Sinn und Unsinn von Superfoods

Quinoa, Amaranth, Chiasamen, Gojibeeren … ein sehr interessanter Bericht im ZDF aus dem Jahr 2019.

Leider ist es mir nicht gelungen, einen direkten Link zum Film einzubauen, es kommt immer eine Fehlermeldung. Im ZDF im Suchfeld eingeben: Superfood Anne Kaut

ZDF findet Ihr hier: https://www.zdf.de/live-tv

Auch wer schon länger über die Superfoods lächelt und sie belächelt: Der Beitrag ist interessant. Finde ich.

Fixe-Mixer-Tag: Ein apartes Frühstück

20. Jan. 2017: Lecker und sättigend frühstücken

Avocadoschaum

2 Portionen; Vorbereitung: 12 Stunden einweichen

avofkg

Mancher Hafer wird bitter, mancher nicht. Wer weiß, dass er gerade Hafer im Haus hat, der bitter wird, flockt den Hafer und gibt ihn erst morgens dazu.

  • 3 Esslöffel Sechskorngetreide (z.B. Roggen, Weizen, Buchweizen)
  • 3 Esslöffel Nackthafer
  • 12 Esslöffel Wasser
  • 30 g Haselnüsse

Morgens:

  • 1/2 geschälte Zitrone
  • 1 Avocado (mit Kern gewogen 260 g)
  • 2 kleine Äpfel (180 g)
  • 1 Banane (mit Schale: 145 g)
  • 2 EL Sahne
  • 40 g (= 1 EL) Honig
  • 2 Mandarinen

Abends:
Getreide schroten und über Nacht im Wasser einweichen (nicht im Kühlschrank). Haselnüsse getrennt in Wasser einweichen.

Morgens:
Avocado entkernen, das Fruchtfleisch aus der Schale löffeln. Haselnüsse abtropfen lassen, 2 zusammen mit den Mandarinen als Dekoration benutzen. Ansonsten alle Zutaten gut miteinander pürieren (Thermomix: 1 Min./Stufe 4; 13 Sek./Stufe 10). Auf zwei Schüsselchen verteilen. Mandarinen schälen, wie eine Blume öffen und so auf das Müsli legen (die runden Seiten auf das Müsli), in die Mitte je eine Haselnuss stecken.

 

Fixe-Mixer-Tag: In roh

13. Jan. 2017: Grünkohlsalat

Grünkohl essen wir selten roh. Das ist schade! Allerdings gebe ich zu – etwas gewöhnungsbedürftig. Aber in dieser Kombination fand ich das sehr lecker.

Grünkohl in Avocadosoße

1 Portion; 100 % vegane Rohkost

gruen

Soße:

  • 2 Zitronenscheiben geschält (14 g)
  • 6 g Zitronensaft
  • 20 g rohes Pesto (oder weglassen)
  • 80 g Avocadofleisch (etwa 1/2 Frucht)
  • 30 g Sesamöl kaltgepresst
  • 150 g Wasser

Feste Zutaten:

  • 230 g Grünkohl (mit Stängel, ohne Strunk gewogen)
  • 20 g Sesam, Rohkostquaität
  • 5 Radieschen

Soße:

Avocadofleisch aus der Avocado löffeln, Kerne aus der Zitrone nehmen. Die Soßenzutat gut verschlagen (z.B. im Magic Maxx)

Gemüse:
Grünkohl waschen und Blätter unten vom Strunk ziehen, aber Stängel dran lassen. Grob vorschneiden. Im Thermomix schneiden (1 Min./Stufe 4). In eine Schüssel geben, dabei die noch intakten Stängel herausnehmen und getrennt raffeln (6 Sek/Stufe 6). Mit geschnittenen Blättern, Sesam und Soße gut vermengen. Am besten mit den Händen, weil man dann besser merkt, wann der ganze Grünkohl „eingefeuchtet“ ist.

In eine Schüssel füllen, Oberfläche glatt streichen. Ein Radieschen in die Mitte setzen, die anderen halbieren und am Rand verteilen.

 

Frühstück

29. Juli 2016: Frühstück mal anders

In meinem Repertoire an Rezepten gibt es auch diverse Frischkorngerichte in Eiscremes verarbeitet. Immer wieder ein Knüller! Das folgende Rezept wird durch Zugabe von Avocado besonders cremig.

Schnitzersches Frühstückseis

Eine Portion; von den Zutaten her eher ein Frischkorngericht nach Dr. Schnitzer

4543

  • 20 g Sechskorngetreide
  • 10 g Sonnenblumenkerne
  • 40 g Wasser
  • 1 kleine Avocado (85 g netto)
  • 120 g gefrorene Apfelstücke
  • 110 g gefrorene Bananenstücke
  • 95 g Eiswürfel

Getreide am Vorabend schroten, mit Sonnenblumenkernen über Nacht im Wasser einweichen. Morgens zusammen mit dem Fruchtfleisch der Avocado pürieren. Gefrorenes Obst und Eiswürfel mit dem Stopfer im Hochleistungsmixer zu Eis verarbeiten.

Nicht gut genug, Folge 3

21. Januar 2012: Appetit auf mehr?

Ein weiteres Rezept, das nicht in das Buch „Immer öfter vegetarisch“ hinein durfte, ist ein herzhaftes Frischkorngericht:

Avocadoteller

30 g Haselnüsse
60 g Wasser
50 g Rotkornweizen (oder Weizen/Dinkel)
1 Avocado (160 g brutto)
2 TL Zitronensaft (8 g)
1 Apfel (100 g)
50 g Wasser
1 Büschel Liebstöckel oder 2 Blätter Löwenzahn

Viele behaupten, das Einweichen der Nüsse sei wichtig, um Verdauungshemmstoffe zu beseitigen. Ich sehe das eher als Geschmacksaufwertung, denn gerade Haselnüsse, Mandeln und Walnüsse schmecken nach dem Einweichen sehr viel frischer.

Am Vorabend die Nüsse in etwa 60 g Wasser einweichen. Morgens den Rotkornweizen flocken. Die Avocado halbieren, schälen, den Kern entfernen. Bei den meisten Avocado können wir erkennen, dass sie reif sind, wenn sich die Schale leicht abziehen lässt. Eine halbe Avocado mit Zitronensaft, dem kleingeschnittenen Apfel, der Hälfte der abgetropften Haselnüsse und 50 g Wasser in einem kleinen Mixer pürieren. Die Flocken einrühren, die Masse auf einer Tellerhälfte „ausstreichen“. Die zweite Avocadohälfte in Streifen schneiden, fächerartig auf die andere Tellerhälfte legen.  Die restlichen abgetropften Nüsse auf dem Flockenbrei verteilen.
Liebstöckel oder Löwenzahn als essbare Dekoration unter die Avocadohälfte stecken.