Fixe-Mixer-Tag: Eisschokolade

30. Jan. 2016: Als Vorbereitung auf den Sommer

Eisschokolade trinken wir eher im Sommer, aber, versprochen: Sie schmeckt auch im Winter. Dazu handelt es sich noch um eine Rohkostvariante, die auch für Veganer geeignet ist. Was will man mehr? 😉

Eisschokolade

Rohkost; 2 Portionen

eisschoko

  • 1 EL Rotkornweizen (oder anderes Getreide) (20 g) flocken, mit
  • 30 g Cashewnüssen und
  • 1 EL Kakaonibs (20 g) sowie
  • 200 g kaltem Wasser 1 Minute im Vitamix schlagen.
  • 220 g Eiswürfel in zwei Portionen jeweils 1 Minute unterschlagen. Ergibt zwei Becher.

Die Cashewnüsse geben die Süße. Wem das nicht reicht, gibt ein Süßungsmittel hinzu.

 

Fixe-Mixer-Tag: Konfekt

27. Jan. 2016: Rosinenmarzipan

Marzipan kann man bekanntermaßen nicht nur aus Zucker und fein geriebenen Mandeln herstellen. Honigmarzipan ist schon bekannter, aber es geht auch mit Trockenfrüchten.

Rosinenmarzipan-Kugeln

100 % Rohkost; Vorbereitung: 3-4 Stunden Einweichzeit

rosinenkugeln

  • 30 g Sonnenblumenkerne
  • 20 g Leinsamen (gold)
  • 250 g Rosinen
  • 250 g Mandeln
  • 20 g Honig (1 TL)
  • 50 g Mandeln

Herstellung im Thermomix. Sonnenblumenkerne und Leinsamen mit Wasser bedeckt einige Stunden einweichen lassen. Rosinen 30-40 Minuten einweichen.

Mandeln mahlen (20 Sek./ Stufe 10). Rosinen gut abtropfen lassen (Einweichwasser zum Süßen von Salatsoßen oder Einweichen von Müsli verwenden), Samen ebenfalls und beides zu den Mandeln geben. Pürieren (1 Min./Stufe 4; 10 Sek./Stufe 10).

Honig hinzugeben und unterrühren (30 Sek./Stufe 6). In eine Schüssel geben und mindestens eine Stunde in den Kühlschrank stellen. 50 g Mandeln grob mahlen und in eine Tasse geben.

Aus der Rosinenmasse mit den leicht feuchten Händen Kugeln formen, die die Fackelmann-Pralinenförmchen gut ausfüllen (1 guter Teelöffel voll). In den gemahlenen Mandeln wälzen und in die Förmchen setzen. Nebeneinander auf Frühstücksbrettchen stellen und gut durchkühlen lassen. In einer geschlossenen Plastikdose im Kühlschrank aufbewahren. Vor Verzehr möglichst 24 Stunden durchziehen lassen. Haltbarkeit ca. 2 Wochen.

 

Fixe-Mixer-Tag: Ein apartes Frühstück

20. Jan. 2017: Lecker und sättigend frühstücken

Avocadoschaum

2 Portionen; Vorbereitung: 12 Stunden einweichen

avofkg

Mancher Hafer wird bitter, mancher nicht. Wer weiß, dass er gerade Hafer im Haus hat, der bitter wird, flockt den Hafer und gibt ihn erst morgens dazu.

  • 3 Esslöffel Sechskorngetreide (z.B. Roggen, Weizen, Buchweizen)
  • 3 Esslöffel Nackthafer
  • 12 Esslöffel Wasser
  • 30 g Haselnüsse

Morgens:

  • 1/2 geschälte Zitrone
  • 1 Avocado (mit Kern gewogen 260 g)
  • 2 kleine Äpfel (180 g)
  • 1 Banane (mit Schale: 145 g)
  • 2 EL Sahne
  • 40 g (= 1 EL) Honig
  • 2 Mandarinen

Abends:
Getreide schroten und über Nacht im Wasser einweichen (nicht im Kühlschrank). Haselnüsse getrennt in Wasser einweichen.

Morgens:
Avocado entkernen, das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Haselnüsse abtropfen lassen, 2 zusammen mit den Mandarinen als Dekoration benutzen. Ansonsten alle Zutaten gut miteinander pürieren (Thermomix: 1 Min./Stufe 4; 13 Sek./Stufe 10). Auf zwei Schüsselchen verteilen. Mandarinen schälen, wie eine Blume öffen und so auf das Müsli legen (die runden Seiten auf das Müsli), in die Mitte je eine Haselnuss stecken.

 

Fixe-Mixer-Tag: Suppe wärmt

16. Jan. 2016: Ich liebe Suppen!

Eine der ganz großen Stärken des Thermomix ist für mich das Suppekochen, denn es ist unschlagbar einfach.

Champignon-Broccolisuppe

1 Portion; Thermomix

champ

  • 170 g Champignons
  • 110 g Broccoli
  • 2 TL Kräutersalz
  • 500 g Wasser
  • 50 g Erdnüsse (ungesalzen, ungeröstet)
  • 2 TL Honig (ca. 20-25 g)
  • 1/2 TL gem. Koriander
  • 1 gestr. TL Paprika edelsüß
  • 2 EL Dinkelmehl
  • frisch gemahlener Pfeffer

Champignons vom Schmutz freibürsten (nicht waschen), halbieren, Broccoli in Röschen teilen.

500 g Wasser und 1 TL Kräutersalz in den Mixtopf des Thermomix geben, Gemüse in den Gareinsatz füllen und dünsten (15 Min./Varoma/Stufe 1). Gareinsatz aus dem Thermomix nehmen.

Erdnüsse mahlen (ganz Clevere mahlen als allererstes die Nüsse im Thermomix und füllen sie dann um – spart ein Gerät) und mit Honig, Koriander, Paprika, 1 TL Salz, Pfeffer und Mehl zu der Flüssigkeit geben.

Aufkochen lassen (Einstellung 3 Min./100°C; oder bis 100 C erreicht ist). Gemüse hinzufügen und vorsichtig rühren (30 Sek./Linkslauf/Stufe 3).

 

Fixe-Mixer-Tag: In roh

13. Jan. 2017: Grünkohlsalat

Grünkohl essen wir selten roh. Das ist schade! Allerdings gebe ich zu – etwas gewöhnungsbedürftig. Aber in dieser Kombination fand ich das sehr lecker.

Grünkohl in Avocadosoße

1 Portion; 100 % vegane Rohkost

gruen

Soße:

  • 2 Zitronenscheiben geschält (14 g)
  • 6 g Zitronensaft
  • 20 g rohes Pesto (oder weglassen)
  • 80 g Avocadofleisch (etwa 1/2 Frucht)
  • 30 g Sesamöl kaltgepresst
  • 150 g Wasser

Feste Zutaten:

  • 230 g Grünkohl (mit Stängel, ohne Strunk gewogen)
  • 20 g Sesam, Rohkostquaität
  • 5 Radieschen

Soße:

Avocadofleisch aus der Avocado löffeln, Kerne aus der Zitrone nehmen. Die Soßenzutat gut verschlagen (z.B. im Magic Maxx)

Gemüse:
Grünkohl waschen und Blätter unten vom Strunk ziehen, aber Stängel dran lassen. Grob vorschneiden. Im Thermomix schneiden (1 Min./Stufe 4). In eine Schüssel geben, dabei die noch intakten Stängel herausnehmen und getrennt raffeln (6 Sek/Stufe 6). Mit geschnittenen Blättern, Sesam und Soße gut vermengen. Am besten mit den Händen, weil man dann besser merkt, wann der ganze Grünkohl „eingefeuchtet“ ist.

In eine Schüssel füllen, Oberfläche glatt streichen. Ein Radieschen in die Mitte setzen, die anderen halbieren und am Rand verteilen.

 

Fixe-Mixer-Tag: Wintergemüse

6. Jan. 2016: Kohlrabi für die drei Könige … und für die anderen auch

Kohlrabi ist eines meiner Lieblingsgemüse, das roh ganz anders schmeckt als gekocht. Ich mag beide Varianten.

Gedämpfter Kohlrabi

1 Portion; Zubereitungszeit: ca. 35 Min

kohlr

  • 50 g Buchweizen
  • 500 + 125 g Wasser
  • 2 TL Gemüsebrühextrakt o.ä.
  • 1 Kohlrabi (ungeschält 250 g; geschält 200 g)
  • 1 Möhre (ca. 100 g)
  • 3 EL süße Sahne
  • 1 TL Salz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 geh. EL Dinkel- oder Weizenmehl
  • etwas Petersilie

500 g Wasser mit Gemüsebrüheextrakt in den Thermomix geben, Buchweizen in den Gareinsatz schütten. Einstellung: 15 Min./Varoma/Stufe 1. In der Zwischenzeit das Gemüse vorbereiten: Kohlrabi schälen, alles in handliche Stücke schneiden. Am Ende der Garzeit auf den Buchweizen legen, Thermomix erneut einschalten: 14 Min./Varoma/Stufe 1. Gareinsatz herausnehmen.

Bei mir war anschließend fast die ganze Flüssigkeit verbraucht. Wer sehr vorsichtig sein möchte, nimmt etwas mehr Wasser. Sahne, 125 g Wasser, Salz, Pfeffer und Mehl in den Thermomix geben, auckochen (3 Min./100°C/Stufe 3-4). Gemüse auf einen Teller geben, mit der fertigen Soße übergießen und mit Petersilie dekorieren.

Tipp: Veganer nehmen statt 2 EL Sahne entweder 2 TL Cashewnussmus oder 2 EL Stützcreme.

Fixe-Mixer-Tag: Heißgetränk

2. Jan. 2016: Hilft gegen Kater und Kopfschmerzen

Das ist natürlich Quatsch. 🙂 Bzw. ich weiß es nicht, aber ich dachte, ich behaupte es einfach mal – wenn ich lange genug warte, findet sich vielleicht wer, der das bestätigen kann. So wird das ja vielerorts heute mit den wahnwitzigsten Ideen gemacht. Dennoch: Es kommt etwas Leckeres, das so nur mit einem Hochleistungsmixer möglich ist.

Maronendrink

  • 1 entsteinte weiche Dattel (ca. 20 g)
  • 2 cm Vanillestange (oder 1/2 gem. Vanille)
  • 1 leicht gehäufter EL Vollkorn-Naturreis, ungemahlen
  • 2 nicht zu kleine Maronen (Esskastanien), ungeschält (!)
  • 500 g Wasser

Alle Zutaten in den Vitamix geben, erst jedoch nur mit 250 g Wasser und 1-2 Minuten auf der Höchststufe mixen. Rest des Wassers hinzugeben und nochmals 5 Minuten schlagen lassen. Ein irres Getränk 🙂

Ergänzung:
Es ist kaum gesüßt. Wer also stärker gesüßte Getränke bevorzugt, sollte entweder mehr Datteln nehmen oder einen Schwups Honig hinzufügen.

Fixe-Mixer-Tag: Rohknäcke

30. Dez. 2016: Rotkohl im Knäckebrot

Cracker und Knäckebrot aus dem Dörrautomaten sind nicht nur bei Anhängern der Rohkost beliebt, mittlerweile kann man sie auch (teuer) fertig kaufen. Ich mache das lieber selbst. Wer keinen Dörrautomaten hat, kann z.B. auf der Heizung trocknen lassen. Und wem die Rohkostqualität nicht so wichtig ist, der kann bei 100°C im Backofen trocknen (die Zeit muss man ausprobieren).

Rotkohlknäcke (roh)

Vorbereitung: 2-3 Tage Wildroggen bzw. Roggen sprossen lassen; ergibt 3 Dörrsiebe voll

rotkohl

  • 50 g Wildroggen (oder Roggen) = ergibt 80 g Sprossen
  • 50 g Buchweizen
  • 150 g Sonnenblumenkerne
  • 1 gestr. TL Salz
  • 3 EL Olivenöl
  • 260 g Rotkohl
  • 2 TL Zitronenschaum (oder 10 g Zitronenfleisch / 2-3 EL Zitronensaft)
  • 1 große Knoblauchzehe (8 g)

Herstellung beschrieben im Thermomix – eine kräftige Küchenmaschine geht genauso gut. Im Vitamix wird die Masse besonders glatt.

Buchweizen in der Getreidemühle fein mahlen. Sonnenblumenkerne im Thermomix mahlen (10 Sek./Stufe 10). Rotkohl grob vorschneiden und mit den anderen Zutaten zusammen in den Thermomix geben. Solange immer wieder bei Stufe 6 oder 8 laufen lassen (Masse an den Wänden mit dem Spachtel herunterdrücken), bis sich eine homogene Masse ergibt (z.B. 1 Min./Stufe 6, 40 Sek./Stufe 8).

Backpapier in Größe der Trockensiebe ausschneiden. Mit einem Teigschaber gleichmäßig verteilen. Mit einem Teigrad Stücke vorschneiden. Bei 40-42 °C etwa 2-3 Tage trocknen. Zwischendurch vorsichtig vom Backpapier lösen, umdrehen und trocknen, bis sie wirklich knusprig sind.

Tipp: Mit verschiedenen Gewürzen wie z.B. Curry oder Koriander lassen sich viele Varianten herstellen.

Fixe-Mixer-Tag: Bohnen in Tomatensoße

26. Dez. 2016: Nicht aus der Dose 🙂

Als Studentin habe ich mir dosenweise Baked Beans (Heinz) aus Urlaub in England mitgebracht, dann hat sich diese meine Lieblingskonserve auch hier eingebürgert. Mit dem Umstieg auf die Vollwert war das natürlich „gegessen“, Konserven kommen mir nicht ins Haus. Aber eigentlich ist es überhaupt nicht schwierig, dieses Rezept vollwertig – vegan sowieso – umzustricken.

Baked Beans

2 Portionen; Thermomix

baked2

  • 145 g Zwiebel, geschält und grob geteilt
  • 1 Knoblauchzehe (5 g)
  • 10 g Sonnenblumenöl
  • 110 g Spitzpaprika rot
  • 460 g Tomaten
  • 75 g Wasser
  • Rote Soße (siehe unten)
  • 200 g gekochte große weiße Bohnen

Zwiebeln, Knoblauch und Öl zerkleinern (5 Sek./Stufe 5) und garen (4 Min./120°C/Stufe 2). Paprika und Tomaten zugeben, nochmals zerkleinern (5 Sek./Stufe 5). Wasser zugeben und garen (15 Min./100°C/Stufe 2). Rote Soße (oder eine andere Tomatensoße) zugeben und pürieren (10 Sek./Stufe 5). Bohnen zugeben und unterziehen (10 Sek./Linkslauf/Stufe 1).

Bei uns gab es dazu Nudeln.

baked1

Rote Soße

Im Magic oder einem anderen kleinen Mixer mischen:

  • 50 g gekochte rote Linsen
  • 1 gestr. TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1/2 TL gem. Kümmel
  • 15 g Ahornsirup
  • 20 g Apfelessig
  • 30 g Wasser
  • 1 TL gem. Reis

Fixe Mixer – die Granate für die Küche

23. Dez. 2016: ein kleiner Pudding

Ich mag Granatäpfel nicht besonders. Nicht nur ist es eine Sauerei, die Kerne aus dem Gehäuse zu lösen, sondern sie schmecken nicht mal besonders, zumindest mir. Gelegentlich bekomme ich eine geschenkt, so wie jetzt zum Advent. Seufz. Was tun? Tagelang habe ich sie in der Obstschale liegen lassen in der Hoffnung, dass sie sich wie ein missratenes Pokémon in Rauch auflöst und verschwindet, aber es tat sich nichts dergleichen. Nun denn, heute hatte ich Zeit…

Kaki-Granate

2 Portionen

20161202_155715

  • 1 Granatapfel (netto 175 g)
  • 1 Kaki (180 g)
  • 15 g Agavendicksaft, Rohkostqualität
  • 2-3 TL gehobeltes Mandeln

Schwarzes T-Shirt und dunkelblaue Hose anziehen. Granatapfel mehrmals auf dem Tisch hin- und herrollen (wie eine Zitrone vor dem Auspressen). Vorsichtig auf einem großen Brett durchschneiden und in eine große Schüssel legen. Mit einem Löffel die Kerne aus der Hülle nehmen, mit den Händen die Zwischenhäute entfernen. Kerne und Saft im Vitamix schlagen, bis es eine rosa Masse ist, die nicht mehr „klappert. Kaki grob vorgeschnitten und Agavendicksaft unterschlagen. Auf zwei Schüsselchen verteilen und in die Mitte gehobelte Mandeln streuen.

Da Kakis gut gelieren, wird es eine schöne puddingartige Creme. Das Süßungsmittel könnte für mich auch wegbleiben, wenn die Kaki schön reif ist.