Für Pokemon-Spieler und Interessenten

Am Dienstag habe ich eine Email an den Helpdesk der deutschen Pokemon-Go-Seite geschrieben. Vielleicht interessiert mein Schreiben ja den einen oder anderen 🙂

Guten Morgen,

ich habe keine Frage, weiß aber nicht, wo ich meinen Kommentar sonst zu Ihnen durchbringen kann. Kurz zu mir: Mein Name im Spiel ist OneBBO, Team Gelb, derzeit Level 33.

Punkte, die mich stören:

(1) Anfahren der Arenen mit dem Auto

In meiner Gegend bin ich meines Wissens die einzige Erwachsene, die zu Fuß zu den Arenen geht. Alle anderen fahren systematisch, manchmal mehrmals täglich, Touren von Arena zu Arena, um diese zu besetzen. Dies steht dem Sinn des Spiels völlig entgegen. Da sonst ja auch Geschwindigkeiten gemessen werden (im Zusammenhang mit Pokestops) wäre eine Anregung, dass man die Entfernung zwischen den Arenen zum möglichen Besetzen in ein bestimmtes Verhältnis setzt. Sieben Arenen, für die ich mit Kämpfen etwa 2 bis 2,5 Stunden brauche, nimmt ein Autofahrer in locker einer halben Stunde. Dies ist nicht nur unfair im Spiel, sondern auch extrem umweltschädlich.

(2) Besitz von Arenen

Es gibt, vor allem in nicht ganz großstädtischen Gebieten, 10er Arenen, die kaum noch einzunehmen sind, vor allem nicht von einzelnen Trainern, da nach einer Weile schon die unteren Plätze stark besetzt sind. Da thronen dann Pokemon über Wochen und sammeln jeden Tag Münzen etc. ein, von denen andere nur träumen können, da sie sich jede Arena mühsam erkämpfen müssen. Meist sitzen auf den oberen Positionen – die selten leer geräumt werden – auch noch hohe Level über 30, die mit Sicherheit die Münzen und den Sternenstaub auch nicht stärker benötigen als ein Level 18-Trainer, der sich zum ersten Mal mit dem Sinn und Verlauf von Arenakämpfen auseinandersetzt. Kann man nicht ein Verfallsdatum setzen, dass quasi die WP jeden Tag absinken um einen bestimmten Betrag, den man in einer Arena sitzt? Oder nach einer gewissen Zahl – zum Beispiel 5 Tagen – fliegt man einfach raus und die Arena ist ein Level niedriger. Für diese Arena müsste dann natürlich auch ein paar Tage Sperre für den jeweiligen Trainer gelten. Ich schade mir mit diesem Vorschlag übrigens selbst, da ich eine bestimmte Arena gelegentlich auch 10-14 Tage halten kann, weil sie Autofahrer zwingt, wenigstens kurzfristig den Hintern vom Sitz zu heben. 😉

(3) Bandentum

Nichts dagegen, wenn ein Reisender in lokalen Arenen kämpft und diese einnimmt. Ich beobachte aber verstärkt ein richtiges Nomaden-Bandentum – da fahren zwischen 3 und 10 (!!!) Personen vorzugsweise nachts durch die Gegend und besetzten die Arenen ganzer Stadtteile. Natürlich lassen sie Arenen des eigenen Teams aus (da passen nicht mehr alle 10 rein) und auch schwierige 10er Arenen, sie fallen wie die Heuschrecken ein und besetzten die Arenen, zocken ab und dann suchen sie wohl ihr Glück woanders (zum Glück war das bisher immer so). So mir gestern passiert. Ich kann fußläufig 7 Arenen erreichen, zwei weitere kann ich sehen. In der Nacht von Sonntag auf Montag (nach 23 Uhr und vor 4 Uhr) waren von diesen 9 Arenen jetzt alle bis auf 3 Ausnahmen (2 schon blau, eine Level 10 schwierig in rot) 10er Level blau der immer selben Personen, die auch nicht von hier sind (ich spiele seit September 2016 und kenne die Spielernamen hier recht gut). Die von mir gut erreichbaren Arenen waren „natürlich“ alle eingenommen. Da diese Gegend ein wenig abgelegen ist, habe ich keinerlei Aussichten, dass mir jemand beim Abbau der Arenen hilft. Ich habe gestern in zwei Sitzungen zu ca. 45 bzw. 60 Minuten zwei dieser Arenen eingenommen, aber von Spielspaß war da kaum noch was vorhanden, es war eher Wut über diese fehlende Fairness. Das hat mit Teamwork nichts mehr zu tun! Das ließe sich doch sicherlich auch verhindern, wenn man eine Sperre einbaut, dass erstens nicht mit dem Auto so viel abgefahren werden kann und zweitens niemand mehr als fünf Arenen oder auch drei auf einmal haben kann (auch bei diesem Vorschlag schade ich mir selbst, denn als Frühaufsteherin kann ich am Wochenende häufig sieben Arenen einnehmen).

Übrigens ein Kommentar zu dem viel gepriesenen Teamwork: Teams haben heute schon große Vorteile gegenüber Einzelspielern. Der Reiz des Spiels ist für mich aber gerade, dass ich es allein spielen kann. Ich mag keine erzwungenen Teams, auch sind meine frühen aktiven Zeiten sowieso für andere Spieler kaum teilbar. Ich unterhalte mich recht häufig und gerne mit anderen Spielern, entweder aus meinem Team oder auch mit anderen Teams. Das ist meine persönliche Entscheidung und wenn ICH WILL kann ich auch mal mit dem einen oder anderen etwas zusammen machen. Aber dieser moralische Anspruch „hier wird das Teamdenken gefördert“ ist lächerlich, gefördert wird der Egoismus in kleinen Gruppen und das Bandentum.

Davon abgesehen, das sei gesagt, spiele ich Pokemon Go seit September 2016 und finde es große Klasse!
Advertisements