Rezept der Woche: Muttis Nusskuchen

Original und sehr leckere Fälschung 🙂


Original (Achtung, nicht vollwertig!):


Wilkesmann’s Nußkuchen SPECIAL

300 g gem. Haselnüsse
250 g Mehl
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillinzucker
1 Päckchen Backpulver
1 Fläschchen Bittermandel
1/4 L Milch

2 Tafeln Vollmilchschokolade
30 g Palmin

Die Zutaten gut miteinander verrühren. Den Teig in eine gefette, mit Paniermehl ausgestreute Form geben. Nach dem Backen in der Form abkühlen lassen, stürzen. Schokolade mit Palmin erwärmen und den Kuchen damit dick bestreichen.

Temperatur: 180 (Heißluft)
Backzeit: 45 Minuten


„Fälschung“ – vollwertig


Muttis Nusskuchen dezent kichernd

  • 300 g Haselnüsse
  • 2 bittere Aprikosenkerne
  • 250 g Purpurweizen, fein gemahlen
  • 200 g Honig
  • 1/2 TL gem. Vanille
  • 1 Prise Salz
  • 1 P Weinstein-Backpulver
  • 75 g Sahne
  • 175 g Kichererbsenkochwasser
  • Butter für die Form

Haselnüsse mit den Aprikosenkernen im Thermomix mahlen (13 Sek./Stufe 8). Mehl, Honig, Vanille, Salz, Backpulver, Sahne und 175 g Flüssigkeit zugeben und mit dem Handrührgerät (Rührbesen) schaumig schlagen. Gugelhupfform mit Butter einfetten, Teig in die Form geben und gleichmäßig verteilen. In den auf 175°C (Heißluft) vorgeheizten Ofen schieben und 45 Min. bei 175°C backen. Ein nasses Tuch auf einen Gitterrost legen, Form darauf stellen, abkühlen lassen und dann aus der Form kippen.

Schokoladenglasur:

In einer kleinen Pfanne erhitzen, mit einem Schneebesen mischen:

  • 50 g Kakaobutter in Stücken
  • 60 g Schokosoße (hier im Blog schon gezeigt)
  • 20 g Honig
Advertisements

3 Gedanken zu “Rezept der Woche: Muttis Nusskuchen

  1. Ulrike Adolph 13. November 2017 / 14:01

    Hallo Ute,
    das ist ja noch eine andere Version von „Muttis Nusskuchen“ aus deinem Buch.
    Ich habe ihn schon öfter gebacken, gerade am Samstag.Die Backform habe ich diesmal mit Kokosöl eingepinselt, wie du ja als Alternative zu Butter empfohlen hast, das ging leider schief.
    Der Kuchen blieb am Boden der Form hängen und brach auseinander. Zum Glück war er nur für mich alleine bestimmt, so dass trotz des lädierten Zustands alles aufgegessen wird.
    Geschmacklich ist er wirklich super.
    Liebe Grüße!

    • OneBBO 13. November 2017 / 17:50

      Guten Abend Ulrike,
      mir ist das gleiche Malheur vor wenigen Wochen mit einer gebutterten Form und Muttis Nusskuchen passiert. Ich habe gelernt,dass ich diesen Kuchen erst ein wenig in der Form abkühlen lassen muss, bevor ich ihn stürze.
      Ich bereite äußerst selten ein Rezept völlig identisch nach. Das nimmt mir dann Entdeckerspaß 😉
      VG Ute

  2. Ulrike Adolph 13. November 2017 / 23:37

    Danke für die Info, werde mich nächstes Mal gedulden mit dem Abkühlen…
    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s