Ein Hammerkuchen!

Angelehnt ist das Rezept an ein Rezept auf der Packung von Kölln Kernige Haferflocken. Das ist das zweite Rezept, das ich ausprobiert habe, und die waren beide prima. Wie immer, habe ich leicht abgewandelt… Das Rezept ist 100% vegan, wenn man „normales“ Marzipan nimmt. Eric, der weiß, dass ich beim Nachfolgebacken immer weiter experimentiere, bat mich inständig, diesen Kuchen bitte identisch nachzubacken.

Schon vor vielen Jahren liebte ich Packungen mit Rezepten. Früher war ja alles besser… 😉 Aber früher gab es auch auf den Billigpackungen von Vanillezucker, Backpulver usw. Rezepte. Heute nicht mehr. Insoweit ein weiterer Grund, diese Haferflocken zu kaufen (die mir, keine Werbung, von allen am besten schmecken).

Apfel-Marzipankuchen

24-cm-Springform

Teig

  • 130 g Dinkelmehl 1050
  • 70 g Kernflocken
  • 1 P Weinstein-Backpulver
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 150 g Rohrohr- und Vollrohrzuckermischung
  • 100 g Sonnenblumenöl
  • 200 g Hafermilch

Die Zutaten mit dem Handrührgerät (Rührbesen) gründlich verrühren. Eine 24-cm-Springform mit Backpapier überspannen und Teig hineingeben.

Belag

  • 250 g Honigmarzipan
  • 300 g Äpfel, geviertelt, ohne Kerngehäuse (aber ungeschält)
  • 1 EL Zitronensaft

Marzipan in 3-4 mm dicke Streifen schneiden und auf dem Teig verteilen, ich habe kreisförmig begonnen. Daher habe ich zum Ende rechteckige Streifen diagnol halbiert und die Lücken ausgefüllt.


Äpfel mit Zitronensaft zerkleinern/raffeln (bei mir: Thermomix 5 Sek./Stufe 5). Auf dem Marzipan verteilen und glattstreichen.

Streusel

  • 80 g Dinkelmehl 1050
  • 40 g Kernflocken
  • 1 Prise Zimt
  • 50 g Rohrohr- und Vollrohrzuckermischung
  • 40 g Sonnenblumenöl

Mit dem Handrührgerät (Knethaken) vermischen, bis sich Streusel bilden, aber auch alle trockenen Zutaten erfasst sind. Die Streusel sind dann recht ungleichmäßig. Auf den Äpfeln so verteilen, dass die Fläche gleichmäßig bedeckt ist.

Backen

Ofen auf 160°C (Heißluft) vorheizen. Form einschieben und 55-60 Min. backen.

Hinweis

Wer keine 24-cm-Form hat, sollte bei den Streuselzutaten 50% mehr nehmen. Der Rest der Zutaten reicht auch für 26 cm.

Den Kuchen in der Form etwa 1 Stunde stehen lassen. Dann sinkt er in der Mitte etwas ein (ich hatte schon Panik, er sei total klischig, ist er aber nicht) und löst sich gut vom Rand.

Dass ich eine Zuckermischung verwende, hat küchenpraktische Gründe. Welche Sorte man nimmt, spielt keine Rolle.

Saftig und lecker

13. März 2016: Apfelmuffins

Eine Stützcreme (Herstellung beschrieben: hier) ist unumgänglich 🙂 Das Ergebnis sagt deutlich: es lohnt!

Saftige Apfelmuffins

Sales8801 Apfelmuffins

  • Kaufen könnt Ihr das Rezept mit der Nummer 8801 (Nummer bitte in die Rubrik schreiben, wo Ihr dem Verkäufer eine Nachricht hinterlassen könnt; für 1 Euro): hier
  • Wer eine Sammelkarte hat, bestellt bitte per Email (Adresse im Impressum)
  • Wer eine Sammelkarte beginnen möchte, klickt: hier

 

Zum Sonntag gehört Kuchen …

21. Feb. 2016: Kaffee und Kuchen

Den Kaffee lass ich mal weg 🙂 weil ich keinen mag, auch keinen Getreidekaffee. Aber bei so einem netten Stückchen Apfelkuchen sag ich mal nicht nein… Die Konsistenz des Kuchens wird nach 2 Tagen richtig schön. Eine Stützzcreme wird verwendet, keine Nüsse und kein Fett.

Apfelkuchen

Sales8712-Apfelkuchen

  • Kaufen könnt Ihr das Rezept mit der Nummer 8712 (Nummer bitte in die Rubrik schreiben, wo Ihr dem Verkäufer eine Nachricht hinterlassen könnt; für 1 Euro): hier
  • Wer eine Sammelkarte hat, bestellt bitte per Email (Adresse im Impressum)
  • Wer eine Sammelkarte beginnen möchte, klickt: hier

 

Video des Monats: Kuchen

25. Feb. 2015: Ein Apfelkuchen

Das Rezept ist vollwertig-tiereiweißfrei (nach Bruker)

Apfelplatte

Zutaten Teig:

  • 21 g frische Bio-Hefe (1/2 Würfel)
  • 1 Teelöffel Honig
  • 150 g Wasser
  • 200 g Einkorn (oder Dinkel / Weizen)
  • 300 g Dinkel
  • 1 Teelöffel Anis ungemahlen
  • 2 Teelöffel geriebene Orangenschale
  • 100 g Honig
  • 2 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 100 g Wasser

Zutaten Belag:

  • 700 g Äpfel
  • 1/2 Zitrone
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 200 g Mandeln
  • 200 g Honig
  • 125 g Butter

Blechkuchen im Stützgewand

13. Juli 2014: Rezept für Obstkuchen vom Blech

Statt Äpfeln kann man je nach Saison natürlich auch Beeren, Birnen, Nektarinen, Aprikosen usw. nehmen. Wie dicht man das Obst legt, liegt auch am eigenen Geschmack. Bei Rhabarber sollte die Deckschicht doch noch etwas süßer sein. Mir schmeckte der Kuchen am nächsten Tag gut gekühlt noch besser. Einen Großteil habe ich eingefroren – der Kuchen taut sehr schnell auf und schmeckt auch im halbgefrorenen Zustand sehr lecker.

Kaufen könnte Ihr dieses Rezept mit der Nummer 6128+6126 (für 1 Euro): hier

Apfelkuchen auf dem Blech

6128 (3)

0000Apfelkuchen