall interssant.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Frag doch mal die Ute

  1. Sandra 1. April 2016 / 11:49

    Hatte mich auch mal damit beschäftigt. Zu undurchsichtig und abenteuerlich (und teuer). Ich habe nicht mal einen Tischfilter. Ich trinke das Leitungswasser einfach so und lebe noch!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.