Dreieckstuch – Teil 2

Wie versprochen, heute das neue Dreieckstuch, soweit ich gestern gekommen bin. Es ist wirklich das Einfachste bisher. Immer rechts stricken, am Anfang der Reihe eine rechts, dann ein Umschlag, rechts weiter. Die vorletzte Masche der Reihe ist immer ein Umschlag, diesen verschränkt rechts abstricken, dann die letzte Masche rechts. Dadurch, dass ich immer am Anfang der Reihe die Masche zunehme, muss ich am Ende nicht ans Zunehmen denken.

Wichtig ist auch, vor bzw. nach dem Umschlag noch eine rechte Masche zu stricken, sonst wird der Rand ungleichmäßig. Was mir auch so gefällt ist, dass ich vorher nicht planen muss. Ich stricke, bis ich keine Lust mehr habe, oder bis die Wolle aufgebraucht ist. Wie oft friert man, aber eine Jacke ist so lästig? Da ist doch so ein Tuch phantastisch.

Man kann auch kleine Muster einarbeiten, z.B. in Abwechslung mit Patentstricken. Das hat den Vorteil, dass die Reihen gleich hoch und die Maschen genauso breit sind wie beim einfachen Rechtsstricken. Es eignen sich alle Muster, die rechts wie links gleich aussehen.

Ich vermute, dass das beim Häkeln ähnlich ist. Ich stricke nur lieber, weil ich dabei nicht die ganze Zeit aufs Strickzeug gucken muss. Beim Häkeln muss ich immer hinsehen.