Frag doch mal die Ute 2.0

Frag doch mal die Ute – das gab’s vor ein paar Jahren mal. Da ging es um Themen der Vollwertkost. Da alles immer aktueller werden muss und mit einem 2.0 versehen wird, mache ich das jetzt auch.

Also: Frag doch mal die Ute 2.0.

Jedes Thema ist erlaubt. Und jede Antwort.

 

11 Gedanken zu “Frag doch mal die Ute 2.0

  1. Tausend 24. Juli 2020 / 17:33

    Es geht bei mir um die Zubereitung von Bananenschalen …

      • Tausend 25. Juli 2020 / 22:02

        Ja, hab mich nicht getraut, so direkt zu fragen.

        • OneBBO 26. Juli 2020 / 07:40

          Keine Sorge, nächsten Monat bekommst du eine neue Chance.

  2. Daniela 24. Juli 2020 / 18:35

    Ich bin noch aus der „Frag doch mal die Ute“ Generation. 😉
    Ich hab diese Videoreihe so gemocht! Überhaupt alle deine Videos auf Youtube, Ute. Ich guck die heute immer noch gerne an. Unterscheidet sich in Inhalt und Präsentation so wohltuend vom mainstream Youtube…
    „Frag doch mal die Ute“ 2.0 finde ich klasse!
    Meine Ich durchaus ernst. 😉
    Also dann: „Isst du nach wie vor täglich Frischkornbrei?“
    Mei, da würde mir noch mehr einfallen… 😉

  3. veganundklücklich 24. Juli 2020 / 21:56

    @ Daniela Kann ich nur unterschreiben!
    Hast du deine gesunde Ernährung’s und Lebensweise von zu Hause mitgenommen oder bist du später erst dazu gekommen und wenn ja, was waren der Ausschlaggebende Punkt, Punkte?
    Viele Grüße,
    Jesse-Gabriel

  4. Anonymous 26. Juli 2020 / 21:07

    Liebe Ute, ich bin leider etwas spät mit meiner Frage. Will es aber trotzdem gern versuchen. Mich interessiert, ob Du schon einmal Experimente mit Okara gemacht hast. Ich glaube zu wissen, dass Du ja Soja frei kochst. Widerspricht der Verzehr von BioSojabohnen aus Österreich nach Deiner Meinung dem Vollwertkonzept?

    Ich esse überwiegend vegan und mache seit einiger Zeit meine „Milch“ und meinen Sojagurt selbst, weil ich Verpackungsmüll sparen möchte. Dabei fällt viel Okara an und es ist einfach schade drum, dass ich es bis jetzt noch nicht zuverlässig geschafft habe, es immer vollständig zu verwerten.

    Viele Grüße, Margit

    • OneBBO 27. Juli 2020 / 11:34

      Spät geht auch 🙂 Ansonsten gibt es die Fragemöglichkeit jetzt erst mal jeden Monatsanfang.

      Okara habe ich gerade mal nachgeschlagen, was das ist, kannte ich nicht. Ich habe damit nie experimentiert und werde es auch nicht tun, weil es in meinem Haushalt nicht anfällt (ich stelle keine Pflanzenmilch mit „Abfallprodukten“ und auch kein Tofu her). Kaufen würde ich es nicht, weil es ja nur ein Teilprodukt ist. Insoweit – nein, ich kann da nicht weiterhelfen mit Rezepten.
      Warum sollten Bio-Sojabohnen aus Österreich nicht vollwertig sein? Vollwertig ist ja etwas anderes als lokal, regional, nachhaltig. Auch wenn die Begriffe natürlich optimal verbunden sein sollten, sind doch Bio-Sojabohnen aus Österreich verglichen mit denen aus China relativ regional.

      • Margit 28. Juli 2020 / 18:37

        Liebe Ute, vielen dank für Deine Antwort. LG Margit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.