Rezept der Woche: Lebkuchen

Ein ähnliches Rezept habe ich mit Sicherheit letztes und auch vorletztes Jahr schon vorgestellt. Diese Lebkuchen sind aber so lecker, dass ich es euch erspare, in euren alten Unterlagen oder in vergangenen Jahren dieses Blogs hektisch zu suchen. Daher meine Variante von 2017.

Lebkuchen 2017

Für die Lebkuchen:

  • 250 g Datteln, entkernt
  • 250 g Feigen
  • 450 g Wasser (100 g für das Rezept verwahren).
  • 1 TL getr. gem. Zitrusfruchtschaule
  • 175 g Purpurweizen, gemahlen (Mühle)
  • 225 g Mandeln, gemahlen (Thermomix, 10 Sek./Stufe 8)
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Natron
  • 1 Prise Salz
  • 1 geh. TL Ingwer, getrocknet
    1 TL gem. Vanille
  • 13 g Lebkuchengewürz
  • 1 geh. TL Zimt

Für die Glasur:

  • 40 g Kakaobutter
  • 50 g Schokosoße
  • 30 g Honig

Datteln und Feigen in einer Pengdose mit dem Wasser übergießen und etwa 12 Std.  gut verschlossen stehen lassen. Wasser abgießen. Die Fruchtmasse mit der Zitronenschale und 100 g vom Einweichwasser im Vitamix oder einem anderen Mixer homogen mischen. Wer keinen Hochleistungsmixer hat, sollte die Stielchen von den Feigen vorher entfernen.

Die trockenen Zutaten mschen. Das Fruchtgemisch hinzugeben und mit den Rührhaken eines Handrührgeräts gut vermischen. Ca. 10-15 Minuten ruhen lassen. Mit Hilfe eines Esslöffels und den feuchten Händen etwa 8 bis 10 mm hohe Lebkuchen formen, leicht flachdrücken. Es gibt 26 Stück, die bei mir genau auf ein Backblech passten.

Ofen auf 225 °C (Heißluft) erhitzen, die Lebkuchen einschieben. Auf 160 °C stellen und 10 Min. backen, dann weitere 20 Min. bei 140 °C backen.

Für die Glasur Kakaobutter, Schokosoße und Honig bei niedriger Temperatur in einer kleinen Keramikpfanne zerlassen (Stufe 5/14 Induktion), ab und an mit einem Schneebesen rühren. Lebkuchen, möglichst im Kühlschrank vorgekühlt, bestreichen, nebeneinander in Portionen auf ein Frühstücksbrettchen stellen und diese in den Kühlschrank setzen. Wenn die Schokolade einigermaßen fest ist, eine zweite Schicht Guss darauf pinseln. In den Kühlschrank stellen, bis die Schokolade fest ist, was mehrer Stunden dauern kann. Dann in einer Plastikdose aufbewahren, zwischen die Stapel Haushaltsfolie o.ä. legen. Ich bewahre sie auch im Kühlschrank auf.

 

Advertisements

4 Gedanken zu “Rezept der Woche: Lebkuchen

  1. Lizzy 11. Dezember 2017 / 17:51

    Hallo,
    was ist Schokosoße? Kenne Kakaopulver oder gemahlene Kakaobohnen und Kakaobutter.
    Würde das Rezept gerne nachbacken.
    Lg
    Lizzy

    • OneBBO 11. Dezember 2017 / 17:53

      Du findest das Rezept hier auf dem Blog mit der Suchfunktion. Wahlweise kannst du auch nehmen: 50 g Kakaobutter, 35 g Agavendicksaft und 1 geh. EL Kakaopulver (wie man neumodisch sagt: Backkakao)

  2. Lizzy 12. Dezember 2017 / 21:50

    Danke für die schnelle Antwort.
    Übrigens habe ich Ihr Buch zur Herstellung von Schokolade, seitdem kaufe ich keine Schokolade mehr.

    Lg

    • OneBBO 13. Dezember 2017 / 08:33

      Fein, das freut mich 🙂

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.