Alte Rezepte, neu vorgestellt: 2001

Achtung: Kein vollwertiges Rezept

Salzige Käseschnitten

Teig:
200 g Weizenvollkornmehl
300 g Weizenmehl 550
1 EL Margarine
2Päckchen Trockenhefe
1 EL Zuckerrübensirup
1 EL Honig
2 TL Salz
100 ml Weißwein
500 g Joghurt
200 g gemischte Kerne (Sonnenblumen, Kürbis, Pinien)
50 g Mulitkornflocken oder Haferflocken

Käse:
400 g gemahlener Gouda

Die trockenen Zutaten miteinander vermischen, dann mit den anderen Zutaten zu einem Teig verarbeiten (Kerne und Haferflocken erst zum Schluss). In einer abgedeckten Plastikschüssel in der Mikrowelle (2 Min bei 160 Watt, 20 Min bei 80 Watt) gehen lassen

Ofen (Heißluft) auf 75 °C stellen. Teig auf dem Backblech (mit Flexiform ausgelegt) ausrollen, mit einem Handtuch abdecken und 20 Minuten im Ofen ein zweites Mal gehen lassen. Mit dem Gouda bestreuen und backen.

Temperatur: 180 °C Heißluft; Backzeit: 25 Minuten

 

Advertisements

Vitamin B12

Seriöse vegane und vegetarische Seiten sowie auch die Schulmedizin weisen immer wieder darauf hin, dass Vegetarier und Veganer B12 substituieren, also künstlich zuführen sollten. Ich habe persönlich die Erfahrung gemacht, dass es mir mit B12-Tabletten besser geht und ich bin nicht die Einzige. Ich habe Erfahrungsberichte von mir gut bekannten Veganern, die ohne künstliche Zufuhr bereits die ersten Symptome bekommen, die verschwinden, sobald sie wieder B12 anwenden. Einige ließen die Laborwerte kontrollieren: Die Laborwerte zeigten teils dramatische Defizite.

Das Tückische am B12-Mangel ist, dass die Symptome erst spät auftreten können und, noch unangenehmer, dass die Mangelerscheinungen irreversibel sind, das heißt, wird ein Mangel festgestellt und zu spät künstlich B12 hinzugeführt, gehen die Erscheinungen nicht zurück.

Ernährungsfanatiker, wie ich sie einmal hier nennen möchte, wollen das nicht wahrhaben. Entweder behaupten sie, dass z.B. Sauerkraut B12 enthält. Das ist schon lange widerlegt, es ist das „falsche“ Vitamin, das Gerücht nimmt dennoch kein Ende. Mal ist es das Frischkorngericht, dann sind es Algen… Ehrlich: Ob ich eklige Algen esse oder eine Tablette schlucke, ist in der Wirkung vielleicht dasselbe, aber ich ziehe Tabletten vor.

Selbst die Forks-and-Knives-Bewegung sagt ganz klar: Vitamin B12 muss zugeführt werden!

Dann gibt es aber immer noch die ganz Schlauen, die dann darauf verweisen, dass ja auch Normalesser einen Vitamin B12-Mangel haben können. Was für sie logischerweise bedeutet, dass der Mangel mit dem Essen gar nichts zu tun hat. Sie finden immer wieder gutgläubige Anhänger, zu denen ich mich auch eine Weile gezählt habe.

Mittlerweile kann ich es nicht mehr hören. Und es erinnert mich an eine Statistik, die in dem Krankenhaus hing, in der mein Vater mit Lungenkrebs lag: „Auch Nichtraucher können Lungenkrebs bekommen. Aber 95% aller Lungenkrebskranken sind Raucher.“

So sehe ich das mit dem Vitamin B12 auch.

Alte Rezepte, neu vorgestellt: 2000

Achtung: Kein vollwertiges Rezept!

Piccolo-Ade-Torte

Teig:
250 g Margarine
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
250 g Mehl
1 P Vanillepuddingpulver
2 TL Backpulver
1 Flasche „Piccolo“
4 EL gehackte Mandeln

250 g Knusperwaffeln (oder andere einfache Plätzchen)
500 g Aprikosen

Überzug:
1/2 Päckchen Puderzucker
etwas Sahne

Aus den Teigzutaten (bis „Mandeln“) einen Rührteig zubereiten (Mehl vor dem Unterrühren mit dem Backpulver mischen).

Eine Springform am Boden einfetten und mit Paniermehl ausstreuen. 4 EL Teig ausstreichen. Mit ca. einem Drittel der Waffeln auslegen, 4 EL Teig darauf verstreichen, ein weiteres Drittel der Waffeln folgen lassen, nochmals 4 EL Teig, Restwaffeln und den Restteig darüber streichen. Die halbierten und entkernten Aprikosen mit der Wölbung nach oben auf den Teig drücken.

Nach dem Backen abkühlen lassen. Den Puderzucker mit etwas Sahne mit einer Gabel verrühren, so dass alle Klümpchen sich auflösen. Mit einem Pinsel über dem lauwarmem Kuchen verteilen.

(Foto ohne Puderzuckerguss)

Temperatur: 175°C (Heißluft); Backzeit: 60 Min

 

Meine Webseite

Mitteilung

Angesichts immer höher geschraubter Vorschriften und Bedingungen für Webseites und steigender Kosten habe ich beschlossen, den kostenlosen Teil meiner Webseite http://www.vollwertkochbuch.de zu schließen. Ich bezahle pro Jahr 120 Euro und das seit nunmehr zwanzig Jahren. Mehr jährlich zu investieren bin ich nicht bereit, und das wäre erforderlich, um z.B. ein Sicherheitszertifikat zu erwerben.

Ich werde die Webseite in den nächsten Wochen so umstellen, dass nur noch Abonnenten einen Zugang dazu haben. Das heißt, auch die 6000 Rezepte sind dann nur noch diesen Abonnenten zugänglich.

Wer ebenfalls Abonnent werden möchte (99 Euro ohne zeitliche Beschränkung), kann mir eine Email schicken. Ansonsten werdet Ihr schon merken, wenn die Webseite nur noch aus Impressum und Datenschutztext besteht.

Die Blogs halte ich vorerst noch, solange WordPress die Hand über mich hält

 

Alte Rezepte, neu vorgestellt: 1999

Achtung: Kein vollwertiges Rezept

Karamel-Flan

Teig:
125 g Margarine
100 g Zucker
1 P Vanillezucker
1 Ei
1 Prise Salz
200 g Mehl
200 g gemahlene Mandeln
2 gestr. TL Backpulver

Füllung:
200 g Butter-Fudge (Weichkaramellen)

Guß:
1/2 L Milch
2 P Vanillepuddingpulver
100 g Zucker
3 Eier

Zucker, Salz, Ei und Margarine verrühren, und portionsweise die Mehl-Backpulvermischung dazugeben. dann die Mandeln unterrühren. Eine Springform mit Alufolie auslegen, den Teig festdrücken und einen 3-cm hohen Rand hochziehen. Den Fudge klein schneiden und gleichmäßig auf dem Teig verteilen.

Milch zum Kochen bringen. Puddingpulver und Zucker mit noch soviel Milch verrühren, dass sich ein glatter Brei ergibt. Unter die kochenede Milch rühren und nochmals aufkochen. Ganz wenig abkühlen lassen, mit dem Rührquirl die 3 Eier gut unterrühren. Über den Fudge geben und backen.

Temperatur: 175 °C (Heißluft); Backzeit: 40 Min

Alte Rezepte, neu vorgestellt: 1998

Achtung: Kein Vollwertrezept

Aprikosenkalorienbömbchen

Teig:
200 g Marzipan (Osterei…)
125 g Margarine
1 Prise Salz
2 Eier
125 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150 g Mehl
100 g Speisestärke
1 Päckchen Vanillepuddingpulver
1 TL Orangenschale
2 TL Backpulver

Belag
750 g Aprikosen
100 g Walnüsse, grob gehackt

Guß:
200 g Schmand
200 g Hüttenkäse
2 Eier
100 g Zucker
1 TL Orangenschalenaroma
1 Päckchen Vanillepuddingpulver

Marzipan in der Mikrowelle weich werden lassen. Margarine mit Gewürzen, Eier und Zucker schaumrig rühren, Marzipan, dann das Gemisch aus Mehl, Speisestärke, Puddingpulver und Backpulver gut unterrühren. Den Teig in eine am Boden gefettete, mit Paniermehl ausgestreute Springform geben. Aprikosen waschen, halbieren, entkernen und den Teig dicht damit belegen. Die Walnüsse darüber streuen. Die Gußzutaten miteinander gut verquirlen und auf die Aprikosen gießen. Sofort backen.

Temperatur: 160°C, Backzeit: 60-70 Minuten