Megamegalecker

13. Mai 2016: Mega

Gelegentlich schaue ich in andere Rezeptseiten, ich gehe derzeit täglich auf die Rezeptwelt von Thermomix und in der großen Thermomix-Gruppe stellen diverse Leute eigene Rezepte vor. Wie sich dort selbst gelobt wird – da bin ich vermutlich altmodisch -, finde ich hochnotpeinlich. „XXX Lasagne – megalecker“, stellt eine ihr Rezept vor. Nun, wer stellt schon ein Rezept ein, dass ihm nicht geschmeckt hat? Ich mache zwar bei meinen Rezepten gelegentlich eine Notiz wie „War nicht so lecker“, aber solche Rezepte stelle ich doch dann nicht in ein Portal ein. „Das ist ein tolles Rezept, das ich gezaubert habe, das müsst Ihr probieren“, „Die beste Möhrentorte der Welt!“ Echt, die beste Torte der Welt. Das würde ich mir selbst bei meinen leckersten Rezepten nicht anmaßen 🙂

Ich würde also erwarten, dass peinlich berührtes Schweigen auf diese Selbstberieselungen folgt. Mitnichten! Der Chor der Leser fällt ein. Blogs, bei denen die Blogger nicht nur ihre Rezepte über den grünen Klee preisen, auch noch ihr Privatleben als eine Serie von Erfolgen darstellen, negative Bemerkungen einfach ignorieren… erfolgreich ohne Ende.

Manchmal juckt es mich in den Fingern, das auch mal auszuprobieren. Immer lieb zu sein, nur Liebe zu verbreiten, mich selbst zu loben, meine Rezepte als Weltbeste darzustellen. Es geht nicht. Ich bin dafür nicht gemacht. Es ist nicht so megaeinfach, wie ich dachte 😉

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Megamegalecker

  1. Susanne Fuchs 13. Mai 2016 / 20:00

    Ich finde auch, du solltest dich endlich mal loben, so selbsthilfetechnisch. Ich warte schon seit Jahren darauf, dass du lieb wirst. Jetzt weiss ich, dass ich nicht mehr warten muss. :);):)

    • OneBBO 13. Mai 2016 / 20:06

      Tätäräätääää… die liebe Ute kommt…. verstecke sich, wer kann :mrgreen:

  2. sonnenkind 16. Mai 2016 / 22:55

    Am besten sind dann noch die Rezepte und Webseiten, wo die Kommentatoren/Leser/“Mit-User“ dann einfach mal locker-flockig „fünf Sterne da lassen“ weil ihnen das Rezept so gut gefällt- ohne das sie es jemals ausprobiert hätten. Es ist dort immer nur alles toll und wunderbar- Kritik oder das Problem, das das Rezept so nicht geklappt hat scheint es dort nicht zu geben. Perfekte Rezepte, perfekte Köche+ Bäcker scheint es. Ich habe da allerdings öfter mal so meine Zweifel wenn ich mir die Zutatenliste oder Beschreibung anschaue…

    Ja, der Selbstoptimierungswahn schlägt weiter seine Kreise und hält auch Einzug in Privat-Küchen…

    • OneBBO 17. Mai 2016 / 07:41

      Oh ja, die Zweifel kenne ich. Die kenne ich aber auch aus Kochbüchern, und da finde ich das traurig, denn da erwarte ich schon eine gewisse „Wahrhaftigkeit“. Das geht auch schon Jahre zurück, keine absolute Neuerscheinung. Und das macht auch vor größeren Vollwertnamen nicht halt 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.