Wie lange hält frische Hefe?

18. Juni 2016: Aufbewahrung von Hefe

Kann ich frische Bio-Hefe auch nach dem Verfallsdatum noch verwenden? Ja, solange sie nicht schimmelt, ist das kein Problem. Wobei ein dünner weißer Belag kein Schimmel ist, der sieht anders aus.

Im Kühlschrank habe ich die frische Hefe schon über eine Woche nach dem MHD verwendet und für gut befunden. Mit Tiefkühlen komme ich nicht zurecht, auch wenn einige begeistert schreiben, wie gut das funktioniert. Bei mir wird’s nix.

Jetzt habe ich eine Methode entdeckt, wie ich Hefe aber doch recht lange aufbewahren kann. Erst hatte ich gedacht, das Bio-Fresh-Teil des Kühlschranks würde Abhilfe schaffen. Tut es aber nicht. Ist meine Hefe angebrochen, gebe ich sie in gut verschließbare Plastikdöschen. Das gab mir die Idee, mal unangebrochene Hefe ebenfalls in eine Kunststoffdose zu geben, diesmal habe ich eine von Lock & Lock gewählt und dann in den 6°C-kalten Kühlschrank gestellt.

Das Ergebnis ist phantastisch. Gekauft habe ich zwei Hefewürfel wohl Mitte Mai, einen hatte ich schon halb verbraucht. MHD ist der 29. Mai 2016. Am 15. Juni habe ich etwas backen wollen und gedacht, ich schaue mal, wie die Hefe aussieht, zur Not habe ich ja immer Trockenhefe im Haus.

Ich war völlig überrascht: Sowohl der angebrochene als auch der komplette Würfel waren wie frisch, noch nicht einmal die weiße Patina war zu sehen. Das ist toll und ich bin gespannt, wie lange ich das noch strecken kann.

Hier das Papier mit dem Datum:

Hefe (3)

Hier die Dose:

Hefe (2)

Und hier noch die im Mai angebrochene Hefe-Packung am 15. Juni:

Hefe (1)

Advertisements

12 Gedanken zu “Wie lange hält frische Hefe?

  1. Susanne Fuchs 18. Juni 2016 / 19:54

    Ich mach das auch schon seit Jahren so. Am Anfang habe ich erst das mit dem Originalpapier, was trocken und krümelig wurde, dann in Frischhaltefolie, was zu Schimmelbefall führte, ausprobiert, bis ich das mal in eine kleine Tupperdose legte. Manche Sachen sind einfach sensationell. Ich war genauso begeistert wie du jetzt. Sollte direkt auf dem Hefewürfel-Papier gedruckt stehen.

    • OneBBO 19. Juni 2016 / 09:13

      Seit Jahren? Und immer geheimgehalten? 😉

  2. Agnes 18. Juni 2016 / 21:17

    Sensationell! danke für den Tipp, das werde ich ausprobieren, denn meine Hefe sieht öfter mal etwas dunkler aus.

    • OneBBO 19. Juni 2016 / 09:14

      Dunkler ist ja nicht so schlimm, mir schimmelt sie auch schon mal weg 😦

  3. suelwie 21. Juni 2016 / 10:55

    Ist ja witzig, ich mach das genauso wie Du, Ute, und bin auch genauso drauf gekommen. Zuerst hab ich immer die angebrochenen Hefewürfel in den ganz kleinen Lock ’n Lock-Dosen aufbewahrt, bis ich mir dann dachte: Wenn die angebrochenen darin länger halten – warum nicht gleich alle darin aufbewahren? 🙂
    Manchmal hab ich schon ein schlechtes Gewissen, weil ich so lange nichts mit Hefe gemacht habe, dann schaue ich mal nach, wie sie aussieht, und alles ist bestens und sie arbeitet auch noch genauso gut. Kann ich also bestätigen und auch wirklich nur empfehlen. 🙂

    • OneBBO 21. Juni 2016 / 12:40

      Danke für die Ergänzung!

  4. Anne 28. Juni 2016 / 13:28

    Dass sich luftdicht, ohne umhüllendes Papier verpackte Hefe viel besser hält, habe ich anlässlich meines letzten Winterurlaubs zufällig entdeckt. Seitdem habe ich immer zwei Sturzgläschen im Kühlschrank stehen. Im einen die angebrochene Hefe, die da mitunter ziemlich krümelig drin rumliegt, im anderen 1-2 Vorratswürfel. Am Anfang habe ich noch das MHD drauf geschrieben. Die Mühe spare ich mir mittlerweile, weil sich die Hefe so verpackt im Kühlschrank wirklich wochenlang hält.

    Gut, dass Du das jetzt öffentlich gemacht hast :-).

    • OneBBO 28. Juni 2016 / 13:32

      Du bist jetzt die Dritte, die das schon lange so macht. Schade, dass keine von euch mir das mal eher gesagt hat :mrgreen:

      • suelwie 28. Juni 2016 / 13:54

        Das ist irgendwie so simpel, dass man gar nicht auf die Idee kommt, dass es etwas quasi Besonderes und Mitteilenswertes sein könnte, das nicht jeder so macht. Andererseits hab ich ja auch erst mal zufällig drauf kommen müssen …
        Übrigens lasse ich das Papier immer noch dran. Zukünftig werde ich es auch mal mit der papierlosen Variante versuchen.

        • OneBBO 28. Juni 2016 / 15:26

          Die simpelsten Sachen sind die besten, aber nicht unbedingt die, die einem einfallen 😉

      • Anne 28. Juni 2016 / 13:54

        Soo lange jetzt auch noch nicht. Wenn es noch eine Tipp-Ecke gäbe, hätte ich Dir meine Entdeckung vermutlich mitgeteilt, so kam ich nicht auf die Idee.

        • OneBBO 28. Juni 2016 / 15:26

          Da hast du Recht – wenn ich die Tipp-Ecke abschaffe, bin ich selbst schuld 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.