Stützcreme

6. Aug. 2016: Sie heißt Stützcreme und kann vieles

Die Stützcreme habe ich so getauft, weil sie viele Rezepte stützt, im Kuchen stützt sie sogar ausgesprochen die Struktur. Die Stützcreme ist eine Entwicklung von mir, eine Anregung dafür habe ich von Waltraud Beckers Reiscreme erhalten (Lust ohne Reue). Ich erwähne Waltraud Becker, weil ich das fair finde. Meine Stützcreme geht in Zusammensetzung und Leistung weit über das hinaus, was Waltraud Becker angedacht hat.

Viele Menschen konnte ich bisher auch für dieses Basisrezept begeistern, egal ob für 100% tiereiweiß- und fettfreie Kuchen, Cremes, Dips, Aufstriche, Nachtische. Letztlich traf ich erneut auf eine Veganerin, die das Potenzial dieser Creme erkannte.

Was machte sie? Zwar lieferte sie einen Link auf meinen Blog, aber fand die Bezeichnung „Stützcreme“ unschön und benannte sie um in „Hilfscreme“. Egal, warum sie diesen Widerwillen hat: Es ist anmaßend. Es nimmt mir meine Leistung weg und ist außerdem respektlos. Ich habe diese Stützcreme und ihre vielen Anwendungen ersonnen, ich gebe sie weiter – aber ich erwarte, dass ich erstens als Urheberin genannt und zweitens auch der Name beibehalten wird, den ich ihr gegeben habe. Denn wird diese Veganerin auch alle anderen Stützwörter umbenennen? Hilfspfeiler an einer Brücke? Unterhilfung? Hilfsstrümpfe?

Auch kann sich jeder an drei Fingern abzählen, was dies dem Google-Ranking von Stützcreme tut.

Ich nehme nicht einmal an, dass diese Bloggerin sich etwas „Böses“ dabei gedacht hat. Aber auch mein deutliches: „NEIN! Ich bin damit nicht einverstanden“ (mit Erklärung) reicht nicht.

Seit vielen Jahren erarbeite ich neue Sachen, da ist der Ausbau der Gemüsepfanne (auch eine Grundidee von W. Becker, die ich um ein Vielfaches bereichert habe), die Erfindung der Schokolade für zu Hause in Rohkostqualität und nun die Stützcreme.

Ich werde mich nicht daran gewöhnen, dass mir diese Dinge „weggenommen“ werden: durch direktes Klauen (bei der Schokolade reichlich beobachtet), durch Entfremdung (wie Umbenennung), wie auch immer. Um einmal beim Beispiel Schokolade zu bleiben: Ihr könnt darauf wetten, dass mindest jedes (Vollwert- oder Rohkost-)Schokoladen-Rezept, in dem Nussmus verwendet wird, ursprünglich auf meine Schokolade zurückgeht. Spricht irgend jemand von mir? Nö.

Ich suche nicht den Ruhm, das ist es nicht. Mich macht es nur immer wieder fassungslos, wie sich heute im Internet bedient wird, so als gäbe es kein geistiges Eigentum.

Was kann ich machen? Rezepte unterliegen keinem Copyright und diese Lücke nützen viele, um sich einfach zu bedienen. Zutaten unterliegen nicht dem Copyright (Schokolade), dann den Zubereitungstext um ein winziges Wort erweitern, schon gibt es kein Copyright mehr. Immer wieder lese ich von Tipps, wie sich auch dieses Minibisschen an Copyrightrecht noch umgehen lässt. Anstand und Respekt gibt es offensichtlich nicht mehr.

Ich habe euch die Stützcreme gegeben und freue mich, wenn Ihr sie häufig und erfolgreich einsetzt. Aber vergesst nicht bei Veröffentlichungen: In jedem Rezept, in dem Ihr sie verwendet, gehört sich ein Link zum Original (hier) und Respekt und Anstand verlangen es in meinen Augen, dass der Name, den ich ihr gebe, beibehalten wird.

Danke für das Lesen.

 

 

Advertisements

17 Gedanken zu “Stützcreme

  1. Tausend 6. August 2016 / 17:57

    Man benennt auch nicht ein Lied um, wenn man es covert.
    Am wenigsten verstehe ich allerdings, dass ein Nein in diesem Fall nicht akzeptiert wird.

    • OneBBO 6. August 2016 / 18:05

      Weil die Leute wissen, dass es nur eine Sache des Anstands ist, die ich nicht mit dem Gesetz durchsetzen kann?

  2. suelwie 6. August 2016 / 19:10

    Das ist traurig und unfair. Du verschenkst Deine Ideen an uns alle, und jeder kann seinen eigenen Nutzen daraus ziehen, indem er die Ideen für sich selbst verwendet. Aber das scheint vielen nicht zu genügen.
    Ein Gewissen haben solche Leute wohl nicht. Wie können die sonst nachts noch ruhig schlafen …?
    All die Zeit, die Du schon alleine nur dafür verwendest, alles zu notieren, Fotos zu machen und alles zu veröffentlichen! Und die ganze Experimentierei – die die Leute sich ersparen, indem sie einfach von Dir klauen und es als eigene Idee veröffentlichen. Wozu selber experimentieren? Dauert ja viel zu lange, noch dazu, wenn jemand anders bereits ein zuverlässiges Ergebnis parat hat …
    Deine Arbeit, Deine aufgewendete Zeit, Deine Ideen werden damit herabgesetzt und Du kannst nichts dagegen machen. Das macht mich sehr ärgerlich und fassungslos. 😦

    Aber ich sehe das leider schon in der Schule, da wird das ja sozusagen antrainiert, wenn mal wieder Gruppenarbeiten gemacht werden. Die Faulen ruhen sich auf dem Fleiß der Fleißigen aus und am Ende bekommen alle aus der Gruppe dieselbe Note. Wenn die Gruppenarbeit nicht gut genug geworden ist, weil jemand seine Arbeit nicht oder schlecht gemacht hat (nicht, weil derjenige es nicht besser konnte, sondern weil er keine Lust hatte und sich einfach auf die Zuverlässigkeit der anderen in der Gruppe verlassen hat), dann bekommen eben alle eine schlechtere Note.

    • OneBBO 7. August 2016 / 09:40

      War das bei Teams und Gruppen je anders?

      Wobei es in diesem speziellen Fall nicht ums Entwenden geht, da tun wir der Verwenderin Unrecht. Sie hat mich erwähnt, sie hat gelinkt – was schon mehr ist, als viele andere tun. Aber ich habe deutlich 2 x gesagt, dass ich die Umbenennung nicht korrekt finde. Es ist ja mein Ding, und wenn jemand Michellin-Reifen nicht mag, kann er auch nicht Meine-schönsten-Reifen verkaufen 🙂

      • suelwie 7. August 2016 / 12:20

        Ja, da hast Du absolut recht. Aber wie Du auch sagtest, hast Du eben nicht die Möglichkeit (oder doch, aber für viel Geld wahrscheinlich?) Deine Ideen zu schützen, sodass niemand auf die Idee käme, dass er etwas davon einfach so umbenennen könne. Es ist „nur“ Dein geistiges Eigentum. Und wenn nicht irgendwo ein amtlicher Stempel drauf ist, kann ja jeder damit machen, was er will … 😦

        • OneBBO 7. August 2016 / 12:22

          Es gibt auf Rezepte und andere Entwicklungen dieser Art kein Copright oder gar einen Patentschutz. Den Spaß hätte ich mir sonst noch gemacht und das schützen lassen, ein Copyrightschutz ist bezahlbar.
          Interessanterweise gibt es aber Patentschutz für Mäuse, wenn ich mich recht entsinne, da gab es doch mal einen Skandal.

  3. Barbara Witte 6. August 2016 / 19:14

    Ich habe, leider ohne ihn zuvor zu kopieren, einen längeren Kommentar zu diesem Vorgehen bei vegana geschrieben, den sie zur Veröffentlichung freigeben müsste, so sie denn will.

    Was ich dort nicht geschrieben habe: Hilfscremes gibt es für vielerlei Zwecke, u. a. als Einschlafhilfe, für Hautpeelings und zur Penisvergrößerung. Ob das so wünschenswerte Assoziationen beim Kochen und Backen sind ??

    Letztlich geht es aber nicht darum, welches der geeignetere Name ist, sondern welchen Du ausgeählt hast. Eine Änderung ist schlicht unanständig.

    • OneBBO 7. August 2016 / 09:41

      Danke.

  4. e.k. 6. August 2016 / 20:37

    Ich finde, dass die Umbenennung völlig unnötig ist. Und die neue Bezeichnung Hilfscreme ist auch nicht schöner und nicht treffender als Stützcreme, im Gegenteil.

    • OneBBO 7. August 2016 / 09:41

      Das ist eine rein persönliche Vorliebe der Verwenderin, und daher speziell nicht für mich nachvollziehbar.

  5. A. 6. August 2016 / 20:56

    Hallo Ute,
    ich finde den Namen ‚Stützcreme‘ auch nicht besonders schön (geht nur um den Namen, nicht um die dahinter stehende Leistung), nicht zuletzt, weil der Name das ganze Spektrum nicht abdeckt. Es ist doch mehr ein Texturgeber oder Emulgator etc.
    Dein Google-Ranking wird sich wahrscheinlich durch das Umbenennen durch die Veganerin noch verbessern. Das Wichtigste ist nämlich der Link. Hinzu kommt, dass mit der von Google eingeführten Semantik Google deinen Namen ‚Stützcreme‘ nun mit dem Namen ‚Hilfscreme‘ verbindet. Das heißt, auch das Suchen nach ‚Hilfscreme‘ wird deine ‚Stützcreme‘ anzeigen. Und je öfter auf deine Creme verlinkt wurde, desto weiter oben im Ranking bist du.

    Ps. Als Name würde mir Texturgeber gefallen. 🙂

    • OneBBO 7. August 2016 / 09:44

      Es ist völlig unerheblich, was dir oder jemand anderem gefällt. Es ist mein Produkt, mein geistiges Eigentum. Du wirst Goethes Faust ja auch nicht in Goethes Hand umbenennen, weil Faust für dich Gewaltassoziationen hat.

      • suelwie 7. August 2016 / 12:23

        Das ist ein schöner, treffender Vergleich. 🙂

  6. mialieh 7. August 2016 / 13:20

    Das Internet scheint für Manche ein rechtsfreier Raum zu sein, weil es unübersichtlich und schwer kontrollierbar ist. Rezepte zu plagiieren und einfach anders zu benennen ist nicht nur nervig, das ist auch nicht anständig, um mal dieses antiquierte Wort zu bemühen.

    • OneBBO 7. August 2016 / 13:28

      Ja, so ist es 🙂

  7. Marianne 21. August 2016 / 22:34

    Liebe Ute, vielen vielen Dank für deine unglaubliche Rezeptsammlung. Ich sitze mit offenem Mund da und könnte deine Blogs und Rezepte stundenlang durchschöckern. Einfach Danke!

    • OneBBO 22. August 2016 / 07:24

      Ich danke dir für dein Feedback – da fängt doch die Woche für mich gleich gut an. 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.