Euer Alphabet, Buchstabe C

Kurz zur Erinnerung:

C ist der Buchstabe des Tages. Ihr schreibt in euren Kommentar einfach, was euch zu dem Buchstaben einfällt oder bewegt, ob und welche Rolle er in eurem Leben spielt oder gespielt habt, Ihr könnt auch mit dem Buchstaben spielen, ein Rezept beitragen, in dem der Buchstabe eine Rolle spielt …

Im Zentrum heute steht das C.

Advertisements

8 Gedanken zu “Euer Alphabet, Buchstabe C

  1. sandra 17. Juni 2017 / 18:36

    Früher haben meine Eltern und ich viel Canasta gespielt. Das fand ich cool. Wir haben eh immer viel gespielt bevor der PC Einzug hielt. Wirklich schade. Ob Eltern und Kinder heute noch so etwas wie einen Spieleabend haben? Ab und zu kam noch eine Tante oder zwei Onkels dazu aber ich schweife vom C ab. Mein Nachname beginnt ja auch mit C. Ein guter Buchstabe also :mrgreen:

    • OneBBO 17. Juni 2017 / 21:17

      Canasta, genau, das kenne ich auch noch 🙂 Nicht, dass ich noch wüsste, wie es ging, aber ich hab’s gerne gespielt.

  2. muffinluff 17. Juni 2017 / 19:08

    Die Cashewkerne waren für mich (keine Ahnung vor wie vielen Jahren) ein absoluter Durchbruch in Richtung genussvoller Tiermilchfreiheit. Leckere „Sahnesoßen“, Puddingcreme, fermentierter „Frischkäse“, Eiscreme…alles plötzlich richtig lecker und weit entfernt von Mangel und Verzicht. Spannend die verschiedenen Möglichkeiten auszutesten-süß und deftig-die ganze Palette. Mit Utes Entwicklung der Stützcreme und dem Vermehrten Einsatz von Linsen und anderen Hülsenfrüchten traten die Cashews etwas weiter nach hinten. Rückblickend glaube ich, hätte es gut sein können, dass ich zu dem Beginn der Vollwert ohne die tollen Cashewkerne vielleicht den Milchprodukten wieder gänzlich verfallen wäre.

    • OneBBO 17. Juni 2017 / 21:18

      Da trifft das C ja mitten ins Leben!

  3. mialieh 19. Juni 2017 / 09:36

    Ich finde, das C ist ein besonderer Buchstabe, weil er so selten alleine daherkommt und häufig ein H oder ein K braucht. Als Kind hatte ich einen Freund, der Christian hieß – und immer noch heißt, aber wir haben uns aus den Augen verloren. Da wird CH wie K ausgesprochen, das H wäre also unnötig. Wie in Chor. Ich habe als Kind und Jugendliche lange in einem gesungen und als Erwachsene habe ich das auch mal 2 Jahre versucht. Passte aber nicht. Jetzt male ich. Keine Comics, aber in Comics – da ist es mal konsequent ohne H, das ist aber auch ein Anglizismus. Wie würde es sonst geschrieben? Chomichs? Chomicks?

    • OneBBO 19. Juni 2017 / 09:37

      Ich denke, die Kombi mit „H“ oder „K“ ist legitim 😉

  4. moserschreibt 21. Juni 2017 / 16:39

    Bei diesen Temperaturen fällt mir nur CELSIUS ein 😅😅

    • OneBBO 21. Juni 2017 / 17:00

      Das überrascht mich aber 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s