Pokemon fangen

Noch wichtiger als Arenenkämpfe oder zumindest genauso wichtig ist es, Pokemon zu fangen. Es gibt Spieler, die interessiert es gar nicht so sehr, in welchem Level sie sind, sondern dass sie möglichst alle Pokemon, die es gibt, in ihrem Inventar – dem Pokedex – haben. Vollständig alle Sammeln geht übrigens nur mit längeren Reisen, einige Pokemon gibt es nur in bestimmten Regionen. So habe ich gelesen, dass es Pantimos nur in Europa gibt.

Am Anfang habe ich meine Bälle nur so verprasst, weil ich keine erfahrenen Spieler kannte und gar nicht wusste, wie ich den Ball richtig werfe. Die Reihenfolge wurde mir erst nach den ersten Zufallstreffer-Leveln klar: Ball mit dem Finger festhalten, wenn sich ein grüner (oder je nach Stärke des Pokemon gelber bis roter) Ring zeigt, den Ball auf diese Zielscheibe feuern.

Da die Pokemon auf- und abhüpfen, auch schon mal zur Seite rutschen usw. ist das gar nicht so einfach. Allerdings bekommt man mit der Zeit etwas Übung. Leider hat das Spiel eine sehr frustreiche Sache, die mich sehr nervt: Da fängt man unter Aufwand vieler Bälle (und ich wohne in einer eher Pokestop-armen Gegend) ein gesuchtes Pokemon, hat sogar getroffen: und dann löst es sich in Rauch auf! Zwar gibt es dann noch 25 Punkte – wenigstens das -, ich finde das dennoch sehr ärgerlich. In den ganz kleinen Leveln gibt es das nicht, je höher man im Level kommt, umso zahlreicher taucht das auf. Wenn ich das bei drei oder vier Pokemon hintereinander erlebt habe, sinkt meine Frustgrenze bedenklich. Ebenso springen gefangene Pokemon auch häufig wieder aus dem Ball. Das nervt gewaltig, denn es kann durchaus 8 bis 9 mal dauern (= großer Ballverlust), bis man das Pokemon endlich hat. Oder nach den 8 bis 9 Mal hat man es endlich – und es löst sich in Rauch auf. FRUST!!!

Mit der Zeit lernt man aber auch die Bewegungen der einzelnen Pokemon kennen und kann sich darauf einstellen. Ich habe mir das nicht bewusst eingebläut – wie sollte ich auch? -, aber es kommt einfach. In der Regel sind WP-schwache (unter 100 WP) Pokemon übrigens einfach zu fangen. Und noch eines habe ich  gelernt, wie man nämlich Pokemon am besten fängt: Mit Geduld. Pokemon anklicken und warten, schauen, ob es sich heftig und viel oder eher wenig und ruhig bewegt. So lange warten, bis es sich „beruhigt“ hat, was auch schon einmal länger dauern kann. Und dann den Finger auf den Ball legen, nochmals warten und den richtigen Moment nach einer Bewegung abpassen und schießen. Auch dazu gehören natürlich ein bisschen Übung und Erfahrung, und ich habe auch nicht immer die Zeit und die Geduld. Es funktioniert auch nicht hundertprozentig, aber zu 75 % schon. Ich habe auf diese Weise schon einige sehr „notorisch-flüchtige“ Kramurx‘ eingesammelt. Außerdem weiß ich dann auch, wenn ein „ruhiges“ Pokemon mir trotz Warten und so weiter, aus der Schale hüpft, dass ich vermutlich kaum Erfolg haben werde. Noch ein zweiter Ball schnell hinterher geschossen, lohnt noch. Mehr meist nicht.

Advertisements