Seiten schnell selbst gemacht

Der eine oder andere kennt vielleicht die Zeitschrift „slowly veggie“. Ich habe die noch nie gekauft, letzte Woche stand ich gedankenverloren an der Kasse. Die Ausgabe 1/2020 verspricht Asien pur und unten links in der Ecke:

SO GEHT’S:
SEITAN SCHNELL
SELBST GEMACHT

Beides schien einigermaßen verheißungsvoll. Ich habe zwar im Internet früher mal gelesen, wie man Seitan selbst herstellt. Aber ich fand das extrem aufwändig. Nun, ich wollte mich überraschen lassen.

Auf Seite 90 kokmmt die Vegane Kochschule mit Lea Green. Es ist nicht nett, von Äußerlichkeiten auf das Innere von Menschen zu schließen, aber sorry, ich kenne keinen einzigen Veganer (* und d inbegriffen 😉 ), der so blass und ungesund aussieht. Aber das nur am Rande.

Dann suchte ich nach dem Rezept. Da war keins. Ah, da kommt der alles entscheidende Satz:

Die Fleischalternative ist „aus Glutenpulver, auch ‚Seitanfix‘ genannt, ganz einfach selbst herzustellen.“

Mehr kommt da nicht. Verarsche geht kaum besser, oder?

Hier jetzt die Anleitung, um Milch selbst herzustellen:
„Milchpulver kaufen und entsprechend der Anleitung mit Wasser verrühren.“

 

 

2 Gedanken zu “Seiten schnell selbst gemacht

  1. Daniela 27. Februar 2020 / 18:41

    Ja, von Seitanpulver zum Anrühren hab ich auch schon gehört… irgendwie gruselig, was es so alles gibt…
    Ich hab mal selbst Seitan aus Mehl gemacht, das war allerdings vor vielen Jahren. Das wollte ich in meiner so gut wie veganen Anfangszeit einfach mal austesten. War ein wenig aufwändig, das stimmt, hat aber super geklappt. Bloß bekommen ist mir das Zeug überhaupt nicht. Okay, es war Seitan aus einem Kilo Mehl und wir habens zu Zweit aufgegessen. An einem Abend. 😉
    Hm, hab den Seitan auch aus Weizenauszugsmehl gemacht, ich dachte mir, wenns nicht funktioniert, ist nicht mein schönes Vollkornmehl hin. Einmal Seitan und niiieee wieder – für mich jedenfalls.
    Ähnlich verhält es sich bei mir mit Tempeh oder Tofu. Mir schmeckt das eigentlich, aber ich vertrage es nicht. Somit fallen alle Fleischersatz Alternativen für mich raus. Na ja, ich kann gut damit leben. Bin ja ohnehin nicht mehr vegan und wars auch nie zu 100 %.

    • OneBBO 29. Februar 2020 / 15:37

      Vom vollwertigen Standpunkt her ist es nicht überraschend, dass man Seitan = Auszugsprodukt nicht verträgt. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.