Rezept der Woche: Ein Evergreen

Marmorkuchen darf auf keiner klassischen Kaffeetafel fehlen, genau wie Erdbeertorte, Frankfurter Kranz – und Zitronenkuchen. Und um eine Variante, natürlich gestützt auf Stützcreme 🙂 , geht es heute. Er wird jeden Tag besser, wie viele der Formelkuchen.

Zitronenkuchentorte

26-cm-Springform

Feste Phase:

  • 200 g Purpurweizen, fein gemahlen
  • 50 g Rundkorn-Naturreis, feinst gemahlen
  • 1 Prise Salz
  • 1 P Weinstein-Backpulver
  • 1 TL getr. geriebene Zitrusfruchtschalen

Flüssige Phase (Vitamix):

  • 210 g gekochte rote Linsen
  • 40 g gekochte weiße Jumbobohnen (sollten sein 250 g Linsen, ich hatte aber nicht mehr genug)
  • 250 g Honig
  • 1 Zitrone (105 g; abgeriebene Schale + reines Fruchtfleisch: 50 g)
  • 160 g Stützcreme
  • 80 g Apfelmark

Von der Zitrone die Schale mithilfe einer Mikroreibe abreiben. Dann das Weiße abschälen, vom Mittelstück abschneiden und Kerne entfernen.

Fertigstellung:

Feste und flüssige Phase mit dem Handrührgerät vermischen. Es gibt einen lockeren, schaumigen Teig. Springform mit Backpapier überziehen, Teig hineingeben. In der Zwischenzeit den Ofen auf 150°C (Umluft) vorheizen. 45 Min. bei 150°C backen und 10 Min. im ausgeschalteten Ofen nachbacken.

  • 25 g Zitronenfleisch (neue Zitrone!)
  • 20 g Honig
  • 15 g Agavendicksaft

Mit einem kleinen Mixer pürieren. Mit einem Holzspieß oder ähnlichem Löcher in den heißen Kuchen bohren und mit dem Saft beträufeln, mit einem Pinsel immer wieder verstreichen, bis Risse und Löcher gefüllt sind.

Advertisements