Brötchen geschnitten

Ich esse gern Brötchen, aber ich finde die Herstellung relativ aufwändig. Eine fixer Bäcker bzw. eine fixe Bäckerin kann das vielleicht nicht verstehen. Wer so faul (geworden) ist, wie ich, vermutlich eher. Also habe ich mir mit Brötchen mal was ganz Faules überlegt, Pitta stand dafür bei mir im „Hinterkopf“. Die Brötchen werden – außer beim ersten Mal – kaum geknetet und dann nur noch geschnitten. Da die Brötchen sehr lecker geworden sind, möchte ich sie euch nicht vorenthalten. 🙂

Brötchen ungeformt

8-9 Stück

  • 50 g Joghurt, 1,5 % *
  • 200 g Hafermilch *
  • 30 g Sonnenblumenöl
  • 50 g Kichererbsenwasser (Dose) *
  • 500 g Dinkelvollkornmehl
  • 1 P Trockenhefe (Dr. Oetker)
  • 2 g Salz (2 gestr. TL)
  • 50 g Sonnenblumenkerne

* Wer Wasser verwendet, sollte zusätzlich 1 TL Honig oder Zucker zugeben.
Statt Kichererbsenwasser kann andere Flüssigkeit verwendet werden.
Joghurt kann bei tiereiweißfreier Ernährung durch Wasser ersetzt werden.
ACHTUNG: Wer nur Wasser nimmt, sollte bei der Menge vorsichtig sein.

Flüssigkeiten mischen, trockene Zutaten mischen und miteinander verkneten. Der Teig war ein wenig zu fest, aber es hat trotzdem funktioniert. Ein nächstes Mal würde ich 20 g Flüssigkeit mehr nehmen.
Teigling in eine Pengdose legen, geschlossene Dose in einen Plastikbeutel geben und auf dem Fensterbrett 2 Stunden gehen lassen.
Nach den zwei Stunden einmal kurz durchkneten, erneut nochmals 1,5 Std. gehen lassen.

Teigling aus der Dose nehmen, nicht (!) nochmals kneten. Zu einem Rechteck (8 Stücke) oder Quadrat (9 Stücke) ausrollen, der Teig sollte ca. 2 cm hoch sein. Mit einem Messer oder Teigschaber in Stücke schneiden. Die Stücke auf ein mit Backblech ausgelegtes Backblech oder ein bemehltes Brett legen und locker abdecken.

Backblech in den Ofen schieben und auf 250°C (Heißluft) vorheizen. Teiglinge mit Wasser besprühen.

Teiglinge rasch auf das heiße Backblech legen. Da die Teiglinge kaum in die Breite, nur in die Höhe gehen, muss der Abstand nicht zu groß sein. Ofen schließen und 30-40 Sekunden warten. Temperatur auf 200°C stellen und die Brötchen 15 Minuten bei 200°C backen. Klopfprobe machen. Brötchen auf einem Gitterrost auskühlen lassen.

6 Gedanken zu “Brötchen geschnitten

  1. Daniela 18. Januar 2022 / 19:46

    Sehen total lecker aus!

    • OneBBO 18. Januar 2022 / 20:19

      Sind sie auch. Bin gespannt, ob sie mit etwas mehr Flüssigkeit (noch) besser werden oder nicht.

  2. Margarete 19. Januar 2022 / 09:40

    Sehen gut aus …aber mir wäre der Aufwand für frische Brötchen zu viel
    Möchte nicht fast 4 Stunden auf Brötchen warten
    Denke 300 g – 350 g Wasser wären gut für die Menge an Mehl

    Vom Rezept sind sie fast wie meine Brötchen habe nur 1,20 Std Stunde Wartezeit

    Stehe um 6.00 Uhr auf und um 7.30 Uhr habe ich für uns und die Nachbarn die Brötcten fertig !

    Für den Kindergarten backe ich 1x in der Woche 20 Brötchen hier für stehe ich um 4.30 Uhr auf
    Und um 6.00 Uhr sind sie fertig und ich fahre um 6.15 Uhr mit frischen Bröcten in den Kindergarten
    Sonntags backe ich schon mal Brötchen die 1 Stunde gehen und mit etwas weniger an Hefe !

    • OneBBO 19. Januar 2022 / 12:50

      Wenn man morgens Brötchen haben möchte, ist dein Verfahren sicher besser, stimmt. Ich wollte meine Brötchen zum Abendessen haben. So wie hier aufgeschrieben, wirken die Wartezeiten einengend.

      350 g Wasser macht den Teig sicher zu weich. Er muss ja so fest sein, dass er nicht in die Breite läuft, das ist etwas anders als bei „normalen“ Brötchen. Ich werde mich rantesten. 🙂 Da sie aber so schon sehr lecker sind, ist auch für diese Wassermenge machbar.

      Es war aber anders – ich habe den Teig einfach stehen lassen, bis ich bestimmte Sachen erledigt hatte, z.B. Putzen. 🙂 Dann habe ich auf die Uhr geschaut, wie lange der Teig gestanden hat und das aufgeschrieben. Ich denke mal, die Gehzeit kann man fast beliebig um mindestens 30 Minuten verkürzen oder auch um mehr verlängern.

      Deshalb fand ich die Brötchen so angenehm in den Tagesablauf einzubauen. Ich habe einfach immer dann weitergemacht, wenn ich gerade Zeit hatte. Das sieht man natürlich nicht, wenn man das Rezept liest. Insoweit stimmt, haben die eine lange Wartezeit. Aber eben nicht wirklich 😉

  3. Elke 19. Januar 2022 / 16:26

    Ich habe die Brötchen gestern abend zubereitet. Nach dem Gehen habe ich sie für 10 Minuten gebacken, den Backofen ausgemacht, die Brötchen mit einem Geschirrtuch abgedeckt. Heute früh habe ich sie nochmals für 10 Minuten gebacken und hatte frisch gebackene Brötchen zum Frühstück.
    Sie schmecken übrigens sehr lecker!
    Da ich nicht alle fürs heutige Frühstück brauchte, habe ich die halb fertig gebackenen Brötchen in eine Tüte gepackt, in den Kühlschrank gelegt und werde sie morgen zum Frühstück fertig backen…
    Danke für das Rezept, liebe Ute.

    • OneBBO 19. Januar 2022 / 17:54

      Das klingt aber auch interessant, so kommt man auch hier an frische Brötchen am Morgen! Danke für die Ergänzung

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.